Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Informationstag zur Netzhaut-Forschung in Dresden am 12. Oktober 2013

08.10.2013
AugenBlick mal...

Erkrankungen der Netzhaut gehören zu den häufigsten Gründen für Sehbehinderungen in den westlichen Industrieländern, deren Ursache in den meisten Fällen das Absterben von Nervenzellen der Netzhaut ist.

Die Netzhaut kann abgestorbene Zellen nicht erneuern, und therapeutische Maßnahmen sind häufig wenig wirksam, was für die betroffenen Patienten eine stetige Verschlechterung des Sehvermögens bis hin zur Erblindung bedeutet.

Bereits zum 5. Mal werden auf dem Netzhaut-Informationstag Erkrankungen der Netzhaut wie Retinitis Pigmentosa, Makuladegeneration und Glaukom in Vorträgen, an Informationsständen und in einem begehbaren Auge thematisiert. Das Besondere an diesem Tag ist die Verbindung von Grundlagenforschung, klinischer Forschung und Anwendung sowie Selbsthilfe. Diese Gebiete haben alle zum Ziel, Therapien für Sehbehinderungen zu finden und die Lebensqualität Betroffener zu verbessern.

In diesem Jahr findet dieser Informationstag im Rahmen der bundesweiten ‚Woche des Sehens’ statt. Die Veranstaltung wird gemeinsam vom DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien Dresden, dem Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik, dem Dresdner Universitätsklinikum Carl Gustav Carus und der Selbsthilfevereinigung PRO RETINA Deutschland e. V. organisiert. In diesem Jahr sind erstmalig als Partner der Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen e.V. und der Deutsche Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. beteiligt.

5. Informationstag zur Netzhaut-Forschung in Dresden „AugenBlick mal...“
am Samstag, 12.10.2013 von 10.00 bis 15.00 Uhr
im Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik Dresden
Pfotenhauerstraße 108, 01307 Dresden
Eintritt frei.
Ein Begleitservice für Sehbehinderte und Blinde wird angeboten.
Programm
10.00 Uhr Grußworte
Prof. Dr. Heinz Reichmann (Dekan der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus
und Direktor der Klinik und Poliklinik für Neurologie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus)
Gretel Schmitz-Moormann
(Sprecherin der AMD-Patienten des PRO RETINA Deutschland e.V. und Beraterin für Menschen mit Makuladegeneration)
10.20 Uhr Dr. Mike O. Karl (CRTD)
Regenerative Medizin für Netzhauterkrankungen: Was ist möglich mit Stammzellen?
10.40 Uhr Prof. Dr. Evelin Schröck (UKD)
Retinopathia pigmentosa – Ursachen und genetische Diagnostik
11.00 Uhr Dr. Stylianos Michalakis (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Gentherapie erblicher Netzhauterkrankungen
11.20 Uhr Kaffeepause
12.05 Uhr Prof. Dr. Lutz E. Pillunat (UKD)
Glaukom/“Grüner Star” - Die schleichende Erblindung
12.25 Uhr Sarah Smitkiewicz (SFZ)
Sehtraining zur Verbesserung der Lesefähigkeit bei altersbedingter Makuladegeneration
12.35 Uhr Ursula Weber (BSVS)
Blickpunkt Auge - Rat und Hilfe bei Sehverlust
12.45 Uhr Mittagspause
13.45-14.45 Uhr Frageforum
Heute im Labor entdeckt – morgen als Therapie in der Klinik? Die Referenten der Vorträge beantworten Ihre Fragen rund um das Thema Retina.

Informationsstände

CRTD: Begehbares Augenmodell.
Die Welt aus Sicht von Patienten mit Netzhauterkrankungen erleben.
PRO RETINA Deutschland e.V.: Informationsstand zur Selbsthilfegruppe
SFZ Förderzentrum gGmbH: Informationsstand zu Rehabilitationsangeboten
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus: Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde. Augenärzte beraten.

Mesentech: Stammzellen zur Behandlung von Netzhautdegenerationen

Blinden- und Sehbehinderten Verband Sachsen e.V. (BSVS):Informationen zum Projekt „Blickpunkt Auge“ und zu den Angeboten des BSVS, des DVBS und des Landeshilfsmittelzentrums

Pressekontakt
Katrin Boes
DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien Dresden –
Exzellenzcluster an der TU Dresden (CRTD)
Tel.: +49 (0)351 458 82062
E-Mail: katrin.boes@crt-dresden.de
Florian Frisch
Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG)
Tel.: +49 (0)351 210 2840
E-Mail: frisch@mpi-cbg.de
Das 2006 gegründete Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) der Technischen Universität konnte sich in der dritten Runde der Exzellenzinitiative erneut als Exzellenzcluster und DFG-Forschungszentrum durchsetzen. Es wird von dem Entwicklungs- und Neurobiologen Prof. Dr. Michael Brand geleitet. Ziel des CRTD ist es, das Selbstheilungspotential des Körpers zu erforschen und völlig neuartige, regenerative Therapien für bisher unheilbare Krankheiten zu entwickeln. Die Forschungsschwerpunkte des Zentrums konzentrieren sich auf Hämatologie und Immunologie, Diabetes, neurodegenerative Erkrankungen sowie Knochenregeneration. Zurzeit arbeiten fünf Professoren und neun Forschungsgruppenleiter am CRTD, die in einem interdisziplinären Netzwerk von über 90 Mitgliedern sieben verschiedener Institutionen Dresdens eingebunden sind. Zusätzlich unterstützen 18 Partner aus der Wirtschaft das Netzwerk. Dabei erlauben die Synergien im Netzwerk eine schnelle Übertragung von Ergebnissen aus der Grundlagenforschung in klinische Anwendungen. www.crt-dresden.de

Das Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG) ist eines von 82 Instituten der Max-Planck-Gesellschaft, wurde 1998 gegründet und arbeitet seit Februar 2001 an seinem Standort in Dresden. Über die Hälfte der 400 Mitarbeiter kommt aus dem Ausland, 45 Nationen arbeiten zusammen in den Laboren. Das Institut widmet sich in einer neuartigen Verbindung aus Entwicklungs- und Zellbiologie der allgemeinen Frage, wie sich Zellen auf ihrem Weg zu Geweben organisieren. Dabei spielen Themenbereiche wie Zellteilung, Zelldifferenzierung, die Struktureigenschaften von Zellorganellen, die Übermittlung von Gütern oder Signalen zwischen Zellen oder das genaue Funktionieren molekularer Maschinen eine wichtige Rolle. An den Modellorganismen Fadenwurm, Fruchtfliege, Zebrafisch und Maus suchen derzeit 25 Arbeitsgruppen Erkenntnisse zu den grundlegenden Prozessen in der Zelle. Vielfach liefern die Ergebnisse dieser Grundlagenforschung auch Anhaltspunkte für die Diagnose und Behandlung von Krankheiten wie Diabetes, Krebs, Alzheimer oder der Degeneration der Netzhaut. www.mpi-cbg.de

Birte Urban-Eicheler | idw
Weitere Informationen:
http://www.crt-dresden.de/de/presse-oeffentlichkeit/pressemitteilungen.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte
21.04.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten