Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Internationale Konferenz für Oxidationstechnologien (AOP5)

11.02.2009
Die 5. Internationale Konferenz hat das Ziel, Austausch und Diskussion der neuesten Erkenntnisse über Weitergehende Oxidationsprozesse (Advanced Oxidation Processes, AOP) in den Bereichen Wasser, Abwasser und Grundwasser zu fördern.

Auf Einladung der Messe "Wasser Berlin" tagen die Experten vom 30. März bis zum 2. April 2009 erstmalig in der Bundeshauptstadt.

Unter der Federführung von CUTEC (Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH) organisieren die TU Berlin, die IWA (International Water Association) und zum ersten Mal auch die IOA (International Ozone Association) gemeinsam eine der weltweit größten Veranstaltungen zur oxidativen Abwassertechnik.

Aus mehr als 250 Abstracts wurden 44 mündliche und ca. 150 Posterbeiträge ausgewählt, die jetzt in Berlin von renommierten Spitzenkräften aus Hochschulen und Instituten aus allen Kontinenten vorgestellt werden. Darüber hinaus können weitere Resultate der Arbeiten im Rahmen eines AOP-Gemeinschaftsstands auf der Messe "Wasser Berlin" einem noch breiter gestreuten Fachpublikum präsentiert werden.

AOPs werden weltweit zunehmend eingesetzt, da sie nachweislich den immer strengeren globalen Regelungen entsprechen und dem Schutz der öffentlichen Gesundheit und der Umwelt dienen. So stellen AOPs wichtige Alternativen zu den herkömmlichen Aufbereitungstechniken zur kompletten Beseitigung der abbauresistenten Substanzen im Wasser und zur Verbesserung der biologischen Zersetzung von Abwässern durch Teil-Oxidation dar. Kontinuierliche Grundlagen- sowie angewandte Forschung und Entwicklung haben bereits dazu beigetragen, das Aufwand/Nutzen-Verhältnis von AOPs in vielen Anwendungen zu verbessern sowie neue Anwendungsbereiche und Konzepte von AOP zu erforschen und zu konsolidieren.

Die Konferenz bringt Experten aus Forschung und Entwicklung sowie der Industrie zusammen. Die Diskussion über neuartige Entwicklungen von Modellen, Meßmethoden, Reaktoren und Prozessen soll zusammen mit Erfahrungs- und Problemberichten aus den jüngsten großtechnischen angelegten Anwendungen die weitere Entwicklung von AOPs fördern.

1993 als Forum für deutsche Fachleute der oxidativen Wasser- und Abwasserbehandlung ins Leben gerufen, entwickelte sich die Tagungsreihe schnell zu der weltweit führenden Veranstaltung im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E) zu innovativen Abwassertechnologien; seither wurde sie alle drei Jahre im Harz abgehalten.

Weitere Informationen sowie Möglichkeiten zur Anmeldung unter: http://www.aop-conferences.de

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. Sven Geißen,
Technische Universität Berlin, Institut für Technischen Umweltschutz
Dr.-Ing. Britta Kragert,
Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (CUTEC),
E-mail: aop5@cutec.de

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.aop-conferences.de/
http://www.tu-berlin.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Neue Arten in der Nordsee-Kita

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Alter beeinflusst den Mikronährstoffgehalt im Blut

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie