Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Fraunhofer-Energietage: Energieeffizienz als Chance für die deutsche Industrie

09.04.2015

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI setzt sich umfassend aus innovationspolitischer Sicht mit dem Thema Energieeffizienz in der Industrie auseinander. Einige zentrale Erkenntnisse hierzu stellt Prof. Harald Bradke, Energieexperte und Leiter des Competence Centers Energietechnologien und Energiesysteme am Fraunhofer ISI, in seinem Vortrag auf den 3. Fraunhofer-Energietagen vor. Diese finden am 29. und 30. April in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften unter dem Motto „Energiewende am Industriestandort Deutschland“ statt.

Mit der Energiewende will Deutschland eine sichere, umweltverträgliche und wirtschaftliche Energieversorgung erreichen und unabhängiger von Öl- und Gas-Importen werden. Um diese Ziele zu erreichen, muss in den kommenden Jahrzehnten die bestehende Energieversorgung vollständig umgebaut werden.

Auch für einen modernen Industriestandort wie Deutschland bedeutet dieser Transformationsprozess eine gewaltige Herausforderung. Gleichzeitig eröffnet die Energiewende den Unternehmen auch die Chance, innovative Energietechnologien zu entwickeln und Energiekosten einzusparen, was ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit stärkt.

Das Thema Energieeffizienz spielt für das Gelingen der Energiewende eine maßgebliche Rolle und wird bei den 3. Fraunhofer-Energietagen, die sich in diesem Jahr um die „Energiewende am Industriestandort Deutschland“ drehen, in mehreren Fachvorträgen behandelt. Prof. Harald Bradke, Leiter des Competence Centers Energietechnologien und Energiesysteme am Fraunhofer ISI, erläutert bei seinem Vortrag „Verdoppelung des energietechnischen Fortschritts in der Industrie aus innovationspolitischer Sicht“ den Standpunkt der Innovationsforschung und -politik im Hinblick auf das Thema Energieeffizienz.

Bradke thematisiert insbesondere die Einsparpotenziale, die Unternehmen ohne großen organisatorischen und finanziellen Aufwand freisetzen können und geht auch auf die Frage ein, warum diese bislang oft ungenutzt bleiben. Um die Energieeffizienz in Unternehmen zu steigern, arbeiten Forscher des Fraunhofer ISI zusammen mit Kollegen anderer Forschungsinstitute seit mehr als zehn Jahren am Konzept der „Lernenden Energieeffizienz-Netzwerke (LEEN)“ und entwickeln dieses stetig weiter.

Den LEEN-Netzwerken liegt die Idee zugrunde, dass sich Betriebe in kleinen Netzwerken zusammenschließen und sich gegenseitig Einsparmöglichkeiten aufzeigen, die einfach und kostengünstig umsetzbar sind. Das jährliche Energieeinsparpotenzial der bisher 370 teilnehmenden Unternehmen aus 30 Netzwerken lag bei zwei Prozent pro Jahr und fiel in etwa doppelt so hoch aus wie in einem durchschnittlichen deutschen Industriebetrieb. Aufgrund dieser Erfolge vereinbarte die Bundesregierung mit Verbänden der deutschen Wirtschaft, bis 2020 in mittelständischen und großen Unternehmen insgesamt 500 zusätzliche Energieeffizienz-Netzwerke zu gründen, wodurch sich der industrielle Energieverbauch um rund drei Prozent senken ließe.

Die Energieeffizienz-Netzwerke sind nur eines der Projekte, die bei den diesjährigen Fraunhofer-Energietagen zum Thema „Energiewende am Industriestandort Deutschland“ vorgestellt und mit hochrangingen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert werden. Weitere im Vordergrund stehende Fragen sind: Wie gestalten Unternehmen ihre Energieversorgung in der Zukunft? Wie erzielen sie eine höhere Energieeffizienz in Produktion und Gewerbe? Und wie entwickelt sich ihr Marktumfeld?

Als führende Forschungseinrichtung Europas hat die Fraunhofer-Gesellschaft ihre Arbeit frühzeitig strategisch ausgerichtet und ihre Energiekompetenzen in der Fraunhofer-Allianz Energie gebündelt. Hier arbeiten 19 Institute bereits heute an den Antworten für morgen – für einen nachhaltigen und energieeffizienten Industriestandort Deutschland.

Weitere Informationen:

http://www.fraunhofer-energietage.de
http://www.energie.fraunhofer.de/de
http://www.energie-effizienz-netzwerke.de/een-de/index.php

Anne-Catherine Jung | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie