Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

47. Kongress der Südwestdeutschen Gesellschaft für Innere Medizin in der Hochschule Pforzheim

21.06.2010
„Innere Medizin: Relevanz für die Praxis“ – lautet das Motto der diesjährigen Tagung der Südwestdeutschen Gesellschaft für Innere Medizin in der Hochschule Pforzheim. Als bewussten Kontrapunkt zu einer zunehmenden Spezialisierung nimmt der Kongress die Innere Medizin in ihrer ganzen Breite in den Blick.

Auf dem Programm stehen unter anderem aktuelle Versorgungsaspekte von Diabetespatienten, die Früherkennung von Nierenerkrankungen, die ambulante Therapie der koronaren Herzkrankheit oder die leitliniengerechte Therapie von Lungenerkrankungen.

Die fachübergreifende Sichtweise spiegelt sich auch im Profil der beiden Kongresspräsidenten, die die Medizinischen Kliniken I und II am Klinikum Pforzheim leiten. Professor Dr. med. Lorenz Theilmann vertritt schwerpunktmäßig die Fachgebiete Gastroenterologie, Diabetologie, Infektiologie und Hämato-Onkologie, während sein Kollege Professor Dr. med. Dipl.-Ing. Rainer Zimmermann die Kardiologie, Pulmologie und Angiologie repräsentiert.

Innerhalb von zwei Tagen bietet der Kongress einen Überblick über wichtige Krankheitsbilder der Inneren Medizin, ergänzt durch Aspekte der internistischen Bildgebung. Dabei legen die beiden Präsidenten besonderen Wert auf den konkreten Praxisbezug. Abgerundet wird das Programm durch praktische Ärzteseminare am Freitagvormittag, in denen die Teilnehmer spezielle Fertigkeiten in kleinen Gruppen trainieren. Ein Seminar bereitet gezielt auf den Einsatz auf der Intensivstation vor, zwei weitere widmen sich aktuellen Aspekten von Schilddrüsenerkrankungen sowie der Therapie bei Vorhofflimmern samt adäquater Antikoagulation. Die Zukunft der antithrombotischen Therapie bei kardiologischen Erkrankungen ist darüber hinaus Inhalt eines speziellen Lunchsymposiums am Samstagmittag, das mit freundlicher Unterstützung der Firma Lilly/DAIICHI SANKYO Deutschland GmbH stattfindet.

Patienten, Angehörige und interessierte Bürger haben am Samstagvormittag Gelegenheit, sich umfassend zum Thema Herzinfarkt, Krebstherapie oder Diabetes mellitus zu informieren (Sa. 11.09.10, 9.30 - 11.00 Uhr, Hochschule Pforzheim).

Traditionell werden beim Kongress wieder die Ludolf-Krehl-Preise verliehen - an Doktoranden, die auf dem Gebiet der Inneren Medizin mit besonderem Erfolg promoviert haben, und an Klinikärzte, die eine herausragende wissenschaftliche Publikation vorweisen können. Zusätzlich werden die besten Arbeiten der begleitenden wissenschaftlichen Posterausstellung prämiert.

Die Südwestdeutsche Gesellschaft für Innere Medizin wurde 1964 von Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Erhard Bock, dem 2004 verstorbenen, ehemaligen Direktor der Medizinischen Universitätsklinik Tübingen, mitbegründet. Bock gilt als Pionier der Inneren Medizin und Nestor einer ganzen Schule von Internisten. Seit dieser Zeit veranstaltet die Gesellschaft jährlich an wechselnden Orten in Baden-Württemberg einen Jahreskongress, der von rund 400 Ärzten als Fortbildungsplattform genutzt wird.

Weitere Informationen:

Gabriele Schäfer
MedCongress GmbH
Postfach 70 01 49
70571 Stuttgart
Telefon: 0711 7207 12 0
Telefax: 0711 7207 12 29
gs@medcongress.de

Gabriele Schäfer | MedCongress GmbH
Weitere Informationen:
http://www.medcongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Patienten-Monitoring in der eigenen Wohnung − Sensorenanzug für Schlaganfallpatienten

06.12.2016 | Medizintechnik