Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Fachkongress "Kunststofftrends im Automobil"

30.09.2011
Chancen und Potenziale für den Einsatz von Kunststoffen
Zu 15 bis 20 Prozent besteht ein neues Auto heute aus Kunststoffen. Dass das Potenzial damit noch nicht ausgeschöpft ist, bestätigen die Referenten und Teilnehmer auf dem 5. Fachkongress „Kunststofftrends im Automobil“ im Wolfsburger CongressPark. Am 28. und 29. September diskutierten hier rund

180 internationale Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft über den Einsatz polymerer Werkstoffe in der Fahrzeugherstellung.

„Das Innovationspotenzial der Kunststoffindustrie ist für das regionale Handlungsfeld Automobilwirtschaft von besonderer Bedeutung. Mit Veranstaltungen wie dem Kunststoffkongress treiben wir den Austausch und damit die Entwicklung des Kompetenzfeldes Kunststoffe und Biokunststoffe voran“, sagte Thomas Krause, Vorstand der Wolfsburg AG. Den Kongress richteten in diesem Jahr die Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften, das Netzwerk „Werkstoff Innovation Niedersachsen“ (WIN) und die Wolfsburg AG gemeinsam aus.

„Durch Erkenntnisse in der Materialforschung und -verarbeitung können wir inzwischen‚ klassische Nachteile‘ von Kunststoffen, wie eine mangelnde mechanische Festigkeit, ausgleichen. Moderne Verbundwerkstoffe bestechen durch Leichtigkeit, geringe Kosten und Anpassungsfähigkeit. Das sind Vorteile, von denen gerade die Automobilindustrie profitieren kann“, sagte Prof. Dr. Hartmut Widdecke von der Fakultät Fahrzeugtechnik der Ostfalia. „Um Wettbewerbsvorteile zu erschließen, müssen wir den Technologietransfer für industrielle Entwicklungen optimieren. Die einzigartige Konstellation von wissenschaftlichen Einrichtungen und Wirtschaftsunternehmen in der Region bietet dafür vielfältige Ansatzpunkte. Ein wichtiger Baustein auf dem Weg von der Idee zum marktfähigen Produkt ist nach wie vor die anwendungsorientierte Forschung und die damit verbundene Kooperation von Fachhochschulen mit Unternehmen“, erläuterte die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur Prof. Dr. Johanna Wanka in ihrer Begrüßungsrede.

In diesem Sinne präsentierten auf der zweitägigen Veranstaltung Referenten aus Deutschland, Italien, England, den Niederlanden und Österreich Forschungsergebnisse und Praxisbeispiele zu den Themen „Allgemeine Trends“, „Polyurethane“, „Kunststoffverarbeitung“, „Interieur“, „Leichtbau“ und „Kunststoffe in der Elektromobilität“. Auf der Begleitausstellung zum Kongress bot sich den Teilnehmern zudem die Gelegenheit, Fragen zu vertiefen, Kontakte zu knüpfen sowie technische Exponate vor Ort zu zeigen und zu besichtigen.

Gemeinsam Pressemitteilung:
Anke Hummitzsch, Wolfsburg AG
Evelyn Meyer-Kube, Ostfalia

Evelyn Meyer-Kube | idw
Weitere Informationen:
http://www.ostfalia.de/ifr/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mobile Kommunikations- und Informationstechnik im Einsatz – 11. Essener Tagung
07.02.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks
16.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics