Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

21. Deutscher EDV-Gerichtstag: Elektronische Akte, IT-Sicherheit und Urheberrecht

29.08.2012
Die neuesten Tricks der Hacker, Acta und das Urheberrecht, Was tun bei Abmahnung wegen illegaler Downloads?, Neues vom EU-Datenschutz – dies sind einige der Themen des 21. Deutschen EDV-Gerichtstages, der vom 12. bis 14. September auf dem Saarbrücker Universitäts-Campus stattfindet.
Auf dem Juristenkongress diskutieren mehr als 600 Juristen, IT-Experten und Politiker die Trends und aktuellen Entwicklungen rund um Recht und Informationstechnik. Im Zentrum stehen in diesem Jahr der elektronische Rechtsverkehr in Behörden, Kanzleien und Justiz und die rechtlichen und technischen Gefahren des Internets.

21. EDV-Gerichtstag:
Mittwoch, 12. September bis Freitag, 14. September
Audimax-Gebäude B4 1, Campus der Universität des Saarlandes, Saarbrücken

Die Zeitenwende für den juristischen Arbeitsalltag steht bevor. Bund und Länder wollen auf elektronischen Rechtsverkehr umstellen. Das heißt: Weg von der Papierflut, hin zur elektronischen Akte. Sie soll in Gerichten, Kanzleien und Behörden sämtliche Arbeitsabläufe vom Eingang bis hin zum Archiv flächendeckend und verfahrensübergreifend vereinfachen und beschleunigen.

„Der EDV-Gerichtstag steht auch in diesem Jahr ganz im Zeichen dieser aktuellen Entwicklung. Wir werden den Stand der Dinge kritisch beleuchten und Fortschritte wie auch Schwierigkeiten bei der Umsetzung diskutieren“, sagt Maximilian Herberger, Professor für Rechtsinformatik der Universität des Saarlandes, der seit 21 Jahren den Juristenkongress gemeinsam mit seinem Team und dem Vorstand des EDV-Gerichtstages organisiert.

Ein besonderes Augenmerk liegt diesmal auch auf der Juristenausbildung, also darauf, wie entsprechende Fähigkeiten im Umgang mit juristischen Software-Systemen im Studium, Referendariat und als Weiterbildung vermittelt werden können. „Die Justiz darf nicht hinter den gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen zurückbleiben. Sie muss die heutigen Formen und Instrumente der Kommunikation nicht nur kennen und nutzen, sondern diese auch mit gestalten. Bei der Juristenausbildung an der Universität des Saarlandes legen wir hierauf großen Wert“, erklärt der Rechtsinformatiker.

Im Eröffnungsvortrag geht der hessische Justizminister Jörg-Uwe Hahn der Frage nach „Verbindlicher elektronischer Rechtsverkehr und E-Aktenführung – steht der Durchbruch bevor?“. In Arbeitskreisen informieren die Bundesländer über die Lage der IT-Entwicklung in der Justiz. Juristen, Politiker und IT-Experten diskutieren die diesbezüglichen aktuellen Gesetzesvorhaben. Im Fokus stehen beispielsweise auch die Probleme und Hürden bei der Vereinbarkeit der bei Gerichten und bei Rechtsanwälten verwendeten Fach-Software-Systeme.

Zweiter Schwerpunkt des EDV-Gerichtstags sind die rechtlichen und technischen Gefahren des Internets. Erstmals wird auf dem Kongress am Mittwoch, dem 12. September, von 15 bis 18 Uhr ein „Hacker Camp“ zur IT-Sicherheit stattfinden: Hier wird demonstriert, welche Schwachstellen und Sicherheitslücken Hacker nutzen, um in Computersysteme einzudringen und sich Zugang zu Daten zu verschaffen. In verschiedenen Arbeitskreisen wird es unter anderem um ACTA und das Urheberrecht, Abmahnungen wegen illegaler Downloads sowie um Neuerungen und Veränderungen durch die EU-Datenschutzverordnung gehen.

Auch ein Blick über die Grenze nach Österreich ist vorgesehen: Hier betreibt der Staat selbst große Rechtsinformationssysteme und Datenbanken, die im Sinne von "Open Data" frei zugänglich sind. Thematisiert wird, ob dies die Szene beflügelt oder eher hemmt, weil die Notwendigkeit für speziellere Internet-Projekte nicht so groß ist.

Begleitend zum Kongress gibt eine Unternehmensausstellung einen Überblick über IT-Lösungen für die Justiz, Anwaltssoftware, allgemeine juristische Programme, elektronische Datenbanken, Sicherheitssoftware und Literatur.

Der EDV-Gerichtstag begleitet seit nunmehr 21 Jahren die EDV-Entwicklungen und die Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs im Rechtswesen. Mit mehr als 600 Teilnehmern ist der internationale Kongress inzwischen die bundesweit größte Juristen-Tagung auf diesem Feld.

Kontakt: Prof. Dr. Maximilian Herberger, Vorstandsvorsitzender des Deutschen EDV-Gerichtstages e.V. Tel.: (0681) 302-5511; E-Mail : edvgt@jura.uni-sb.de

Claudia Ehrlich | Universität des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://www.edvgt.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie