Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

17,8 Millionen Menschen in Deutschland leben die Energiewende

27.09.2011
Die Vorreiter einer erneuerbaren Energieversorgung kommen zum kommunalen Gipfeltreffen in Kassel zusammen

Kommunen und regionale Unternehmen sind die zentralen Gestalter der Energiewende. In Deutschland haben sich allein 118 Regionen mit insgesamt 17,8 Millionen Einwohnern das Ziel einer vollständigen Versorgung aus regenerativen Energien gesetzt. Dies hat das Kompetenznetzwerk Dezentrale Energien (deENet) ermittelt, das seine Ergebnisse heute auf dem Kongress „100% Erneuerbare-Energie-Regionen“ vorstellt.

Zum dritten Mal tauschen sich rund 800 kommunale Entscheidungsträger, Unternehmer und Wissenschaftler über die Chancen und Herausforderungen der dezentralen Energiewende aus. Damit ist die Veranstaltung in Kassel der deutschlandweit größte Kommunalkongress zum Thema Erneuerbare Energien.

In Hessen ist die Begeisterung für die Energiewende genauso ungebrochen, wie in ganz Deutschland. 98 Prozent der Hessen befürworten die Umstellung der Energieversorgung auf Erneuerbare Energien. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von TNS-Infratest. „Die Erneuerbaren Energien können sich also einer breiten Zustimmung sicher sein. Doch die Akzeptanz vor Ort steht mit jeder neuen Anlage auf dem Prüfstand“, betont Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien. Die bundesweit tätige Agentur mit Sitz in Berlin ist Mitveranstalter des Kongresses.

„Die Belange und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger müssen deshalb immer im Blickpunkt stehen“, so Vohrer. „Denn der dezentrale Ausbau der Anlagen passiert nicht irgendwo, sondern im Lebensumfeld von immer mehr Menschen.“ Neben dem Dialog ist auch eine Beteiligung der Bürger an den Anlagen entscheidend. Nur so kann der erfolgreiche Strukturwandel durch die Erneuerbaren Energien auch für alle von Nutzen sein.

Dr. Harry Lehmann, Leiter des Fachbereichs Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien beim Umweltbundesamt, ist davon überzeugt, dass eine Vollversorgung aus Erneuerbaren Energien möglich ist. Gerade das Zusammenspiel mit Effizienzmaßnahmen und einem intelligenten Management der Stromnachfrage ist hierbei bedeutend. Mit Blick auf den notwendigen Aus- und Umbau der Stromnetze sieht Lehmann im Dialog zwischen Praxis und Fachwissen ein aussichtsreiches Instrument: „Das Umweltbundesamt unterstützt diesen Kongress als wichtige Plattform für engagierte Kommunen und Regionen und der einschlägigen Wirtschaft und Wissenschaft, die für eine nachhaltige Entwicklung der regionalen Energieversorgung eintreten.“

Um diesen Gedanken des Dialogs und gegenseitigen Lernens von Praxis und Wissenschaft zu verstetigen, ist eine bessere Vernetzung der kommunalen Entscheider notwendig. „Kommunen sind längst nicht mehr nur das unterste Glied in der Verwaltungsstruktur, sondern eine zentrale Instanz für die Energiewende. Das 100ee-Netzwerk wird ihnen in Zukunft eine Stimme geben, um die regionalen Belange in der Landes- und Bundespolitik besser zur Geltung zu bringen“, erklärt Dr.-Ing. Martin Hoppe-Kilpper vom Kompetenznetzwerk deENet aus Kassel. „Eine Charta der 100ee-Regionen soll nun helfen, die regionale Energiewende weiter zu tragen. Sie bringt die Prinzipien der 100% Erneuerbare-Energie-Regionen auf den Punkt“, so Hoppe-Kilpper.

Agentur für Erneuerbare Energien e.V.
Reinhardtstr. 18
10117 Berlin
www.kommunal-erneuerbar.de
Pressekontakt:
Benjamin Dannemann
+49 (0)30 200535-47
b.dannemann@unendlich-viel-energie.de
Die Agentur für Erneuerbare Energien wird getragen von den Unternehmen und Verbänden der Erneuer¬baren Energien-Branche und gefördert durch die Bundesministerien für Umwelt und für Landwirtschaft. Sie betreibt die bundesweite Informationskampagne "deutschland hat unendlich viel energie". Ihre Aufgabe ist es, über die Chancen und Vorteile einer nachhaltigen Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien aufzuklären - vom Klimaschutz über eine sichere Energieversorgung bis zu Arbeitsplätzen, wirtschaftlicher Entwicklung und Innovationen. Die Agentur für Erneuerbare Energien arbeitet partei- und gesellschaftsübergreifend.

Benjamin Dannemann | Agentur für Erneuerbare Energien
Weitere Informationen:
http://www.kommunal-erneuerbar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Entlastung im Güterfernverkehr

08.12.2016 | Verkehr Logistik

Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

08.12.2016 | Physik Astronomie