Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

25. Internationale Konferenz der Alzheimer's Disease International

15.02.2010
Die 25. Internationale Konferenz der Alzheimer's Disease International findet vom 10.-13. März 2010 in Thessaloniki, Griechenland, statt
JETZT DATUM NOTIEREN und für die 25. Internationale Konferenz der Alzheimer's Disease International

(ADI) ANMELDEN. Das Thema lautetet: "Demenz: etwas bewirken". Die Veranstaltung findet im Grand Hotel Palace, 305-307 Monastiriou Str., Thessaloniki, (Griechenland) statt.

"Wir heissen Sie zur Konferenz willkommen. Knüpfen Sie Verbindungen, tauschen Sie Erfahrungen aus und bewirken Sie etwas im Leben von Demenzpatienten", so Dr. Daisy Acosta, Vorsitzende der ADI.

"Wir laden Sie ein, sich an die Menschen zu erinnern, die sich aufgrund ihrer Demenz nicht an heute erinnern können. Schliessen Sie sich unseren Bemühungen an, die Anzahl der Demenzkranken in Zukunft überall auf der Welt zu senken", so Prof. Magda Tsolaki, Präsidentin des griechischen Verbands für Alzheimer-Krankheit und verwandte Erkrankungen.

Die Plenarsitzungen der Konferenz, an denen weltweit führende Alzheimer-Experten teilnehmen werden, haben als Schwerpunktthemen:

- Die jüngsten Entwicklungen im Bereich der medizinischen Behandlungen, darunter auch die neuen Therapien, die möglicherweise in den nächsten fünf Jahren zugelassen werden.

- Hilfreiche nichtmedikamentöse Behandlungen.

- Frühzeitigeres Erkennen und Prävention der Alzheimer-Krankheit.

- Beste Praktiken bei der Versorgung von Demenzkranken, darunter neue Ansätze bei der häuslichen Versorgung. Ausserdem Veränderungen bei der Art, wie die Versorgung erfolgt - von einem Standardversorgungsangebot hin zu einer Versorgung, die von den individuellen Bedürfnissen ausgeht.

Des Weiteren werden auf der ADI-Konferenz diejenigen Länder gefeiert, in denen es gelungen ist, die Regierungen und Gesundheitsbehörden auf das Problem Demenz aufmerksam zu machen. Dazu zählen die Entwicklung von nationalen Alzheimer-/Demenzplänen in Frankreich, Norwegen und Grossbritannien sowie die von der Europäischen Kommission entwickelte Europäische Alzheimer-Initiative.

Die Konferenzteilnehmer werden diskutieren, wie aufbauend auf diesen Anstrengungen Demenz weltweit zu einer Priorität im Gesundheitswesen gemacht werden kann.

In anderen Sitzungen werden die Themen "Kunst und Demenz", "Unterstützung und Unterweisung von pflegenden Familienangehörigen"
und "Ausbildung von professionellen Pflegekräften" behandelt. Mehrere Alzheimer-/Demenzpatienten werden über ihre Erfahrungen berichten.

ADI wird zwei Preise im Bereich der psychosozialen Forschung und zwei Fotografie-Preise verleihen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.adi2010.org/

HINWEIS: Journalisten, die über die Konferenz berichten, kann die Anmeldegebühr erlassen werden. Um in den Genuss dieser Vergünstigung zu kommen, benötigen Sie einen Brief Ihres Auftraggebers, für den Sie über die Konferenz berichten (mit Unterschrift und Briefkopf) sowie Ihren Presseausweis. Wenden Sie sich bitte an Holly Botterill unter der E-Mail-Adresse adi2010@mci-group.com.

Ansprechpartner:

- Niles Frantz, Öffentlichkeitsarbeit, Alzheimer's Association (Chicago), Tel.: +1-312-335-5777, E-Mail: niles.frantz@alz.org

- Marc Wortmann, Exekutivdirektor, Alzheimer's Disease International (London), Tel.: +44(0)20-7981-0880, E-Mail:
m.wortmann@alz.co.uk

Niles Frantz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.alz.co.uk

Weitere Berichte zu: Alzheimer Alzheimer-Krankheit Demenz Demenzkranke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

11.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet

11.12.2017 | Förderungen Preise

Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie