Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Fraunhofer-Energietage: Energieeffizienz als Chance für die deutsche Industrie

09.04.2015

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI setzt sich umfassend aus innovationspolitischer Sicht mit dem Thema Energieeffizienz in der Industrie auseinander. Einige zentrale Erkenntnisse hierzu stellt Prof. Harald Bradke, Energieexperte und Leiter des Competence Centers Energietechnologien und Energiesysteme am Fraunhofer ISI, in seinem Vortrag auf den 3. Fraunhofer-Energietagen vor. Diese finden am 29. und 30. April in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften unter dem Motto „Energiewende am Industriestandort Deutschland“ statt.

Mit der Energiewende will Deutschland eine sichere, umweltverträgliche und wirtschaftliche Energieversorgung erreichen und unabhängiger von Öl- und Gas-Importen werden. Um diese Ziele zu erreichen, muss in den kommenden Jahrzehnten die bestehende Energieversorgung vollständig umgebaut werden.

Auch für einen modernen Industriestandort wie Deutschland bedeutet dieser Transformationsprozess eine gewaltige Herausforderung. Gleichzeitig eröffnet die Energiewende den Unternehmen auch die Chance, innovative Energietechnologien zu entwickeln und Energiekosten einzusparen, was ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit stärkt.

Das Thema Energieeffizienz spielt für das Gelingen der Energiewende eine maßgebliche Rolle und wird bei den 3. Fraunhofer-Energietagen, die sich in diesem Jahr um die „Energiewende am Industriestandort Deutschland“ drehen, in mehreren Fachvorträgen behandelt. Prof. Harald Bradke, Leiter des Competence Centers Energietechnologien und Energiesysteme am Fraunhofer ISI, erläutert bei seinem Vortrag „Verdoppelung des energietechnischen Fortschritts in der Industrie aus innovationspolitischer Sicht“ den Standpunkt der Innovationsforschung und -politik im Hinblick auf das Thema Energieeffizienz.

Bradke thematisiert insbesondere die Einsparpotenziale, die Unternehmen ohne großen organisatorischen und finanziellen Aufwand freisetzen können und geht auch auf die Frage ein, warum diese bislang oft ungenutzt bleiben. Um die Energieeffizienz in Unternehmen zu steigern, arbeiten Forscher des Fraunhofer ISI zusammen mit Kollegen anderer Forschungsinstitute seit mehr als zehn Jahren am Konzept der „Lernenden Energieeffizienz-Netzwerke (LEEN)“ und entwickeln dieses stetig weiter.

Den LEEN-Netzwerken liegt die Idee zugrunde, dass sich Betriebe in kleinen Netzwerken zusammenschließen und sich gegenseitig Einsparmöglichkeiten aufzeigen, die einfach und kostengünstig umsetzbar sind. Das jährliche Energieeinsparpotenzial der bisher 370 teilnehmenden Unternehmen aus 30 Netzwerken lag bei zwei Prozent pro Jahr und fiel in etwa doppelt so hoch aus wie in einem durchschnittlichen deutschen Industriebetrieb. Aufgrund dieser Erfolge vereinbarte die Bundesregierung mit Verbänden der deutschen Wirtschaft, bis 2020 in mittelständischen und großen Unternehmen insgesamt 500 zusätzliche Energieeffizienz-Netzwerke zu gründen, wodurch sich der industrielle Energieverbauch um rund drei Prozent senken ließe.

Die Energieeffizienz-Netzwerke sind nur eines der Projekte, die bei den diesjährigen Fraunhofer-Energietagen zum Thema „Energiewende am Industriestandort Deutschland“ vorgestellt und mit hochrangingen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert werden. Weitere im Vordergrund stehende Fragen sind: Wie gestalten Unternehmen ihre Energieversorgung in der Zukunft? Wie erzielen sie eine höhere Energieeffizienz in Produktion und Gewerbe? Und wie entwickelt sich ihr Marktumfeld?

Als führende Forschungseinrichtung Europas hat die Fraunhofer-Gesellschaft ihre Arbeit frühzeitig strategisch ausgerichtet und ihre Energiekompetenzen in der Fraunhofer-Allianz Energie gebündelt. Hier arbeiten 19 Institute bereits heute an den Antworten für morgen – für einen nachhaltigen und energieeffizienten Industriestandort Deutschland.

Weitere Informationen:

http://www.fraunhofer-energietage.de
http://www.energie.fraunhofer.de/de
http://www.energie-effizienz-netzwerke.de/een-de/index.php

Anne-Catherine Jung | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit
18.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie