Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

150 Girls’Day-Aktive zur Tagung in Nürnberg

20.11.2012
Heute haben sich 150 Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Politik, Schulen und Hochschulen sowie von Kommunen und Agenturen für Arbeit zur Girls‘Day Transfer- und Netzwerktagung Süd getroffen. Das Programm bestand aus Fachvorträgen, Beispielen aus der Praxis des Girls’Day, Workshops und Talkrunden.
Iska Schreglmann vom Bayerischen Rundfunk moderierte die eintägige Veranstaltung im Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg. Die Wissenschaftsjournalistin bedauert, dass es den Girls’Day nicht schon zu ihrer Schulzeit gab. »Ich habe erst sehr spät meine Begeisterung für die Naturwissenschaften entdeckt. Heute finde ich das schade! Wenn es den Girls‘Day zu meiner Schulzeit schon gegeben hätte, wäre das sicher anders gekommen.«

Unternehmen haben das Potenzial von jungen Frauen in technischen, handwerklichen und IT-Berufen längst erkannt, doch an Bewerberinnen mangelt es noch häufig. Zu den Unternehmen, die daran etwas ändern wollen, gehört die Daimler AG. Gabriele Biela vom Werk in Wörth stellte ihr Girls’Day-Angebot für Schülerinnen vor.

»Viele Mädchen sind sich ihrer handwerklichen und technischen Begabungen keineswegs bewusst, somit werden diese Bereiche bei der Berufswahl oft nicht in Betracht gezogen.«, weiß sie zu berichten. »Der Girls‘Day ermöglicht den Mädchen, sich frühzeitig mit technischen Themen auseinander zu setzen. Das Leuchten in den Augen und der Stolz den die Mädchen ausstrahlen, wenn sie erkennen, dass sie fähig sind selbstständig eine Schaltung zu verdrahten oder eine Blechkiste herzustellen, sind unbeschreiblich.«

Am 25. April 2013 findet der nächste Girls’Day statt. In zwei Wochen beginnen die Unternehmen, Einrichtungen und Hochschulen ihre Angebote zum Girls’Day in die Aktionslandkarte unter www.girls-day.de einzutragen. Schülerinnen ab der 5. bis zur Abschlussklasse können sich unter den Angeboten eines aussuchen und kostenlos daran teilnehmen. Jährlich erreicht der Girls‘Day so weit über 100.000 Schülerinnen.

Hintergrund
Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag ist ein Projekt des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. in Bielefeld, welches mit bundesweiten Initiativen die verstärkte Nutzung der Potenziale von Frauen zur Gestaltung der Informationsgesellschaft und Technik sowie die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern fördert.
http://www.kompetenzz.de

Die Bundesweite Koordinierungsstelle des Girls'Day – Mädchen-Zukunftstags wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
http://www.girls-day.de

Pressekontakt
Dipl.-Psych. Carmen Ruffer
Leitung Kommunikation
Telefon: 0521 / 106 7378
ruffer@kompetenzz.de

Dipl.-Journ. Almuth Reinhardt
Öffentlichkeitsarbeit Girls’Day | Boys’Day | Neue Wege für Jungs
Telefon: 0521 / 106 7387
reinhardt@kompetenzz.de

Christina Haaf | idw
Weitere Informationen:
http://www.girls-day.de
http://www.kompetenzz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit
18.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie