Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

15. Nürtinger Tierschutztagung

26.02.2010
Tieranwalt für Goldhamster und Schwein

Die 15. Nürtinger Tierschutztagung, eine gemeinsame Veranstaltung der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG), der Gesellschaft für Versuchstierkunde (GV-Solas) und der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz sprengte beinahe den Rahmen an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen (HfWU). Über 200 Teilnehmer zumeist aus dem deutschsprachigen Raum beschäftigten sich vier Tage lang mit Fragen zum Tierschutz.

Diskussionen um Tiere sind häufig emotional geführt. Um dem entgegenzutreten hatte HfWU-Professor Dr. Thomas Richter, Veranstalter der Tagung, die ethische Betrachtung um den Wert des Tieres an den Anfang gestellt. Nachdem Professor Dr. Thomas Richter die Rekordteilnehmerzahl freudig verkündet hatte und Rektor Professor Dr. Werner Ziegler sowie Bürgermeister Rolf Siebert die Teilnehmer an der Nürtinger Hochschule begrüßt hatten, konnte Dr. Uta Eser die Zuhörer mit ihrer ethischen Betrachtungsweise fesseln.

Warum Tierschutz geboten sei, leitete Dr. Uta Eser von der Koordinationsstelle Wirtschaft und Umwelt der HfWU, mit drei Ansätzen her: Dem eines Nutzwertes, dass es klug sei Tierschutz zu betreiben und nicht die Gans zu schlachten, die goldene Eier lege. Dem Tugendansatz, der das Mitleid mit dem Tier in den Vordergrund stellt und es als leidensfähiges Individuum betrachtet. Und der Pflichtenansatz, der aufgrund gesetzlicher Regeln bestimmte Handlungen verbietet und Tiere schützt.

Tierschutz um des Tieres Willen stellt den eigenen Wert des Tieres in den Mittelpunkt der Betrachtung und geht vom Nutz- oder Tauschwert, der extern bestimmt ist, weg. Allerdings lässt sich die Frage nach dem Selbstwert von Tieren nicht pauschal beantworten, wie Dr. Uta Eser am Beispiel von Goldhamster und Spinne deutlich machte. Während ein Großteil der Menschen sich vermutlich für den Schutz eines Goldhamsters einsetzen würden, sähe dies beim Schutz einer Spinne möglicherweise anders aus.

Für Dr. Eser ist die Beziehung von Menschen und Tieren die Grundlage für eine Begründung von Tierschutz, indem die menschliche Vernunft die Maßstäbe setze. Ein Tagungsteilnehmer verwies auf das Modell in der Schweiz, wo es seit einigen Jahren im Kanton Zürich einen Anwalt für Tiere gibt, der deren Interessen vertrete. Über eine solche Einrichtung in der gesamten Schweiz stimmen die Eidgenossen am 7. März ab.

Einen interessanten Einblick in die Gesetzeslage in Europa und Deutschland gab Katharina Kluge vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Bonn, die einerseits einen Überblick über die aktuellen Verordnungen gab und gleichzeitig einen Ausblick auf sich ändernde Gesetze wagte. Ein wichtiges Verbraucherthema ist hierbei die Diskussion um die Tierschutzkennzeichnung, um dem Verbraucher erkennbar zu machen, inwieweit tierische Produkte schutzgerecht produziert worden sind. Umfragen hätten ergeben, dass Verbraucher bereit seien für tierschutzgerechte Produkte einen höheren Preis zu bezahlen.

Die viertägige Tagung mit über 40 Referenten hat neue Maßstäbe gesetzt und ein breites Thema abgedeckt. Schon der erste Tag zum Thema "Fütterung von jagdbarem Wild" brachte spannende Diskussionen und neue Impulse. Erstmals ist hierbei über Wild unter Tierschutzaspekten diskutiert worden. Weitere Schwerpunkte waren die EU-Richtline für Versuchstiere aus Sicht der Verwaltung, der Wissenschaft und des Tierschutzes sowie die Haltung von landwirtschaftlichen Nutztieren. Am Schlusstag stehen Ziervögel, Hunde und Pferde im Mittelpunkt der Betrachtung. Hier schließt sich auch der Kreis zur HfWU, die seit vergangenem Herbst den in Deutschland einzigartigen Studiengang "Pferdewirtschaft" anbietet.

Prof. Dr. Thomas Richter ist vom enormen Interesse und dem Verlauf der Tagung begeistert und hat den Themenschwerpunkt Nutztiere für die nächste Auflage in einem Jahr bereits im Kopf.

Andreas Bulling | idw
Weitere Informationen:
http://www.hfwu.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau