Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

53. Photogrammetrische Woche an der Universität Stuttgart - Die Welt im Internet dreidimensional

02.09.2011
Vom 5. bis 9. September 2011 findet an der Universität Stuttgart die 53. Photogrammetrische Woche statt. Seit 1973 veranstaltet das Institut für Photogrammetrie der Universität Stuttgart alle zwei Jahre diese internationale Tagung, zu der das Institut in diesem Jahr rund 400 Teilnehmer aus mehr als 50 Ländern erwartet.

Mit Vorträgen von internationalen Experten und Demonstrationen von mittelständischen Firmen (den OpenPhowo Partnern) stellt die Veranstaltung ein Paradebeispiel für gelungenen Technologietransfer dar.

53. Photogrammetrische Woche
Termin: 5. bis 9. September 2011, ganztägig
Ort: Uni-Campus Stadtmitte, Keplerstrasse 17, Hörsaal 17.01
Medienvertreter sind herzlich eingeladen zu einem Pressegespräch mit dem Organisator Prof. Dieter Fritsch, Institut für Photogrammetrie, und den Vertretern der OpenPhowo Partner am Mittwoch, den 7. September um 13.30 Uhr im Foyer des Hörsaals 17.01.

Photogrammetrie ist die Wissenschaft der Ausmessung von Photographien und Bildern. Die Bilder können von der Erde aus (terrestrisch), vom Flugzeug oder von Satelliten digital und mit hoher Auflösung aufgenommen und ausgewertet werden. Die Auswertung von Einzelbildern beseitigt die Perspektivbildgeometrie und liefert orthografische Bilder, die direkt in virtuelle Globen wie Google Earth oder Microsoft Bing Maps integriert werden können, die ohne Photogrammetrie nicht mehr denkbar sind. Da ein Bundesland oder auch ganze Länder immer wieder neu und besser aufgelöst überflogen werden, kann auch die Auflösung von virtuellen Globen immer besser werden. Die Auswertung von zwei oder mehreren Bildern im Verband liefert die dritte Dimension heute vollautomatisch und mit hoher Präzision. So werden dreidimensionale Landschaftsbilder und Stadtmodelle erzeugt, die sich mit weiteren Daten anreichern lassen. Die Überlagerung von dreidimensionalen Stadtmodellen mit Infrarotaufnahmen gibt Hinweise auf Energieeinsparpotenziale einer gesamten Stadt – und das gebäudescharf. Ebenso kann für jedes Dach die Solarstromkapazität berechnet werden.

In diesem Jahr steht eine Auseinandersetzung von zwei grundsätzlich verschiedenen Messmethoden auf dem Programm. Das Laser Scanning als eine Methode, die hochaufgelöste Punktwolken der Erdoberfläche, vom Flugzeug, vom Boden oder vom Dach eines Fahrzeugs aus, erfassen kann, muss sich mit einer neuen Methode der photogrammetrischen Bildverarbeitung messen. Diese ermöglicht es, für jedes Bildpixel dreidimensionale Koordinaten zu liefern. Auf diese Weise entstehen sehr viel dichtere Punktwolken, aus denen Gebäude und Vegetation in nie dagewesener Auflösung vollautomatisch extrahiert werden können. Straßenmobiliar wie Verkehrsschilder lassen sich so erkennen, auch Weltkulturdenkmäler können so dokumentiert werden.

Als weiteres Glanzlicht diskutieren die Wissenschaftler den Einsatz von Unbemannten Flugkörpern (Modellflugzeug, Helikopter) für zivile Zwecke, die irgendwann die Bildaufzeichnung mittels ein- und zweimotorigen Flugzeugen ablösen sollen. Mit diesen sehr flexibel einzusetzenden Trägern von Kamerasystemen wäre jede Gemeinde in der Lage, bei Bedarf einen Bildflug über ein zu untersuchendes Gebiet durchzuführen und die Bilddaten auszuwerten, zum Beispiel, um versiegelte Flächen dezimeterscharf zu ermitteln und die Abwassergebühren individuell zu staffeln.

Letztlich soll die Erzeugung von umfassenden 3D-Weltmodellen im Vordergrund stehen, die einerseits durch Millionen von privaten Photos erzeugt werden und auf diese Weise digitalen Globen noch die fehlenden 3D-Stadtmodelle bereitstellen können. Andererseits werden neueste, hochgenaue Technologien zur umfassenden Dokumentation von Weltkulturdenkmälern (Laser Scanning, Photos) vorgestellt, die so gute virtuelle dreidimensionale Modelle erzeugen können, dass sie sich vom Original nicht mehr unterscheiden lassen.

Weitere Informationen und das Programm gibt es im Internet unter
http://www.ifp.uni-stuttgart.de/phowo/index.html

Andrea Mayer-Grenu | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifp.uni-stuttgart.de/phowo/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics