Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. Anwendertreffen PFC: Aufbereitung von PFC-kontaminierten Wässern

03.09.2014

Die technische Anwendung von per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) steht in der Kritik, nicht zuletzt aufgrund der schlechten Entsorgungseigenschaften. Neuartige Reinigungsverfahren setzen genau hier an. Das »2. Anwendertreffen PFC« informiert über aktuelle Entwicklungen und mögliche Wege für die Zukunft des PFC-Einsatzes.

PFC werden aufgrund ihrer Eigenschaften – u. a. wasser-, fett-, schmutzabweisend, gleichzeitig chemisch und thermisch stabil – in den unterschiedlichsten Produkten verwendet. Dazu zählen Textilien im Outdoorbereich oder Lebensmittelverpackungen ebenso wie Pestizide oder Feuerlöschschäume. Da PFC jedoch nicht bzw. nur sehr schwer abbaubar sind, die Tendenz zur Bioakkumulation und toxikologische Eigenschaften aufweisen, wird der Einsatz zunehmend hinterfragt.


Per- und polyfluorierte Chemikalien im Wasser.

Fraunhofer UMSICHT

Im Dezember 2011 lud Fraunhofer UMSICHT erstmalig zum Anwendertreffen PFC nach Oberhausen ein, um praxisnah über Arbeitsschutz, die Aufbereitung PFC-haltiger Medien sowie die ökologischen und wirtschaftlichen Folgen von Kontaminationen in Boden und Wasser zu informieren. Im Rahmen der Veranstaltung diskutierten Anwender aus der Lösch- und Galvanotechnik fachspezifische Fragestellungen und mögliche Ableitungen für die Praxis.

Am 30. Oktober 2014 findet das 2. Anwendertreffen PFC bei Fraunhofer UMSICHT statt, das die aktuellen Entwicklungen thematisiert. Neben Details zum Satus quo, insbesondere in der Entsorgung und Aufbereitung von PFC-kontaminierten Wässern und Böden, steht auch die derzeitige rechtliche Sachlage im Fokus der eintägigen Veranstaltung. Dazu gibt es spezifische Einblicke in die Toxikologie dieser Mikroschadstoffe.

Maßgeschneiderte Reinigungsverfahren

In Kooperation mit Fraunhofer UMSICHT hat die Cornelsen Umwelttechnologie GmbH das neuartige Adsorptionsmittel »PerfluorAd« entwickelt, das die wirksame Abtrennung von kurzkettigen PFC ermöglicht. Weiterentwicklungen bis in den halbtechnischen Maßstab haben das darauf aufbauende Reinigungsverfahren noch vereinfacht, sodass kosteneffiziente Lösungsvorschläge für verschiedene Anwendungsumgebungen vorliegen. Auf dem 2. Anwendertreffen PFC werden diese in zwei Fachgruppen mit den Schwerpunkten »Grundwasser/Sickerwasser« und »Löschwasser« vorgestellt und gemeinsam erörtert.

Zielgruppen aus den Bereichen Grundwasser, Abwasser und Löschwasser

Das 2. Anwendertreffen PFC richtet sich vorrangig an Betreiber von Kläranlagen, Ingenieurbüros und Fachfirmen der Altlastensanierung bzw. -aufbereitung sowie Personal von Feuerwehren und anderen Anwenderbranchen von PFC-haltigen Formulierungen.

Weitere Informationen:

http://www.umsicht.fraunhofer.de/de/messen-veranstaltungen/2014/pfc-anwendertref... - Programm und Anmeldung

Iris Kumpmann | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

nachricht Fachtagung analytica conference 2018
15.01.2018 | Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften