Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Handelsblatt Jahrestagung: Russland

30.01.2009
Russlandgeschäft auf die Krise einstellen
16. und 17. März 2009 im Pullman Schweizerhof Sofitel Berlin
Deutsche Unternehmen müssen die Folgen der internationalen Wirtschaftskrise für ihre Handelsbeziehungen mit Russland berücksichtigen. „Deutschland ist der größte Handelspartner von Russland, sowohl bei den Exporten als auch bei den Importen“, so Klaus-Mangold vom Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (tagesschau.de, 16.01.2009).

Nach Aussage des russischen Finanzministers Andrej Kudrin erwartet die Regierung, dass das Bruttoinlandsprodukt in einer Spanne von null bis zwei Prozent zulegen werde (reuters.de, 19.01.2009). Der Kreml will über 20 Milliarden Euro für die angeschlagenen russischen Banken bereitstellen (handelszeitung.ch, 27.01.2009).

Konkrete Orientierung in der gegenwärtigen Finanzkrise gibt die 5. Handelsblatt Jahrestagung „Russland“, die am 16. und 17. März in Berlin stattfindet. Mehr als 20 internationale Russlandexperten aus dem Wirtschafts-, Finanz- und Rechtsbereich sowie Unternehmens- und Behördenvertreter referieren über die aktuellen Rahmenbedingungen im russischen Markt. Themenschwerpunkte sind Sanierung, Restrukturierung, Kreditvergabe sowie Zoll- und Personalfragen. Dr. Gerd Lenga, Generalbevollmächtigter der Knauf-Gruppe GUS, und Handelsblatt-GUS-Korrespondent Thomas Wiede leiten die Veranstaltung.

Das Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.konferenz.de/inno-russland09


Politische und wirtschaftliche Situation

Key Note Speaker der Tagung ist die ehemalige langjährige ARD-Korrespondentin in Moskau Dr. Gabriele Krone Schmalz. Prof. Dr. Rainer Lindner (neuer Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft) diskutiert mit Michael Harms (Geschäftsführer der Deutsch-Russischen Außenhandelskammer) und Dr. Frank Schauff (CEO der Association of European Businesses in the Russian Federation) über die wirtschaftlichen Bedingungen in Russland. Über die politische Lage spricht Alexander Rahr (Programmdirektor Russland/Eurasien bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik).

Finanzierung, Zollabfertigung, Personalfreisetzung

Mona Kamel von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung erläutert die künftige Projektfinanzierung in Russland. Svetlana A. Levschenko von der Föderalen Antimonopolbehörde der Russischen Föderation geht auf das Gesetz über die strategischen Branchen ein. Fragen zur Zollabfertigung betrachtet Anton A. Zhuravlev (Leiter der Vertretung des Staatlichen Zollkomitees der Russischen Föderation in Deutschland). Kay Wagner (Head of International Personnel bei ThyssenKrupp Technologies) berichtet über die Entsendung von Monteuren. Dr. Gerd Lenga erklärt, wie Personal aus betrieblichen Gründen gerichtsfest entlassen werden kann.

Zum Hintergrund: Russlands Rolle und Chancen in der Krise

„Wie soll sich Europa dieser Großmacht verhalten, die sich mit uns den Kontinent teilt?“, fragte der „Tagesspiegel“ (18.01.2009) anlässlich des Gasstreits mit der Ukraine. In Energie- und Handelsfragen spielt Russland ebenso eine Rolle wie bei der Osterweiterung von EU und Nato (WirtschaftsWoche, 12.01.2009). Zur Finanzkrise sagte Klaus Mangold vom Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft der „Tagesschau“ (16.01.2009): „Die berühmten Unternehmer in Russland haben gewaltig eingebüßt, das ist gar keine Frage. Und sie waren, das muss man immer hinzufügen, für viele Unternehmen im Westen berechenbare Partner.“ Mangold erwartet einen zunehmenden Einfluss des Staates auf die russische Wirtschaft. „Einfacher wird es sicherlich nicht. Aber sicherer, weil die staatlichen Schutzschirme über den Unternehmen diese wesentlich robuster machen.“ Exportfirmen könnten von dem auch für dieses Jahr prognostizierten Wirtschaftswachstum in Russland profitieren, so Jens Ullmann von der IHK Potsdam (MAZ, 09.01.2009). Nach Angaben der Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing wird Werbung in russischen Medien 2009 wegen steigenden Preisdrucks günstiger (gtai.de, 13.01.2009).

Kontakt:

Carsten M. Stammen
Pressereferent
EUROFORUM – Ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Westhafenplatz 1
D-60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
E-Mail: carsten.stammen@informa.com

Carsten M. Stammen | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen