Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

300 Wissenschaftsmanager etablieren Netzwerk

04.11.2011
„Wir leisten Management im Dienste der Wissenschaft“: Das „Netzwerk Wissenschaftsmanagement!“ positioniert sich bei seiner Auftakttagung am 03. und 04. November 2011 in Berlin.

Rund 300 Wissenschaftsmanagerinnen und -manager sind gestern und heute der Einladung des Netzwerks Wissenschaftsmanagement nach Berlin in die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften gefolgt.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde ein „4-Punkte-Manifest“ vorgestellt, das auf die Festigung und weitere Professionalisierung des Berufsfeldes Wissenschaftsmanagement zielt. Das Manifest betont, dass Erfolge in der Wissenschaft heute auch eines kundigen Wissenschaftsmanagements bedürfen. Dabei steht das Wissenschaftsmanagement im Dienst der Wissenschaft und orientiert sich an deren Erfordernissen und Entwicklungen. Um das Berufsfeld Wissenschaftsmanagement weiter zu professionalisieren, sind neben Möglichkeiten der Weiterbildung auch attraktive Karrierewege zu etablieren. Diese Entwicklungen wird das „Netzwerk Wissenschaftsmanagement“ aktiv vorantreiben. Für das Arbeitsprogramm des Netzwerks wurden zudem im Lauf der Tagung konkrete Themen für 2012/2013 gesammelt und kompetente Vertreterinnen und Vertreter zur Mitarbeit gewonnen.

„Wir freuen uns, dass so viele Wissenschaftsmanagerinnen und -manager aus ganz Deutschland und aus vielen verschiedenen Einrichtungen zu unserer Auftakttagung gekommen sind. Mit Ihrem Knowhow und Ihrem Engagement tragen sie dazu beitragen, diese übergreifende Vereinigung für das Wissenschaftsmanagement schnell wachsen zu lassen“, so Isabel Müskens, erste Vorsitzende des Vereins. „Wir sind davon überzeugt, dass damit auch das Berufsbild Wissenschaftsmanagement und seine Bedeutung für erfolgreiche Wissenschaft deutlicher sichtbar wird.“ Nach dem Prinzip „Lernen durch vernetzen“ sollen sich im Netzwerk Wissenschaftsmanagement die verschiedensten Funktionen und Bereiche im Wissenschaftsmanagement ebenso austauschen wie Führungskräfte mit Neueinsteiger. Der Verein dient dabei als Plattform, um etwa wechselseitige Hospitationen und Site Visits zu organisieren. Eine jährliche Tagung soll als „Branchentreffen“ zum festen Termin im Veranstaltungskalender der Wissenschaftsmanagerinnen und -manager werden.

Die Auftakttagung bot hochrangige Keynote-Speakers aus dem In- und Ausland, anregende Podiumsdiskussionen und intensiven Austausch in Arbeitsgruppen. Sie wurde begleitet durch Stände und Präsentationen von bestehenden funktionsspezifischen Netzwerken, Weiterbildungsanbietern und anderen wissenschaftsnahen Organisationen. Die Tagung wurde unterstützt vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und weiteren Sponsoren.

Informationen zum Verein und zu den Zielen sowie Aktivitäten des Netzwerks sind unter http://www.netzwerk-wissenschaftsmanagement.de abrufbar.

Kontakte zum Verein können unter vorstand@netzwerk-wissenschaftsmanagement.de und info@netzwerk-wissenschaftsmanagement.de aufgenommen werden.

Telefon: 0441/ 798 24 47

Frank Stäudner | idw
Weitere Informationen:
http://www.netzwerk-wissenschaftsmanagement.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik