Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2nd Annual Helmholtz-Nature Medicine Diabetes Conference

29.04.2014

In Zusammenarbeit mit der biomedizinischen Fachzeitschrift Nature Medicine veranstaltet das Helmholtz Zentrum München die 2nd Annual Helmholtz-Nature Medicine Diabetes Conference vom 21. bis 23. September 2014 im Rilano No. 6, Lenbach Palais München.

Nach der erfolgreichen Auftaktkonferenz im Vorjahr setzen das Helmholtz Zentrum München und Nature Medicine die gemeinsame Diabetes-Konferenzreihe nun fort. Als eine Elite-Konferenz auf dem Gebiet der Diabetesforschung bringt die Helmholtz-Nature Medicine Diabetes Conference führende Experten sowie aufstrebende Nachwuchswissenschaftler in einem persönlichen Ambiente zusammen, um gemeinsam neue Lösungsstrategien gegen die weit verbreitete Volkskrankheit zu entwickeln. Die diesjährige Helmholtz Diabetes Lecture hält Jeffrey Friedman (Rockefeller University).

Geleitet wird die Konferenz von Matthias Tschöp, Direktor des Helmholtz Diabetes Center (HDC) am Helmholtz Zentrum München, Anette-Gabriele Ziegler, Direktorin des Instituts für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München und Randy Levinson, Senior Editor von Nature Medicine.

Neuste, auch bislang unveröffentlichte Forschungsergebnisse, präsentiert von internationalen Spitzenforschern, bilden die Grundlage für wissenschaftlichen Austausch und Vernetzung, die zu wertvollen Synergien im Kampf gegen Diabetes führen werden.

Das fachübergreifende Programm stellt sich der zentralen Herausforderung der modernen Diabetesforschung: mehrdimensionale wie translationale Ansätze werden intensiv beleuchtet und zusammengeführt. Außerdem wird das wissenschaftliche Programm neben der eingehenden Diskussion von Typ-2-Diabetes und Adipositas um Beiträge zu Typ-1-Diabetes erweitert. Das Umfeld der wissenschaftlichen Vorträge bietet Raum für intensiven Diskurs und Interaktionen.

Der Helmholtz Young Investigator Diabetes (HeIDi) Award, der im Rahmen der Konferenz verliehen wird, würdigt herausragende wissenschaftliche Leistungen junger Nachwuchsforscher.

Diabetes mellitus ist eine der großen Volkskrankheiten und betrifft weltweit mehr als 345 Millionen Menschen (laut Weltgesundheitsorganisation). Das Helmholtz Zentrum München, das deutsche Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (HMGU), ist Partner im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) und beteiligt sich gemeinsam mit den Münchner Universitäten intensiv an der Erforschung der Erkrankung, mit dem Ziel neue Ansätze für Diagnose, Therapie und Prävention zu entwickeln.

Mit der Helmholtz-Nature Medicine Diabetes Conference bestätigt das HMGU seine internationale Bedeutung und Expertise für die Diabetesforschung – sowohl in den Grundlagenwissenschaften als auch im Bereich der klinischen Medizin.

Das vorläufige Programm, inkl. Konferenzsprecher und HeIDi-Nominierte, sowie die Anmeldeinformationen finden Sie auf der Konferenz-Website (LINK: http://www.nature.com/natureconferences/hmgu2014).

Zum Konferenzreport und zur Bildergalerie der 1st Annual Helmholtz-Nature Medicine Diabetes Conference, September 2013 (LINK: https://www.helmholtz-muenchen.de/aktuelles/news/news_2013/Helmholtz-Nature_Medi...)

Weitere Informationen:

http://www.helmholtz-muenchen.de/aktuelles/uebersicht/pressemitteilungnews/artic...

Dr. Nadja Becker | Helmholtz-Zentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics