Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Internationale Fachmesse und Wissensforum für automatische Identifikation - EURO ID 2009

26.03.2009
5. -7. Mai 2009, EXPO XXI, Köln
Die diesjährige Internationalen Fachmesse EURO ID 2009 wird am 5. Mai 2009 eröffnet. „Wir begrüßen es, dass auf der Euro ID 2009 nun schon zum fünften Male im europäischen Rahmen ein Überblick über den Stand der RFID-Technologie und mithin des zukünftigen Internets der Dinge gegeben wird.

Damit unterstützt der Industrieverband AIM-D auch unser Bemühen, der RFID-Technologie den ihr gebührenden Erfolg in der industriellen Anwendung zu verschaffen“, sagte Dr. Andreas Goerdeler, Ministerialrat im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und Leiter des Technologieprogramms Next-Generation-Media, im Vorfeld der Fachmesse. Bei der Eröffnungszeremonie werden unter anderem Elisabeth Slapio (IHK Köln), Herbert Gey (Stadt Köln), Frithjof Walk (AIM Deutschland) sowie Alfred Möllenbeck (Informa Group) anwesend sein.

Neuheiten auf der EURO ID 2009
Hotmark – Kennzeichnung bei Extrem-Temperaturen
Die Verwendung von Barcode-Systemen stellt für viele Hersteller eine immense Erleichterung dar. In einigen Industriebereichen müssen Etiketten nicht nur einwandfrei bedruck- und lesbar sein, sondern auch extremen Umgebungsbedingungen standhalten. Speziell für diese Anforderungen hat der Aussteller Dynamic Systems die Hotmark Etiketten entwickelt. Sie sind mit einer speziellen weißen Schicht für den Thermotransferdruck versehen, die Temperatur-Belastungen zwischen -100 bis +600 °C standhalten.

Zuverlässige Identifikation wertvoller Objekte
Um beweglichen Anlagegüter wie Laptops, Feuerlöscher, Drucker oder Monitore jederzeit eindeutig identifizieren und sicher zuordnen zu können, unterhalten Unternehmen ein so genanntes Asset-Management. Es verwaltet die Objekte und kennzeichnet diese dafür beispielsweise mit Inventarnummern oder Barcodes. Einen Schritt weiter geht das neue rfid-Asset Label von Schreiner LogiData.Das Speziallabel hat einen integrierten Datenträger, auf dem sich güterspezifische Daten dezentral speichern und mithilfe der RFID-Technologie jederzeit wieder auslesen lassen. Eine „unique serial number“ (TID) sorgt für eine eindeutige und unkomplizierte Identifikation.

Ein breiter Einsatz ist gewährleistet, denn das Transponderlabel funktioniert auf Metall und Glas ebenso wie auf Kunststoffobjekten. Mittels mobiler oder stationärer Reader lassen sich die Label aus kurzer Distanz zuverlässig auslesen und auch beschreiben. Weiterer Pluspunkt ist die individuelle Nachbeschriftbarkeit des rfid-Asset Labels. Der Kunde kann es bei Bedarf mit einem RFID-Drucker beschreiben und mit einem Barcode oder Logo bedrucken. Zusätzlich lässt sich das Label mit Sicherheitsmerkmalen wie Hologrammen ausstatten oder mit einer Kennwortfunktion für das Beschreiben des RFID-Speichers absichern. So erfüllt das Label in puncto Transparenz und Sicherheit strenge gesetzliche Vorgaben und eignet sich so beispielsweise auch für die Identifikation und Kennzeichnung sicherheitsrelevanter Gebäudestellen wie Brandschutzklappen oder Notausgänge.

4. „European AutoID Award“
Im Rahmen der 5. Internationalen Fachmesse für automatische Identifikation, EURO ID 2009, am 5.-7. Mai 2009 wird der 4. „European AutoID Award“ verliehen.

Weitere Informationen dazu im Internet:
www.euro-id-messe.de/?inno4


Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
IBC EUROFORUM GmbH
(Informa Group)
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86-33 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Sabrina Mächl | IBC EUROFORUM GmbH
Weitere Informationen:
http://www.managed-events.de
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics