Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„48h CodeCamp am Brocken“ bietet neueste Technologien und beste Unternehmenskontakte

17.07.2014

Vom 1. bis 3. August 2014 verwandelt sich das Wernigeröder Waldhofbad für das „48h CodeCamp am Brocken“ bereits zum zweiten Mal in den idealen Anlaufpunkt für kreative und technologisch interessierte Schülerinnen und Schüler, Studierende und Gäste.

Gemeinsam mit Experten der IT-Branche und Vertretern namhafter Unternehmen können sich die Teilnehmer in ungezwungener Atmosphäre austauschen und mit Hilfe modernster Technologien eigene Ideen in funktionstüchtige Prototypen verwandeln.


Projektleiter Prof. Dr. Olaf Drögehorn, Prorektor für Informations- und Kommunikationstechnologien sowie e-Learning der Hochschule Harz, freut sich auf die Ausrichtung des 48h CodeCamps.

Das komplette Programm, Informationen zu den eingesetzten Technologien, ein aktueller Blog sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind online unter http://www.codecamp48.de zu finden.

„Das Format des ‚CodeCamps‘ stammt, wie in der IT-Branche üblich, aus dem englischsprachigen Raum. Hier werden derartige Veranstaltungen in Anlehnung an einen Marathon zumeist ‚Hackathons‘ genannt und sind in verschiedenen Ausprägungen bekannt geworden. Renommierte Branchenvertreter veranstalten jährliche Entwickler-Konferenzen mit ‚Hackathons‘, auf denen die Teilnehmer neue Technologien und Trends testen und mit Experten ihre Ideen und Ansätze diskutieren“, erklärt Projektleiter Prof. Dr. Olaf Drögehorn. Den gleichen Ansatz verfolgt das „48h CodeCamp“, allerdings mit dem Vorteil, dass gleich mehrere Unternehmen ihre Produkte präsentieren und sich den Fragen der Teilnehmer stellen.

Das CodeCamp findet im Waldhofbad unter freiem Himmel statt. „Wir möchten einen Event-Charakter etablieren und sommerlichen Freizeit-Ausgleich bieten“, so Drögehorn, Prorektor für Informations- und Kommunikationstechnologien sowie E-Learning an der Hochschule Harz. Die Volkswagen Financial Services AG wird die Veranstaltung erneut sowohl inhaltlich wie auch finanziell unterstützen.

„Im Rahmen des ‚CodeCamps‘ erfahren die Teilnehmer, dass Programmieren ‚cool‘ sein kann und dass Berührungsängste völlig unbegründet sind. Junge Leute können Unternehmenskontakte knüpfen und sich darüber informieren, wie viel Spaß ein Studium oder eine Ausbildung in der IT-Branche macht“, so Informatik-Professor Olaf Drögehorn. Weitere Unternehmen wie Microsoft und die pdv-software GmbH aus Goslar halten Technologie-Vorträge und stehen den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite. Auch die Palette der Sponsoren ist breit aufgestellt.

Organisatorisch hat das Projektteam einiges vor. So wird es ein Festzelt geben, in dem ein Großteil der Veranstaltung stattfindet. Auf sogenannten „Tischinseln“ werden PCs installiert, auf denen Entwicklungsumgebungen oder Beispiel-Demonstrationen von Applikationen der Unternehmen laufen. Natürlich ist auch für eine schnelle Internetverbindung gesorgt.

Das Zelt dient gleichzeitig als Veranstaltungsort einer „Silent Disco“, die am Samstagabend zum entspannten Networking einlädt. Um der Namensgebung ‚CodeCamp‘ gerecht zu werden, kann - wer möchte - sein eigenes Zelt aufbauen und vor Ort übernachten. 48 Stunden „durcharbeiten“ muss übrigens niemand. „Wer bei uns mitmacht, wird sicher nicht auf seine acht Stunden Nachtruhe bestehen, denn gerade der späte Abend ist für lockere Gespräche bestens geeignet. Ich gehe aber davon aus, dass ab drei Uhr alle im Tiefschlaf sind“, versichert der Projektleiter.

Weitere Informationen:

http://www.codecamp48.de

Andreas Schneider | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte