Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

400 Wissenschaftler diskutieren Verfahren zur Herstellung hochwertiger Industrieprodukte

30.09.2010
Weltweit wichtigstes internationales Treffen von Trocknungstechnikern an der Universität Magdeburg

Das weltweit wichtigste Treffen von Experten auf dem Gebiet der Trocknungstechnik, das 17. Internationale Trocknungssymposium IDS 2010, findet vom 3. bis 6. Oktober 2010 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) statt.

Dazu werden 400 Wissenschaftler aus 48 Ländern erwartet. In 130 Vorträgen und auf 220 Postern werden aktuelle Entwicklungen und Forschungsergebnisse präsentiert: Damit zählt die 17. Veranstaltung zur bisher Ersten in Deutschland und Größten der Konferenz-Serie.

Wissenschaftliche Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Trocknungstechnik ist für die Industrie weltweit von größter Bedeutung. Lebensmittel, Pharmaka, Baustoffe, Waschpulver und Vieles mehr sind hochwertige und sensible Produkte, aus denen im Herstellungsverlauf mit Hilfe komplizierter Verfahren Flüssigkeit entfernt werden muss. Wissenschaftler entwickeln Technologien, um die Trocknungsprozesse den Eigenschaften der Güter anzupassen, Trocknungszeiten zu verkürzen und zweckmäßig in einen Produktionsablauf einzufügen.

Dabei reicht die Spanne von der Herstellung von Medikamenten und Instantpulvern über die Gefriertrocknung zur Restaurierung von durch Wassereinwirkung beschädigter Bücher bis zur Berechnung der Feuchteverteilung von Feuchttüchern. Verfahrenstechniker der Otto-von-Guericke-Universität gehören zu den weltweit führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet.

Der thematische Schwerpunkt der Tagung liegt auf der Wirbelschichttechnik, einem Verfahren, bei dem aus Flüssigkeiten Granulate mit fest definierten Eigenschaften entstehen. Eine Ausstellung von 20 Unternehmen wird das Symposium begleiten.

Was: 17. Internationale Trocknungssymposium IDS 2010 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Wann: 3. bis 6. Oktober 2010, Eröffnung 4. Oktober 2010, 8.50 Uhr
Wo: Hotel Maritim, Saal 1, Magdeburg, Otto-von-Guericke-Straße 87, 39104 Magdeburg

Nach der Eröffnung der Tagung durch den Rektor der Universität Magdeburg, Prof. Klaus Erich Pollmann, wird die Kultusministerin des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Prof. Birgitta Wolff, ein Grußwort sprechen.

Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen!

Hintergrundinformationen zur Konferenz
Wie schnell trocknet ein Körper, ein Stoffpartikel? Welche Veränderungen der Struktur ließen ihn noch schneller trocknen? Welchen mechanischen Spannungen ist er während der Trocknung ausgesetzt? Wird er diese Spannungen aushalten können? Werden im Körper enthaltene aktive Stoffe (z. B. Enzyme, Proteine, Aminosäuren, Vitamine) die Veränderungen von Temperatur und Feuchtigkeit während der Trocknung ohne Schädigung überstehen? Von der Herstellung von Medikamenten, Instantpulvern bis hin zur Gefriertrocknung zur Restaurierung von durch Wassereinwirkung beschädigten Büchern und Papierdokumenten oder die Berechnung der Feuchteverteilung von Feuchttüchern reichen die Fragestellungen der Experten. Verfahrenstechniker der Otto-von-Guericke-Universität gehören zu den weltweit führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet.

Wissenschaftlicher Anspruch und praktischer Wert der Trocknung als verfahrenstechnisches Prinzip führten bereits vor über 30 Jahren zu der Bildung einer weltweiten Community der Trocknungstechnik, die sich auf Initiative von Prof. Arun S. Mujumdar 1978 zum ersten Mal zu einer größeren Konferenz traf, die man International Drying Symposium nannte. Der Erfolg war so groß, dass die Konferenz seitdem in zweijährigem Rhythmus um den Globus wandert, um erstmalig Deutschland und Magdeburg zu erreichen. Somit kommt Magdeburg in eine Reihe mit Städten wie Beijing, Sao Paulo und Montreal sowie mit Urlaubsorten wie die griechische Halbinsel Chalkidiki und die australische Golden Coast.

Mehr Informationen und das ausführliche Tagungsprogramm unter http://www.ids2010.de

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. Evangelos Tsotsas, Institut für Verfahrenstechnik, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-18784, E-Mail: evangelos.tsotsas@ovgu.de

Katharina Vorwerk | idw
Weitere Informationen:
http://www.ids2010.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik