Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

22nd International Symposium on Medicinal Chemistry in Berlin

28.08.2012
1300 Wissenschaftler diskutieren über neue Wirkstoffe und deren Entwicklung

Zu den bedeutendsten Treffen zur Medizinischen Chemie zählt das International Symposium on Medicinal Chemistry, das in diesem Jahr zum 22. Mal stattfindet.

Da vom Veranstalter, der European Federation for Medicinal Chemistry (EFMC), Berlin als Tagungsort ausgewählt wurde, sind die Fachgruppe Medizinische Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und die Fachgruppe Pharmazeutische/Medizinische Chemie der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG) die lokalen Organisatoren.

Zwischen dem 2. und 6. September werden rund 1.300 Wissenschaftler aus aller Welt erwartet, die sich mit der medizinisch-chemischen Forschung und der Entwicklung neuer Wirkstoffe befassen. Sie arbeiten nicht nur auf dem Gebiet der synthetisch-organischen Chemie, sondern auch in der Biologie, der experimentellen Medizin, der Informatik, der Pharmakologie und Toxikologie.

Die beiden Fachgruppen-Vorsitzenden, die Professoren Dr. Eckhard Ottow (GDCh) und Dr. Bernd Clement (DPhG), sind gemeinsam Vorsitzende der Eröffnungszeremonie, in der Professor Dr. Günter Stock, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sowie der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und seit jüngstem auch der ALLEA, der All European Acedemies, darüber spricht, wie Berlin als dynamische Wissenschaftsmetropole die Herausforderungen und Chancen des 21. Jahrhunderts meistern will. Stock war bis 2005 Forschungsvorstand der Schering AG in Berlin.

Nach der Vergabe der drei EFMC-Preise an Wissenschaftler aus Cambridge, Jerusalem und Lublin für neue Strategien in der Medikamentenentwicklung, für neue Therapieansätze und für die Anwendung neuer theoretischer und experimenteller Techniken, um Wirkstoff-Rezeptor-Wechselwirkungen zu untersuchen, hält den Eröffnungsvortrag die Nobelpreisträgerin für Chemie 2009, Professor Dr. Ada Yonath, die wirksamere Antibiotika auf Basis besserer Strukturkenntnisse entwickeln möchte.

Innovationspreis in Medizinisch/Pharmazeutischer Chemie

Es folgen vier Tage eines intensiven wissenschaftlichen Programms mit Schwerpunkten auf neuen Zielstruktur-Familien für Wirkstoffe, innovativen Ansätzen zur Leitstrukturfindung und aktuellen Forschungsergebnissen aus wichtigen Indikationsgebieten. Besondere Highlights sind die Sessions über neue Ansätze in der chemischen Biologie, der Krebsbekämpfung und der nächsten Generation von Herz-Kreislauf-Medikamenten. Auch die beiden Fachgruppen der GDCh und der DPhG treten in Berlin nochmals ins Rampenlicht, nämlich zur Verleihung ihres gemeinsam getragenen Innovationspreises in Medizinisch/Pharmazeutischer Chemie am 5. September. Damit wird in diesem Jahr der Biologe Dr. Christian Ottmann ausgezeichnet, der am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie, Chemical Genomics Centre, in Dortmund forscht. Ottmann will mit seinen Arbeiten dazu beitragen, die Funktionsweisen der Proteine im Organismus besser zu verstehen. Dazu entwickelte er niedermolekulare Stabilisatoren von Protein-Protein-Wechselwirkungen und demonstrierte vor allem, dass dies zielgerichtet möglich ist. Seine originären Arbeiten könnten Basis werden für die Entwicklung einer neuen Klasse kleiner bioaktiver Moleküle für vielfältige Indikationen bei Krebs, neurodegenerativen Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit über 30.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 28 Fachgruppen und Sektionen, darunter die Fachgruppe Medizinische Chemie mit rund 850 Mitgliedern, vornehmlich Chemiker und Pharmazeuten aus Hochschule und Industrie. Die Fachgruppe will Brücken schlagen zwischen Chemie, Biologie, Medizin und Pharmazie. Sie befasst sich gebietsübergreifend mit Fragen der modernen Arzneimittelentwicklung, insbesondere der Wirkstofffindung, der Leitsubstanzoptimierung unter Einbeziehung moderner Technologien wie kombinatorische Synthese, Hochdurchsatz-Screeningsysteme auf der Basis molekularbiologischer Grundlagen, Drug Design, Molecular-Modelling, quantitative Struktur-/Wirkungsanalysen, Pharmakokinetik und Metabolismus.

Dr. Renate Hoer | GDCh
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de/

Weitere Berichte zu: CHEMISTRY Chemische Biologie GDCh Massenspektrometer Wirkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics