Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Wuppertaler Sicherheitstage am 27. und 28. Mai

17.03.2015

Innovation und Sicherheit im Gleichklang: 40 Jahre Wuppertaler Sicherheitstechnik

Autonome Fahrzeuge, Big Data, Amok und Pandemien, Safety and Security, Industrie 4.0 – das sind die Themen der 3. Wuppertaler Sicherheitstage am 27. und 28. Mai an der Bergischen Universität Wuppertal.

Experten aus Wissenschaft und Praxis präsentieren aktuelle Herausforderungen für die Sicherheitswissenschaft und diskutieren künftige gesellschaftlichen Bedarfe. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die an sicherheitswissenschaftlichen Fragen und Lösungen interessiert sind. Eine Anmeldung ist ab sofort unter http://www.wst.uni-wuppertal.de möglich. Anmeldefrist ist der 4. Mai.

Der Innovationsprozess in Wirtschaft und Gesellschaft ist im Dauerbetrieb. „Die Sicherheitstechnik erhebt dabei den Anspruch, den Innovationsprozess für Mensch und Umwelt so mitzugestalten, dass unvertretbare Risiken gänzlich vermieden oder minimiert werden“, sagt Prof. Dr. Ralf Pieper, Stellv. Leiter der Abteilung Sicherheitstechnik an der Bergischen Universität. Seit 40 Jahren gibt es in Wuppertal das Fach Sicherheitstechnik. „Die in dieser Zeit geleistete sicherheitswissenschaftliche Forschung und Lehre hat wesentliche Beiträge zur Minimierung von Risiken für Mensch und Umwelt erbracht“, so Prof. Pieper.

Tausende – seit 1975 an der Bergischen Universität – ausgebildete Sicherheitsingenieure arbeiten inzwischen in Betrieben, Dienstleistungseinrichtungen, Behörden und Wissenschaftseinrichtungen auf der ganzen Welt, tragen dort zur Umsetzung von sicherheitswissenschaftlichen Erkenntnissen und damit zu sicheren gesundheits- und umweltgerechten Prozessen bei. Zahlreiche Absolventinnen und Absolventen aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland erwarten die Organisatoren der 3. Wuppertaler Sicherheitstage am 27. Mai zu einem Alumni-Abend.

Beim Symposium am 28. Mai gibt es dann Vorträge und Diskussionsrunden von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis zu den Themen „Arbeit und betriebliche Arbeitspolitik im gesellschaftlichen Umbruch“, „Smart Factory – Menschengerechte Produkt- und Arbeitsgestaltung auf dem Weg zur Industrie 4.0?“, „Technische Zuverlässigkeit – Sicherheitsbewertung von autonomen Fahrzeugen“, „Big Data – Risikoanalytik und Informationssicherheit bei technisch komplexen Produkten in der Nutzungsphase“, „Brücken zwischen ‚Safety‘ und ‚Security‘“, „Amok – Ursachen, Gefahrenabwehr und Prävention“ sowie „Pandemien – Risikolage und kritische Bestandsaufnahme der Präventionskonzepte“. Das Symposium findet von 9 bis 17 Uhr im Hörsaalzentrum FZH auf dem Campus Freudenberg statt.

Termin: 27./28.5.; Ort: Bergische Universität Wuppertal, Campus Freudenberg, Hörsaalzentrum FZH, Rainer-Gruenter-Straße, 42119 Wuppertal.

Kontakt:
apl. Prof. Dr. Ralf Pieper
Bergische Universität Wuppertal
Abteilung Sicherheitstechnik
Fachgebiet Sicherheits- und Qualitätsrecht
E-Mail rpieper{at}uni-wuppertal.de

Weitere Informationen:

http://www.wst.uni-wuppertal.de

Dr. Maren Wagner | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie