Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. Anwendertreffen PFC: Aufbereitung von PFC-kontaminierten Wässern

03.09.2014

Die technische Anwendung von per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) steht in der Kritik, nicht zuletzt aufgrund der schlechten Entsorgungseigenschaften. Neuartige Reinigungsverfahren setzen genau hier an. Das »2. Anwendertreffen PFC« informiert über aktuelle Entwicklungen und mögliche Wege für die Zukunft des PFC-Einsatzes.

PFC werden aufgrund ihrer Eigenschaften – u. a. wasser-, fett-, schmutzabweisend, gleichzeitig chemisch und thermisch stabil – in den unterschiedlichsten Produkten verwendet. Dazu zählen Textilien im Outdoorbereich oder Lebensmittelverpackungen ebenso wie Pestizide oder Feuerlöschschäume. Da PFC jedoch nicht bzw. nur sehr schwer abbaubar sind, die Tendenz zur Bioakkumulation und toxikologische Eigenschaften aufweisen, wird der Einsatz zunehmend hinterfragt.


Per- und polyfluorierte Chemikalien im Wasser.

Fraunhofer UMSICHT

Im Dezember 2011 lud Fraunhofer UMSICHT erstmalig zum Anwendertreffen PFC nach Oberhausen ein, um praxisnah über Arbeitsschutz, die Aufbereitung PFC-haltiger Medien sowie die ökologischen und wirtschaftlichen Folgen von Kontaminationen in Boden und Wasser zu informieren. Im Rahmen der Veranstaltung diskutierten Anwender aus der Lösch- und Galvanotechnik fachspezifische Fragestellungen und mögliche Ableitungen für die Praxis.

Am 30. Oktober 2014 findet das 2. Anwendertreffen PFC bei Fraunhofer UMSICHT statt, das die aktuellen Entwicklungen thematisiert. Neben Details zum Satus quo, insbesondere in der Entsorgung und Aufbereitung von PFC-kontaminierten Wässern und Böden, steht auch die derzeitige rechtliche Sachlage im Fokus der eintägigen Veranstaltung. Dazu gibt es spezifische Einblicke in die Toxikologie dieser Mikroschadstoffe.

Maßgeschneiderte Reinigungsverfahren

In Kooperation mit Fraunhofer UMSICHT hat die Cornelsen Umwelttechnologie GmbH das neuartige Adsorptionsmittel »PerfluorAd« entwickelt, das die wirksame Abtrennung von kurzkettigen PFC ermöglicht. Weiterentwicklungen bis in den halbtechnischen Maßstab haben das darauf aufbauende Reinigungsverfahren noch vereinfacht, sodass kosteneffiziente Lösungsvorschläge für verschiedene Anwendungsumgebungen vorliegen. Auf dem 2. Anwendertreffen PFC werden diese in zwei Fachgruppen mit den Schwerpunkten »Grundwasser/Sickerwasser« und »Löschwasser« vorgestellt und gemeinsam erörtert.

Zielgruppen aus den Bereichen Grundwasser, Abwasser und Löschwasser

Das 2. Anwendertreffen PFC richtet sich vorrangig an Betreiber von Kläranlagen, Ingenieurbüros und Fachfirmen der Altlastensanierung bzw. -aufbereitung sowie Personal von Feuerwehren und anderen Anwenderbranchen von PFC-haltigen Formulierungen.

Weitere Informationen:

http://www.umsicht.fraunhofer.de/de/messen-veranstaltungen/2014/pfc-anwendertref... - Programm und Anmeldung

Iris Kumpmann | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Behandlung kommt es an

19.01.2017 | Seminare Workshops

Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik

19.01.2017 | Seminare Workshops

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie