Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

44. DDG-Tagung: Klinische und wissenschaftliche Diabetologie zusammenbringen

24.02.2009
Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Entstehung und Therapie des Diabetes mellitus sowie bewährte Therapiestandards sind die Themen der 44. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG).

Unter dem Motto "Einheit und Zuversicht" findet die wichtigste Fachveranstaltung zum Krankheitsbild Diabetes im deutschsprachigen Raum vom 20. bis 23. Mai 2009 im Congress Center Leipzig statt.

Jährlich nutzen rund 7000 Teilnehmer, darunter Ärzte, Wissenschaftler und weitere Berufsgruppen, die Tagung zur Fortbildung und zum Erfahrungsaustausch. Vorträge aus der Diabetes-Forschung, zur Ernährung und über Spätkomplikationen des Diabetes sind deshalb Tagungsthemen.

Das Motto "Einheit und Zuversicht" steht für die gemeinsamen Ziele der Teilnehmer. "Wir werden in der Versorgung unserer Patienten und in der Prävention des Diabetes nur weiterkommen, wenn Wissenschaftler auch Fragestellungen aus dem klinischen Alltag erörtern und ihre Studienergebnisse rasch beim Patienten ankommen", betont Tagungspräsident Professor Dr. med. Dirk Müller-Wieland, Hamburg, im Vorfeld der 44. DDG-Jahrestagung.

Neu ist im wissenschaftlichen Programm deshalb die Zusammenfassung aktueller klinischer Studien für die Praxis: Eines der Themen dieser Vorträge ist "Ernährung: Nationale Verzehrstudie und ihre Bedeutung für Diabetes". Experten informieren außerdem über Therapiestandards bei der Behandlung und Vermeidung der Spätkomplikationen sowie über bewährte Diabetes-Medikamente. Dazu gehören beispielsweise die Veranstaltungen "Diabetes und Herz: Welche Therapieziele?", "Adipositas und Diabetes: Interventionelle Therapieverfahren" und "Prävention des Diabetes".

Wissenschaftliche Schwerpunkte sind auch Therapien, die den Diabetes mellitus zukünftig heilen beziehungsweise verhindern könnten. Dazu gehören neue Erkenntnisse zur Transplantation von Inselzellen, zur Stammzell- und zur Gentherapie. Experten diskutieren fachübergreifend seltene und häufige Fälle aus der Praxis in Workshops und Meet the Expert-Veranstaltungen. Themen dieser Veranstaltungen sind unter anderen "Typ 2 Diabetes bei Kindern und Jugendlichen" und "Versorgungsstrukturen beim diabetischen Fußsyndrom".

Die Eröffnung des wissenschaftlichen Programms findet am 21. Mai 2009 in Leipzig statt. Direkt anschließend informiert die Deutsche Diabetes-Gesellschaft über die neue Organisation diabetesDE und welche Richtung zukünftig die Diabetologie in Deutschland einschlagen wird, um die stetig wachsende Anzahl von Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 weiterhin gut zu versorgen.

Industrieveranstaltungen und eine Ausstellung mit Firmen und Verbänden ergänzen das wissenschaftliche Programm. Die Teilnahmegebühren für die gesamte Tagung betragen - je nach Anmeldedatum - zwischen 180 und 280 Euro. Mitglieder der DDG und assoziierter Gesellschaften erhalten Ermäßigungen. Kontakt für Anmeldungen: K.I.T. GmbH, Association & Conference Management Group, Kurfürstendamm 71, 10709 Berlin, Tel.: 01803 47 00 02, Fax: 030 246 03 200. Alle Informationen zur 44. DDG-Jahrestagung sind im Internet, www.ddg2009.de.

Kontakt für Journalisten:
Pressestelle DDG
Beate Schweizer
Pf 30 11 20, 70451 Stuttgart
Tel.: 0711 8931 295, Fax: 0711 8931 167
Schweizer@medizinkommunikation.org

Beate Schweizer | idw
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie