Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

16. Sächsischer Impftag in Leipzig

28.02.2012
Der Impftag in Leipzig richtet sich an ein breites Fachpublikum, vom niedergelassenen Arzt über Arbeitsmediziner bis hin zu Vertretern aus dem öffentlichen Gesundheitsdienst.

Erwartet werden gut 500 Teilnehmer. Auf dem Programm stehen unter anderem Vorträge zur Zecken- und Tollwut- Impfung, wobei ein besonderer Augenmerk auf die Fledermaus-Tollwut gerichtet wird.

Darüber hinaus gibt es Bewegung im Bereich der Pneumokokken (Auslöser für Lungen-, Hirnhaut- und Mittelohrentzündung und der Meningokokken (Auslöser für Hirnhautentzündung und Blutvergiftung). Gegen Letztere wird in absehbarer Zeit ein neuer Impfstoff eingeführt.

Zeit: 03.03.2012, 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort: Studienzentrum der Medizinischen Fakultät Leipzig, Großer
Hörsaal
Liebigstraße 27, 04103 Leipzig
Sehr geehrte Medienvertreter/-innen,
bei einem vorgezogenen Pressegespräch besteht am Freitag Gelegenheit, sich über aktuelle Themen zu informieren.
Zeit: 02.03.2012, 11:00 Uhr
Ort: Universität Leipzig, Rektoratsgebäude, Neuer Senatssaal, 2.
Etage
Ritterstraße 26, 04109 Leipzig
Ihre Gesprächspartner sind:
Prof. Dr. Volker Schuster, Leiter der
Universitätspoliklinik Kinder- und Jugendmedizin Leipzig und wissenschaftlicher Tagungsleiter

Prof. Dr. Michael Borte, Chefarzt am Klinikum St. Georg gGmbH Leipzig, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und wissenschaftlicher Tagungsleiter, Mitglied der Sächsischen Impfkommission (SIKO)

Dr. Dietmar Beier, Landesuntersuchungsanstalt für das
Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen, Standort Chemnitz; Vorsitzender der Sächsischen Impfkommission (SIKO)

Themenüberblick:

1) Fledermaus-Tollwut
Weltweit versterben jährlich ca. 55.000 Menschen an Tollwut. Deutschland gilt seit Ende September 2008 als „frei von klassischer Tollwut“, deshalb wird ein Impfstoff nur noch in geringem Umfang produziert. Die Fledermaus-Tollwut tritt allerdings regional noch gehäuft auf, vor allem in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Wie beugt man hierzulande aber auch bei weltweiten Reisen Gefahrensituationen vor? (Prof. Borte)
2) Zecken breiten sich aus
Aufgrund der globalen Erwärmung sind die Zecken weiter auf dem Vormarsch beispielsweise in Richtung Skandinavien. In den Alpen haben sie bereits die Höhenmarke von 2000 Metern überschritten, wohingegen sie früher bei 400 Metern Halt gemacht haben. Wie kann man sich trotzdem vor ihnen und ihren übertragbaren Erkrankungen (FSME, Borreliose) schützen? (Prof. Schuster)

3) Pneumo- und Meningokokken-Erkrankungen Das zunehmend wichtige Thema zieht Fragen der Prävention durch Impfung und neue SIKO-Empfehlungen nach sich. Die Markteinführung des neuen, vielversprechenden MenB-Impfstoffs Bexsero® steht bevor. (Dr. Beier)

4) Influenzaimpfstoffe
Ein über die Nase darzureichender Lebendimpfstoff wird voraussichtlich noch 2012 auch in Deutschland zugelassen. Die Erfahrungen aus den USA, wo er schon seit einigen Jahren zugelassen ist, werden vorgestellt. Der Lebendimpfstoff wirkt besser als der Totimpfstoff. Und gerade für Kinder ist die Gabe angenehmer, kann aber Fieber verursachen. (alle)

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, auch an den Veranstaltungen des Impftages teilzunehmen. Weitere Informationen unter www.rg-web.de

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Volker Schuster
Telefon: +49 341 97-26844
E-Mail: volker.schuster@medizin.uni-leipzig.de

Susann Huster | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~kikli/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte
23.11.2017 | Universität Witten/Herdecke

nachricht IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen
22.11.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung