Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

160 Rankinginteressierte aus 53 Ländern in Berlin: Die vom CHE ausgerichtete fünfte IREG

08.10.2010
Tagung findet weltweite Beachtung

Hochschulrankings sind mittlerweile ein weltumspannendes Thema. Dies zeigt die Teilnehmerschaft der fünften IREG-Tagung am 7. - 8. Oktober in Berlin in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Ebenso vielfältig sind die Themen, die dort zur Sprache kommen: von Rankingprojekten in Entwicklungsländern, „third mission“ der Hochschulen sowie Transparenz von Rankingprozessen selbst.

Auch das globale Rankingprojekt „U-Multirank“ von CHE und weiteren Partnern wird vorgestellt. IREG Observatory for Academic Ranking and Excellence hat das CHE mit der Ausrichtung der Tagung in Berlin beauftragt. Die Tagung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.

Leistungsvergleiche von Hochschulen beschäftigen mittlerweile in fast allen Länder der Erde die Hochschulen und die Hochschulpolitik. Die 5. IREG Konferenz mit dem Titel „The Academic Rankings: From Popularity to Reliability and Relevance“ stellt für 160 Teilnehmer aus aller Welt ein Forum dar, das dem Austausch von Organisationen, die Rankings erstellen, Hochschulen, Vertretern der Hochschulpolitik, aber auch interessierten Beobachtern von Rankings allgemein dient.

Ein besonderes Augenmerk der Tagung liegt auf internationalen Rankings. Die derzeit existierenden globalen Rankings fokussieren weitgehend auf die Forschungsexzellenz von Hochschulen. In geringerem Umfang werden auch die Leistungen in der Lehre abgebildet und verglichen. Die wachsende Bedeutung, anderer Leistungen der Hochschulen, die unter dem Stichwort „Third Mission“ zusammengefasst werden, wie Wissenstransfer, die regionale Einbindung der Hochschulen und der gesellschaftliche Beitrag der Hochschulen insgesamt finden in Rankings bislang jedoch wenig Beachtung. Dieser neuen Anforderung müssen sich Rankings nach Ansicht von internationalen Rankingexperten jedoch stellen.

In diesem Zusammenhang wurden zwei europäische Projekte vorgestellt. Das U-Multirank-Projekt, an dem das CHE federführend beteiligt ist, entwickelt aus diesen Überlegungen heraus ein neues Konzept für ein multidimensionales globales Hochschulranking auf der Basis des CHE Hochschulrankings und wird die Machbarkeit mit ausgewählten Pilothochschulen weltweit testen. Wie gut Hochschulen in Forschung und Lehre, Wissenstransfer, internationaler Orientierung und regionaler Einbindung aufgestellt sind, das sind die Schlüsselfragen, die durch einen weltweiten Hochschulvergleich mit U-Multirank beantwortet werden sollen. Ein weiteres europäisches Projekt widmet sich schwerpunktmäßig der Bewertung der „Third Mission-Aktivitäten“ der Hochschulen.

„Die Fragen, die durch U-Multirank aufgeworfen wurden, tragen schon jetzt zu einer Veränderung in der Wahrnehmung der Qualität und der Leistung der Hochschulen bei“, sagt Frank Ziegele, Geschäftsführer des CHE. „ Hochschulen haben vielfältige Bedeutungen für die Gesellschaft. Eine Hochschule mit sehr guter regionaler Vernetzung spielt dabei eine andere Rolle als eine international agierende Forschungsuniversität, hat aber ebenso wichtige Stärken zu bieten.“

Im Rahmen der IREG-5-Tagung wurden Jamie Merisotis, Präsident der Lumina Foundation, USA, und Detlef Müller-Böling, ehemaliger Leiter des CHE und Begründer des CHE Hochschulrankings, die ersten Ehrenmitgliedschaften in IREG verliehen.

Kontakt:
Gero Federkeil
05241 976130
Gero.Federkeil@che-ranking.de

Britta Hoffmann-Kobert | idw
Weitere Informationen:
http://www.che-ranking.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie