Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

20. Aachener Kolloquium „Fahrzeug- und Motorentechnik“

23.09.2011
In diesem Jahr feiert nicht nur das Automobil ein wichtiges Jubiläum, sondern auch das Aachener Kolloquium „Fahrzeug und Motorentechnik“. Zum 20. Mal organisieren das Institut für Kraftfahrzeuge (ika) und der Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen (VKA) der RWTH Aachen University das international renommierte Kolloquium.

Vom 10. bis 12. Oktober locken zahlreiche Fachvorträge rund um die neuesten Trends und Fragestellungen der Fahrzeug- und Motorentechnik in den Eurogress Aachen, der für diesen Zeitraum zum Sammelpunkt für das automobilbegeisterte Fachpublikum wird. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 1.650 Teilnehmer aus 25 Nationen und bestätigten somit die besondere Bedeutung des Kolloquiums über die Landesgrenzen hinaus.

Anlässlich des Jubiläums wird bereits am Montag, den 10. Oktober, zu einer einmaligen Veranstaltung auf der neuenTeststrecke, dem Aldenhoven Testing Center (ATC), eingeladen. Hier können neueste Prototypen und Versuchsfahrzeuge nicht nur bestaunt, sondern Innovationen auch selbst „erfahren“ werden. Offiziell wird das Vortragsprogramm am Dienstag, den 11. Oktober, mit einer Plenarsession eröffnet, in der der Vorstandsvorsitzende der Adam Opel AG, Karl-Friedrich Stracke, der Vorstand für Technische Entwicklung der Audi AG, Michael Dick, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Hinduja Group, Dr. Venkataramani Sumantran, und Shuichi Nishimure, Corporate Vice President für Antriebsstrangentwicklung der Nissan Motor Co, Ltd., aus Japan, referieren werden. In der abschließenden Plenarsession am Mittwoch, den 12. Oktober, wird Dr. Peter Ottenbruch, Mitglied des Vorstandes der ZF Friedrichshafen AG, Ausblicke auf Entwicklungen im Bereich Elektrotraktion und Leichtbau geben.

In 100 Fachvorträgen berichten Experten über aktuelle Themen aus Industrie und Forschung. Mit insgesamt fünf Sessionen stellt das Thema Elektro- und Hybridfahrzeuge mit ihren zukunftsorientierten Antrieben einen Schwerpunkt des diesjährigen Programms dar. Motorseitig liegt der Fokus besonders auf Range Extendern, Emissionskonzepten, Brennverfahren und Abgasnachbehandlung für Pkw und Nutzfahrzeuge. Die Aufladung von Motoren, als ein Weg zu mehr Leistung bei geringerem Verbrauch, wird anhand vieler neuer Generationen von Otto- und Dieselmotoren vorgestellt. Fahrzeugseitig werden neben Gesamtfahrzeug- und Energiespeicherkonzepten vor allem vorausschauende Fahrerassistenzsysteme (FAS) sowie das Energie- und Thermomanagement Leitthemen des Kolloquiums sein. Auch die zukünftigen Rahmenbedingungen und Strategiekonzepte der Automobilindustrie werden intensiv diskutiert.

Begleitet wird die Veranstaltung von einer Fachausstellung, die mit 62 teilnehmenden Firmen bis auf den letzten Platz ausgebucht ist. Neueste Fahrzeug- und Antriebskonzepte werden parallel zum Vortragsprogramm am Dienstag und Mittwoch auf der ika-Teststrecke im Fahrbetrieb gezeigt und überführen die Theorie der Vorträge in die Praxis.

Weitere Informationen, die Akkreditierung für das Kolloquium und das komplette Tagungsprogramm erhalten Sie unter:

Torben Dittmar Birgit
Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
RWTH Aachen University
Tel. +49 241 80 25 646
E-Mail: kolloquium@ika.rwth-aachen.de
Birgit Schaefer-Hamm
Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen (VKA)
RWTH Aachen University
Tel. +49 241 80 25 340
E-Mail: kolloquium@vka.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.aachener-kolloquium.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung