Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4. Life Sciences-Forschungskolloquium diskutiert die Biomasse als Energieträger

08.02.2011
Das 4. Life Sciences-Forschungskolloquium findet am Campus Bergedorf am 31. März statt. Thema der diesjährigen Veranstaltung sind die Ansätze der energetischen Verwendung von Biomasse.

Die Verwendung von Biomasse als Energieträger stellt eine Alternative zur Nutzung fossiler Brennstoffe dar. Als regenerative Energieform bietet sie die Möglichkeit der Kraft- und Wärmeerzeugung ohne die erheblichen Probleme und Emissionen mit den herkömmlichen Brennstoffen. Die energetische Verwendung von Biomasse ist nicht nur ökonomisch sinnvoll, sondern leistet auch einen konkreten Beitrag zur Minderung der CO2-Emissionen.

Das Forschungs- und Transferzentrum, Applications of Life Sciences (FTZ-ALS), lädt ein, sich beim 4. Life-Sciences-Forschungskolloquium mit der energetischen Verwendung von Biomasse zu beschäftigen. Die Veranstaltung zielt darauf ab, neben der Darstellung von Förderprogrammen auf diesem Gebiet auch die neuesten technologischen Ansätze vorzustellen und die Möglichkeiten der Nutzung von biogenen Brennstoffen in der Erzeugung von Strom und Wärme zu diskutieren.

Die Vortragsveranstaltung richtet sich an Hochschullehrer, Vertreter wissenschaftlicher Einrichtungen, Nachwuchswissenschaftler, Vertreter der Wirtschaft und Journalisten/innen. Die Teilnahmegebühr beträgt 100 Euro. Das 4. Life Sciences-Forschungskolloquium findet statt im Projektrahmen JELARE (Joint European-Latin American Universities Renewable Energy Project, von Januar 2009 bis Januar 2012).

4. Life Sciences-Forschungskolloquium:
Am 31. März 2011, Campus Bergedorf (HAW Hamburg), Lohbrügger Kirchstraße 65, 21033 Hamburg

Das Programm sowie das Fax-Anmeldeformular stehen zum Download bereit unter: http://www.ls-kolloquium.de; http://www.haw-hamburg.de/uploads/media/flyer_koll_2011_HAW.pdf. Für Medienvertreter/innen ist die Veranstaltung kostenfrei, wir bitten um Akkreditierung, vielen Dank.

Kontakt und Rückfragen:
HAW Hamburg
Forschungs- und Transferzentrum, Applications of Life Sciences (FTZ-ALS)
Veronika Schulte
Tel. +49-40-42875-6354
Fax +49-40-42875-6079
veronika.schulte@haw-hamburg.de

Dr. Katharina Ceyp-Jeorgakopulos | idw
Weitere Informationen:
http://www.haw-hamburg.de
http://www.ls-kolloquium.de
http://www.haw-hamburg.de/uploads/media/flyer_koll_2011_HAW.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten