Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4. Handelsblatt Jahrestagung: Praxisforum Genossenschaftsbanken

09.04.2009
Debatte um Fusion der genossenschaftlichen Zentralbanken geht weiter
1. und 2. Juli 2009, Grandhotel Schloss Bensberg, Bergisch Gladbach
Nachdem die für Anfang April geplante Fusion der beiden genossenschaftlichen Zentralbanken DZ Bank und WGZ Bank erneut verschoben wurde, steht die seit Jahren geplante Konsolidierung der beiden Häuser weiter im Zentrum der Debatte.

Sollte das Fusionsvorhaben gelingen, würde Deutschlands drittgrößte Bank mit einer Bilanzsumme von 520 Milliarden Euro entstehen. Wegen der hohen Verlusten der DZ Bank, erheblicher Vorbehalte der WGZ-Eigentümer und Bedenken der Interessengemeinschaft kleiner und mittlerer Genossenschaftsbanken ist ein Zusammengehen der beiden Zentralbanken noch fraglich.

Auf der 4. Handelsblatt Jahrestagung „Praxisforum Genossenschaftsbanken“ (1. und 2. Juli 2009, Bergisch Gladbach) diskutieren rund zwanzig Entscheider im genossenschaftlichen Verbund über die Herausforderungen ihrer Häuser in Folge der Finanzkrise und der Konsolidierungsbemühungen ihrer Zentralbanken.
Während zahlreiche private Banken auf den Rettungsschirm der Bundesregierung zurückgreifen müssen, bewährt sich das Geschäftsmodell der Genossenschaftsbanken.

Das jüngst veröffentlichte Jahresergebnis der 1197 deutschen Genossenschaftsbanken weist einen Jahresüberschuss vor Steuern von knapp zwei Milliarden Euro aus. Die Finanzkrise hat zwar bei den Abschreibungen Spuren hinterlassen, operativ konnten die Volksbanken und Raiffeisenbanken aber mit einem Teilbetriebsergebnis von 4,2 Milliarden Euro das Vorjahresergebnis erreichen. In Folge der Finanzkrise beklagen die Genossenschaftsbanken zunehmende Wettbewerbsverzerrungen. Viele private Institute, die staatlich unterstützt werden, gehen mit günstigen Konditionen an den Markt und unterbieten die genossenschaftlichen Angebote.

Verbandspräsident Walter Weinkauf (Genossenschaftsverband Frankfurt) erläutert das Geschäftsmodell der Kreditgenossen zwischen Finanzmarktkrise und Wettbewerbsstrategie. Moritz Krawinkel (Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband) geht der Frage nach: „Wieviel Verband braucht der Verbund?“

Die Erwartungen der Volks- und Raiffeisenbanken an ihre Verbände und Spitzeninstitute und die nötige Weiterentwicklung der Organisation beschreibt Klaus Saffenreuther (Volksbank Mosbach). Aus Sicht des „ewigen Rivalen Sparkasse“ beleuchtet Mario Porten (Sparkasse Südholstein) die Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Marktauftritt.

Die möglichen Strategien der Volks- und Raiffeisenbanken, um das Kunden-Vertrauen zu festigen oder neu aufzubauen, ist ein weiterer Schwerpunkt des Praxisforums. Über die Bestandskundenbearbeitung im Privatkundengeschäft spricht Carsten Jung (Berliner Volksbank). Am Beispiel der Volksbank Münster beschreibt Rolf Domikowsky (Volksbank Münster) das Firmenkundengeschäft. Rudolf Conrads, Vorsitzender des Vorstandes des Verbandes der PSD-Banken geht auf die Diskussion um einen genossenschaftlichen Einheitsverband ein. Als Vertreter des Deutschen Bundestages stellt Lothar Binding die Ideen und Instrumente des Finanzmarktstabilisierungsgesetzes und dessen Auswirkungen auf den Wettbewerb ein.

Das laufend aktualisierte Programm finden Sie im Internet unter:
www.konferenz.de/inno-genobanken09


Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Simone Seidemann | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Legionellen? Nein danke!
25.09.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Posterblitz und neue Planeten
25.09.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops