Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Handelsblatt Jahrestagung: Russland

30.01.2009
Russlandgeschäft auf die Krise einstellen
16. und 17. März 2009 im Pullman Schweizerhof Sofitel Berlin
Deutsche Unternehmen müssen die Folgen der internationalen Wirtschaftskrise für ihre Handelsbeziehungen mit Russland berücksichtigen. „Deutschland ist der größte Handelspartner von Russland, sowohl bei den Exporten als auch bei den Importen“, so Klaus-Mangold vom Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (tagesschau.de, 16.01.2009).

Nach Aussage des russischen Finanzministers Andrej Kudrin erwartet die Regierung, dass das Bruttoinlandsprodukt in einer Spanne von null bis zwei Prozent zulegen werde (reuters.de, 19.01.2009). Der Kreml will über 20 Milliarden Euro für die angeschlagenen russischen Banken bereitstellen (handelszeitung.ch, 27.01.2009).

Konkrete Orientierung in der gegenwärtigen Finanzkrise gibt die 5. Handelsblatt Jahrestagung „Russland“, die am 16. und 17. März in Berlin stattfindet. Mehr als 20 internationale Russlandexperten aus dem Wirtschafts-, Finanz- und Rechtsbereich sowie Unternehmens- und Behördenvertreter referieren über die aktuellen Rahmenbedingungen im russischen Markt. Themenschwerpunkte sind Sanierung, Restrukturierung, Kreditvergabe sowie Zoll- und Personalfragen. Dr. Gerd Lenga, Generalbevollmächtigter der Knauf-Gruppe GUS, und Handelsblatt-GUS-Korrespondent Thomas Wiede leiten die Veranstaltung.

Das Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.konferenz.de/inno-russland09


Politische und wirtschaftliche Situation

Key Note Speaker der Tagung ist die ehemalige langjährige ARD-Korrespondentin in Moskau Dr. Gabriele Krone Schmalz. Prof. Dr. Rainer Lindner (neuer Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft) diskutiert mit Michael Harms (Geschäftsführer der Deutsch-Russischen Außenhandelskammer) und Dr. Frank Schauff (CEO der Association of European Businesses in the Russian Federation) über die wirtschaftlichen Bedingungen in Russland. Über die politische Lage spricht Alexander Rahr (Programmdirektor Russland/Eurasien bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik).

Finanzierung, Zollabfertigung, Personalfreisetzung

Mona Kamel von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung erläutert die künftige Projektfinanzierung in Russland. Svetlana A. Levschenko von der Föderalen Antimonopolbehörde der Russischen Föderation geht auf das Gesetz über die strategischen Branchen ein. Fragen zur Zollabfertigung betrachtet Anton A. Zhuravlev (Leiter der Vertretung des Staatlichen Zollkomitees der Russischen Föderation in Deutschland). Kay Wagner (Head of International Personnel bei ThyssenKrupp Technologies) berichtet über die Entsendung von Monteuren. Dr. Gerd Lenga erklärt, wie Personal aus betrieblichen Gründen gerichtsfest entlassen werden kann.

Zum Hintergrund: Russlands Rolle und Chancen in der Krise

„Wie soll sich Europa dieser Großmacht verhalten, die sich mit uns den Kontinent teilt?“, fragte der „Tagesspiegel“ (18.01.2009) anlässlich des Gasstreits mit der Ukraine. In Energie- und Handelsfragen spielt Russland ebenso eine Rolle wie bei der Osterweiterung von EU und Nato (WirtschaftsWoche, 12.01.2009). Zur Finanzkrise sagte Klaus Mangold vom Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft der „Tagesschau“ (16.01.2009): „Die berühmten Unternehmer in Russland haben gewaltig eingebüßt, das ist gar keine Frage. Und sie waren, das muss man immer hinzufügen, für viele Unternehmen im Westen berechenbare Partner.“ Mangold erwartet einen zunehmenden Einfluss des Staates auf die russische Wirtschaft. „Einfacher wird es sicherlich nicht. Aber sicherer, weil die staatlichen Schutzschirme über den Unternehmen diese wesentlich robuster machen.“ Exportfirmen könnten von dem auch für dieses Jahr prognostizierten Wirtschaftswachstum in Russland profitieren, so Jens Ullmann von der IHK Potsdam (MAZ, 09.01.2009). Nach Angaben der Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing wird Werbung in russischen Medien 2009 wegen steigenden Preisdrucks günstiger (gtai.de, 13.01.2009).

Kontakt:

Carsten M. Stammen
Pressereferent
EUROFORUM – Ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Westhafenplatz 1
D-60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
E-Mail: carsten.stammen@informa.com

Carsten M. Stammen | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie