Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

27. Deutsche Gründer- und Unternehmertage am 21. und 22. Oktober 2011

19.10.2011
Zum ersten Mal auf dem Flughafen Tempelhof in Berlin / Aussteller, Seminare, Beratung und Networking sowie Erfolgsgeschichten prominenter Unternehmer

Am 21. und 22. Oktober 2011 finden die 27. Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) auf dem Flughafen Tempelhof (Hangar 2) in Berlin statt. Die Besucher der deGUT erhalten mit einem Angebot aus über 120 Ausstellern, 61 Beratern und einem umfangreichen, kostenlosen Seminar- und Workshopprogramm alles, was man zum Thema Gründen und Unternehmertum wissen muss. Sie erfahren viel Wissenswertes zu Themen wie Finanzierung, Marketing, Verkauf, Recht, Steuern oder Personal und können sich mit Gleichgesinnten vernetzen.

Neu ist in diesem Jahr die Social Network Lounge, in der Unternehmer/innen praktische Tipps zum professionellen Umgang mit immer wichtiger werdenden Online-Netzwerken wie Xing, Facebook oder Twitter erfahren. Ebenfalls Premiere hat ein Forum zum Thema Unternehmensnachfolge. Hier spricht unter anderem die deGUT-Repräsentantin Annette Roeckl (Roeckl Handschuhe & Accessoires GmbH & Co. KG) als prominentes Beispiel für gelungene Unternehmensnachfolge.

Die weiteren deGUT-Repräsentantinnen und -Repräsentanten erzählen an beiden Tagen auf dem Marktplatz von ihren individuellen Erfolgen: die Berliner Unternehmerin Cynthia Barcomi (Barcomi’s GmbH), die für amerikanische Gründermentalität steht; Christine Clausing (Hotel ZUR BLEICHE RESORT & SPA), die im Spreewald lange vor dem großen Trend auf Wellness setzte; der erste und bisher einzige türkische Sternekoch Ali Güngörmüs (Restaurant „Le Canard“ Elbschlucht Betriebsgesellschaft mbH); Archibald Horlitz (GRAVIS Computervertriebsgesellschaft mbH), der sein Unternehmen innerhalb kürzester Zeit zur größten deutschen Kette für Apple-Produkte machte und Lutz Karnauchow (domino-world), der mit seinem neuen, mehrfach ausgezeichneten Altenpflegekonzept Bewegung in den Pflegesektor brachte.

Der Marktplatz dient auch als zentrale Bühne für die 16 Gewinner des bundesweiten KfW-Unternehmenspreises GründerChampions 2011, der im Rahmen der deGUT vergeben wird. Dort stellen sie sich vor und berichten von ihrer unternehmerischen Praxis. Der Preis wird am Vorabend der Messe auf der deGUT-Eröffnungsveranstaltung vergeben. Aus den 16 Landessiegern werden dann die drei Bundessieger in den Kategorien „Geschäftsidee und Innovation“, „Ökologische Verantwortung“ und „Soziale Verantwortung“ bekannt gegeben. Als Landessieger haben die Unternehmen Kochhaus GmbH aus Berlin und Metabolomic Discoveries GmbH aus Brandenburg die Chance auf den Bundessieg. Die feierliche Eröffnungsveranstaltung findet am 20. Oktober 2011 in den historischen Räumen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Berlin-Mitte statt.

Wer eine Geschäftsidee hat und in die Tat umsetzen möchte, kann sich auf der deGUT auch über den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2012 bei der zentralen Auftaktveranstaltung am 21. Oktober 2011 informieren. Ein weiteres Highlight der Messe ist das Speeddating mit Business Angels: Bei der Aktion, die am 22. Oktober 2011 in Kooperation mit dem Business Angels Club Berlin-Brandenburg e.V. (BAC) veranstaltet wird, erhalten die überzeugendsten Präsentationen und Unternehmenskonzepte ein Business Angels-Coaching zur bedarfsgerechten Weiterentwicklung der Geschäftsidee bzw. des Unternehmens.

Seit 2008 wird die deGUT von der Investitionsbank Berlin (IBB) und der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) veranstaltet. Gefördert wird die Messe von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg aus Mitteln der Länder und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Schirmherr ist der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler.

Henning Heidemanns, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg: „Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist eine dynamische Gründerregion. Unser Ziel ist es, noch mehr Menschen zu unternehmerischer Eigeninitiative zu ermutigen. Denn es sind die Unternehmen, die zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen und unsere Wirtschaft voranbringen. Die deGUT trägt dazu bei, die Selbständigkeit als Form der Erwerbstätigkeit noch stärker in der Gesellschaft zu verankern. Die Kongressmesse bietet Gründungsinteressierten kompakte Erstinformationen sowie ein umfassendes und fundiertes Seminar- und Coaching-Programm. Diese Angebote sind ein „Muss“ für alle Gründungswilligen. Denn Gründungen müssen auch kaufmännisch gut geplant werden. Wer um die Chancen und Risiken einer Gründung weiß und entsprechend handelt, erhöht seine Chance auf dauerhaften Erfolg.“

Almuth Hartwig-Tiedt, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin: „Der Gründungsboom in der Hauptstadtregion hat sich mittlerweile von der Arbeitsmarktentwicklung abgekoppelt und hält trotz steigender Beschäftigungszahlen weiter an. Wir sehen das als ein Zeichen, dass die Selbständigkeit zunehmend als Alternative zu einer abhängigen Beschäftigung wahrgenommen wird. Die deGUT ist dabei eine wichtige Unterstützung. Während die reine Information im Zeitalter des Internets zunehmend in den Hintergrund rückt, wird das persönliche Erlebnis wichtiger: Auf der deGUT stehen die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner aller gründungsrelevanten Institutionen in Berlin und Brandenburg für eine individuelle Beratung bereit. In Seminaren und Workshops können konkrete Fragen besprochen werden. Erfolgreiche Gründerinnen und Gründer berichten über ihre Erfahrungen. Hier wird der Unternehmergeist geweckt.“

Klaus-Dieter Licht, Vorsitzender des Vorstandes der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB): „Brandenburg ist Gründerland. Der Förderung von Existenzgründern und jungen Unternehmen messen wir besondere Bedeutung zu. Für den Start in die Selbstständigkeit in Brandenburg bietet die ILB umfassende Beratung und maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte mit zinsgünstigen Darlehen, Zuschüssen, Bürgschaften oder Beteiligungen. In der Region finden Gründerinnen und Gründer ein breites Unterstützungsangebot, das sie für eine gut geplante Gründung nutzen können. Dazu zählen Netzwerke, Veranstaltungen, Förderprogramme und nicht zuletzt Gründungsinitiativen wie die deGUT.“

Ulrich Kissing, Vorsitzender des Vorstands der Investitionsbank Berlin (IBB):
„Existenzgründerinnen und -gründer spielen eine große Rolle für Berlin und damit natürlich auch für die IBB. Ohne die zahlreichen Existenzgründungen der letzten zwei Jahrzehnte wäre die Modernisierung der Berliner Wirtschaftsstruktur in dem Maße nicht möglich gewesen. Gründer sind eine zentrale Zielgruppe innerhalb des breiten Förderangebotes der IBB.“
Dr. Stefan Breuer, Bereichsleiter der KfW Bankengruppe:
„Das Gründungsgeschehen in Deutschland hat sich im Jahr 2010 kräftig belebt. 936.000 Personen, also fast eine Million, haben sich selbstständig gemacht, das sind 8 % mehr als im Jahr zuvor. Dabei haben sie 582.000 vollzeitadäquate Stellen für sich selbst und ihre Mitarbeiter geschaffen. Der KfW-Gründungsmonitor 2011 zeigt, dass gerade Berlin Gründern sehr gute Voraussetzungen bietet. Im Vergleich aller Bundesländer hat Berlin mit 2,7 % die höchste Gründerquote. Besonders Gründer aus der Kreativwirtschaft fühlen sich in Berlin wohl.“

deGUT 2011 – Eckdaten

Termin: Freitag, 21.10.2011, 10-18 Uhr
Samstag, 22.10.2011, 10-18 Uhr
Ort: Hangar 2, Flughafen Tempelhof
Eintrittspreise: Tagesticket an der Kasse: 15,00 Euro
Zwei-Tagesticket an der Kasse 25,00 Euro
Tagesticket ermäßigt an der Kasse
(Schüler, Auszubildende,
Studenten, Rentner, Arbeitslose,
ALG II-Empfänger): 5,00 Euro
Kinder kostenlos
Kinderbetreuung: Freitag, 21.10.2011, 10-18 Uhr kostenlos
Samstag, 22.10.2011, 10-18 Uhr
2. Obergeschoss
Eröffnungsveranstaltung: Donnerstag, 20.10.2011, Einlass ab 18.30 Uhr,
im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie,
Invalidenstr. 48, 10115 Berlin
Informationen / Programm: www.degut.de
Pressekontakt:
deGUT-Pressebüro
Kornelia Kostetzko
Friedrich-Ebert-Straße 91
14467 Potsdam
Tel.: 0331/231890-21
E-Mail: presse@deGUT.de

Kornelia Kostetzko | deGUT-Pressebüro
Weitere Informationen:
http://www.deGUT.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie