Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. Wittener Science Slam

28.10.2015

Wissenschaft im Schnelldurchlauf am 12. November an der Universität Witten/Herdecke (UW/H)

Forschungsergebnisse frech und schnell in zehn Minuten präsentieren: Das ist die Aufgabe für junge Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen beim 2. Wittener Science Slam am Donnerstag, 12. November 2015 ab 19.00 Uhr.


2. Wittener Science Slam

Die Slammer werden das Publikum mit einer interessant aufbereiteten sowie allgemeinverständlichen Darstellung ihrer wissenschaftlichen Arbeit oder ihres Forschungsthemas unterhalten. Unter den Vortragenden ist auch Sebastian Beltz, der als Absolvent des Modellstudiengangs Humanmedizin nach einem Forschungssemester an der Harvard Medical School in Boston nun an der UW/H promoviert.

Sein Vortrag „Kam ein Krebs zum Zebrafisch...“ handelt vom Paarungsverhalten des Zebrafisches. Was damit ein Hippo tun hat und wie das die Schulmedizin weiterbringt, wird er in seinem Beitrag verraten. Auch die Doktorandin Helene Hoffmann von der Universität Heidelberg tritt beim Slam an.

Sie stand bereits auf mehreren Slammer-Bühnen und berichtet in ihrem Vortrag „Ice ice baby“ unter anderem davon, warum Staub eine tolle Sache sein kann.

Weitere Slammer kommen von der Universität Witten/Herdecke aus dem Department für Psychologie und Psychotherapie sowie der Fakultät für Kulturreflexion, von der Ruhr-Universität Bochum, der Universität Heidelberg und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Das Publikum entscheidet durch seinen Applaus, welcher Vortragende die Preisgelder in Höhe von 1.000, 300 und 200 Euro erhalten soll. Durch das Rahmenprogramm führen die beiden Moderatoren: Prof. Dr. Matthias Kettner, Prodekan Forschung der Fakultät für Kulturreflexion, und Dr. Jörn Weingärtner, Fakultätsgeschäftsführer der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft an der UW/H.

Die Veranstaltung organisiert die Wittener Universitätsgesellschaft (WUG) zusammen mit der Universität Witten/Herdecke auf dem Campus der Universität, Alfred-Herrhausen-Str.50, 58448 Witten.
Der Eintritt ist frei! Eine Anmeldung für Besucher unter www.uni-wh.de/scienceslam  ist erwünscht.

Weitere Informationen bei Susann Kleinhans unter der Telefonnummer 02302 / 926-550 oder per E-Mail an Susann.Kleinhans@uni-wh.de.

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.100 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Weitere Informationen:

http://www.uni-wh.de/scienceslam

Kay Gropp | Universität Witten/Herdecke

Weitere Berichte zu: Kulturreflexion Science Slam Wirtschaftswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie