Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4. VDI-Kunststofftag in Zwickau: Spritzgießen – neue Aspekte bei Werkstoff, Werkzeug und Verfahren

27.08.2010
Am 19.8. fand an der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) der nunmehr 4. VDI-Kunststofftag statt. Der Einladung von Professor Lars Frormann waren mehr als 70 Experten gefolgt und informierten sich an der Hochschule über neue Trends im Spritzgießen. Die Vortragsthemen reichten von unkonventionellen Werkstoffen über innovative Verfahren bis hin zu Fragen der Simulation und Analyse von Kunststoffbauteilen.

In seinem Eingangsvortrag präsentierte Lars Frormann eine Übersicht der breitgefächerten Themenbereiche seines Arbeitskreises. In enger Zusammenarbeit mit Industriepartnern werden Projekte im Bereich der Faser-Kunststoff-Verbunde, der Funktionskunststoffe oder der Entwicklung von Prüfverfahren bearbeitet. So wurden spritzgießfähige Papiercompounds entwickelt und die Frage nach der Schweißbarkeit von thermoplastischen Naturfaserverbundwerkstoffen beantwortet.

Die Energieeffizienz im Spritzgießen hatte Claus Wilde (Engel Deutschland, Nürnberg) zum Thema. Am Beispiel der Energiebilanz einer vollhydraulischen Spritzgießmaschine wurde erläutert, dass nur ca. 1/3 der eingesetzten Energie für die Kernprozesse benötigt werden. Engel bevorzugt daher als energetisch günstigste Variante ein hybrides Antriebskonzept, in dem eine servo-elektrische Spritzeinheit mit einer holmlosen hydraulischen Schließeinheit kombiniert wird. Im Anschluss daran stellte Ulrich Stieler (Stieler Kunststoff-Service, Goslar) neue Entwicklungen im Smart-Foam®-Prozeß vor. Sehr detailliert berichtete Sebastian Fiedler (ParaPack, Oppach) über die Verarbeitung von Zellstoff-Fasern im Spritzgießprozess.

Den Nachmittag leitete Philipp Hammer aus der Arbeitsgruppe Kunststoffverarbeitung (WHZ) mit einem Referat über die Verarbeitung von Zuckeraustauschstoffen durch Spritzgießen ein. Im klassischen Herstellungsverfahren werden die Zuckeraustauschstoffe in Wasser gelöst, mit farb- und geschmacksgebenden Komponenten gemischt und das Wasser vor der Formgebung durch Kochen entfernt. Das Spritzgießen hingegen bietet die direkte Verarbeitung der Zuckeraustauschstoffe ohne Wasser. Der Zuckeraustauschstoff Isomalt konnte z.B. zu transparenten Formteilen im Spritzgießen verarbeitet werden, wobei auch das Hinterspritzen von mit Lebensmittelfarbe bedruckten Dekorträgern möglich ist. Volker Dreher (Zahoransky Formen- und Werkzeugbau, Rothenkirchen), beeindruckte in seinem Vortrag durch die Darstellung von Komplettlösungen im Werkzeugbau. Die Devise „Vom Granulat zum fertig verpackten Kunststoffteil“ wurde anhand „bewegter“ Beispiele aus den Bereichen Spritzgießwerkzeuge, Automatisierungs- und Handlings-Systeme dargestellt.

Rainer Link (Schübel primeparts, Talheim) regte durch seine Vorstellung von Trends in der Entwicklung von Kunststoffserienteilen zum Nachdenken an. Danach folgte ein Referat von André Neumann (mold engineering, Schmölln) über Spritzgießsimulation als innovatives Optimierungstool. Den Abschlussvortrag hielt Marco Röder (GE Sensing & Inspection Technologies, Wunstorf) zum Thema Defektanalyse und dimensionales Messen mit hoch auflösender Computertomographie (CT). Durch die vollständige 3-D-Abbildung kann CT beispielsweise für die zerstörungsfreie 3-D-Messung von Werkstücken genutzt werden, die aufgrund ihrer komplexen inneren Geometrie mit konventionellen Messmaschinen nicht untersucht werden können.

Dr. Michael Eckardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-zwickau.de/index.php?id=4238

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen