Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3000 Kinderzeichnungen werden mit dem Schweizer Weltraumteleskop CHEOPS ins All fliegen

12.03.2015

Am Wochenende vom 20. bis 22. März 2015 findet eine partielle Sonnenfinsternis und der «Tag der Astronomie» statt – und eine gross angelegte Zeichenaktion für Kinder von 8 bis 14 Jahren. Ihre Weltraumzeichnungen werden 2017 mit dem Schweizer Weltraumteleskop CHEOPS ins All fliegen. Die CHEOPS-Mission wird von der Universität Bern geleitet.

Am 20. März spielt sich am Himmel über der Schweiz ein seltenes Spektakel ab: Es kommt zu einer partiellen Sonnenfinsternis, die den ganzen Vormittag über zu beobachten sein wird. Auch in entfernten Planetensystemen gibt es immer wieder solche Finsternisse, wenn sich ein Planet vor seinen Mutterstern schiebt.


Mit Plaketten voller Kinderzeichnungen fliegt Satellit CHEOPS 2017 ins All.

CSH, UniBE

Diesen Umstand nutzt das Schweizer Weltraumteleskop CHEOPS (CHaracterising ExOPlanet Satellite). Es misst die Helligkeitsunterschiede, welche diese Planeten verursachen. Daraus kann ihr Durchmesser bestimmt werden.

Wenn alles reibungslos verläuft, wird CHEOPS Ende 2017 ins Weltall fliegen – und mit ihm 3000 Kinderzeichnungen. Diese werden auf zwei Plaketten eingraviert und einige Monate vor dem Start durch einen prominenten Vertreter der Eidgenossenschaft auf dem CHEOPS-Satelliten angebracht.

Die Zeichnungsaktion findet von Freitag, 20. bis Sonntag, 22. März statt. Koordiniert wird sie vom Berner Center for Space and Habitability (CSH) und dem Nationalen Forschungsschwerpunkt PlanetS (NCCR PlanetS). Beteiligt sind auch die Schweizerische Astronomische Gesellschaft, astronomische Vereine, Sternwarten, das Verkehrshaus der Schweiz, der Treffpunkt Science City der ETH Zürich und weitere Institutionen.

Die beteiligen Organisationen führen astronomische Veranstaltungen anlässlich der Sonnenfinsternis und des «Schweizerischen Tags der Astronomie» am 21. März durch, an denen die Zeichnungen angefertigt werden können. Alle Kinder von 8 bis 14 Jahren, die in der Schweiz oder in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Weltraumagentur ESA leben, können sich an der Aktion beteiligen.

CHEOPS-Mission unter Berner Leitung

Mit CHEOPS ist die Schweiz zum ersten Mal nicht nur für ein Weltrauminstrument oder Teile davon verantwortlich sondern für eine ganze ESA-Mission. Willy Benz, Astrophysiker am CSH und Leiter der CHEOPS-Mission freut sich: «An diesem Erfolg der über 45-jährigen Geschichte der Schweizer Weltraumforschung möchten wir möglichst viele Kinder teilhaben lassen.» Nun warten Benz und sein Team gespannt auf zahlreiche Zeichnungen zum Thema CHEOPS-Weltraumteleskop oder allgemein zum Thema Weltall.

Die Bilder müssen mit einem schwarzen Mal- oder Filzstift in schwarz-weiss gestaltet werden. Nach der Aktion werden sie eingescannt, verkleinert und in zwei Plaketten eingraviert – das geht mit Schwarz-Weiss-Zeichnungen viel besser als mit farbigen.

Weitere Informationen:

http://www.kommunikation.unibe.ch/content/medien/medienmitteilungen/news/2015/ch...

Nathalie Matter | Universität Bern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit