Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

15. Internationaler Osteopathie-Kongress in Weimar / 400 Teilnehmer aus 14 Nationen

26.04.2012
Premiere in der Kulturstadt: Erstmalig tagen Osteopathen aus dem In- und Ausland vom 05. bis 07. Oktober 2012 in Weimar. Zum 15. Internationalen Kongress des Verbandes der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. werden rund 400 Teilnehmer aus 14 Nationen im Hotel Leonardo erwartet. Das Thema des Kongresses lautet "THE EMBRYO AND THE HEALTH".

Osteopathie als ganzheitliche Diagnose- und Therapieform ist in aller Munde. Ziel von Osteopathen ist es, den Patienten als Ganzes zu betrachten, zu untersuchen und zu behandeln - ausschließlich mit ihren Händen. Grundlage hierfür ist eine genaue Kenntnis der menschlichen Anatomie und Physiologie. Dabei versteht sich die Osteopathie als eine die Schulmedizin sinnvoll ergänzende Form der Therapie.

Hauptvortragende auf dem Osteopathie-Kongress sind Dr. Raymond Gasser, ein Embryologie-Professor aus New Orleans, der jahrelang in Göttingen zusammen mit Prof. Dr. Erich Blechschmidt die Embryologie erforschte, und Dr. James Jealous D.O. aus Oregon, einer der bedeutendsten Osteopathen weltweit, der das biodynamische Konzept innerhalb der Osteopathie entwickelte. Weitere Mitglieder der Faculty von Dr. James Jealous, die auf allen Kontinenten die Biodynamische Osteopathie unterrichten, bieten Workshops an.

"Weimar als Ort, an dem Johann Wolfgang von Goethe seine genuine Sichtweise auf die Natur entwickelt hat, ist der Ort, an dem wir in die Tiefe der Osteopathie gelangen", so VOD-Vorstandsmitglied und Kongress-Organisatorin Ulrike von Tümpling D.O.®.

Das Konzept der Osteopathie wurde durch den Arzt Andrew Taylor Still Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt. Stills Schüler Dr. William Garner Sutherland entdeckte durch seine Beobachtungen einen weiteren Aspekt der Osteopathie: Er fand heraus, dass der Schädel aus einzelnen beweglichen Knochen besteht und dass diese Beweglichkeit in allen Knochen des Körpers wieder zu finden ist, genährt durch die so genannte Primäre Respiration.

Der amerikanische Osteopath Dr. James Jealous D.O. kombinierte Sutherland's "Cranial Osteopathy" mit der Lehre des deutschen Embryologen Dr. Erich Blechschmidt ("Biokinetics and Biodynamics of Human Differentiation"). Den daraus entstandenen osteopathischen Ansatz nennt Jealous "Biodyamics of Osteopathy in the Cranial Field." Mit diesem Schwerpunktthema beschäftigen sich die Teilnehmer des 15. Internationalen Osteopathiekongresses in Weimar.

Hintergrund: Der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V.
zählt gegenwärtig mehr als 2000 Mitglieder und wurde als Fachverband für Osteopathie 1994 in Wiesbaden gegründet. Der VOD verfolgt im Wesentlichen drei Ziele: Er arbeitet für eine rechtliche Anerkennung der Osteopathie auf qualitativ höchstem Niveau. Er klärt über die Osteopathie auf, informiert sachlich und neutral und betreibt Qualitätssicherung im Interesse der Patienten. Darüber hinaus vermittelt der VOD qualifiziert osteopathisch behandelnde Therapeuten.

Weitere Informationen und Anmeldungen:

Verband der Osteopathen Deutschland e.V. Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden Telefon: 0 611 / 9 10 36 61 info@osteopathie.de www.osteopathie.de

www.osteopathie-kongress2012.de/

Pressekontakt:
Michaela Wehr Tel. 0 15 20 / 2 14 71 05 presse@osteopathie.de

Michaela Wehr | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.osteopathie-kongress2012.de/
http://www.osteopathie.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie