Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

13. Handelsblatt Jahrestagung: Handel und Wandel in Tankstellen

23.01.2009
Tanken wird zur Nebensache
25. und 26. März 2009, Pullman Berlin Schweizerhof
Ab Sommer dieses Jahres können Tankstellenkunden gegen Vorlage der Girokarte an Shell-Tankstellen Bargeld an der Kasse abheben. In anderen europäischen Ländern wie Großbritannien funktioniert das Konzept bereits sehr gut. Nun wollen deutsche Tankstellen-Betreiber nachziehen. (Handelsblatt, 19.8.2008)

Die rund 14.500 Tankstellen in Deutschland erwirtschaften ihre Gewinne längst nicht mehr allein mit Treibstoffen. Die Systemgastronomie und der Convenience-Handel sind weitere feste Absatzgrößen. Welche Geschäftsmodelle die Umsätze darüber hinaus steigern können, berichten zahlreiche Experten auf der 13. Handelsblatt Jahrestagung „Handel und Wandel in Tankstellen 2009“ am 25. und 26. März 2009 in Berlin. Schwerpunkte der Konferenz sind Partnerschaftskonzepte von Handel, Industrie und Mineralölgesellschaften, internationale Convenience-Trends sowie die Auswirkungen von Rauch- und Alkoholverbot auf den Shop-Umsatz.

Das Programm zur Jahrestagung ist im Internet abrufbar unter:
www.handelsblatt-tankstellen.de/?inno-09


Internationale Convenience-Trends

Über die aktuellen Entwicklungen im Shop-Geschäft der Tankstellen sowie Kaufmotive von Tankstellenkunden informiert Karin Schmid (Information Resources GmbH). Großbritannien ist seit Jahren Vorreiter im Convenience-Markt. James Lowman (Association of Convenience Stores) stellt die Strukturen des englischen Marktes vor und erörtert, wie deutsche Firmen von dem Convenience-Boom in andern Ländern profitieren können. Eine Trendreise durch den internationalen Convenience-Markt unternimmt auch Pierre Nierhaus (Nierhaus Consulting GmbH) in seinem Vortrag. Er berichtet, welche Neuheiten es derzeit auf den weltweiten Märkten gibt und hebt die Konzepte vor, die sich auch dauerhaft in Deutschland positionieren können.

Marktführer setzen auf Kooperationen

Der Convenience-Handel und die Gastronomie an Tankstellen sind feste Umsatztreiber der Tankstellen. Mehr als 43 Prozent aller Shop-Kunden tanken nicht, so eine Untersuchung des Mineralölkonzerns Aral. „Der Einkauf im Shop unserer Tankstelle oder im Petit-Bistro hat längst den Charakter eines Notkaufs verloren. Unsere Marktforschung hat vielmehr ergeben, dass sich Autofahrer bewusst für eine Pause entscheiden und diesen Zwischenstopp auch oft in ihren normalen Tagesablauf integrieren“, erklärt ein Sprecher von Aral. Die Marktführer der deutschen Mineralölgesellschaften setzen im Foodgeschäft gezielt auf starke Kooperationspartner. Anja Schreck (Aral), Andreas Nagel (Shell Oil Deutschland) und Dirk Müller (Esso Deutschland) stellen die Kooperationskonzepte der Global-Player im Foodbereich vor.

Tankstellen-Shop des Jahres 2008

Maßgeschneiderte Sortimente in seinem Tankstellen-Shop, ein Bistro mit frisch zubereiteten Snacks, ein hoher Anspruch an Kundenservice und starke Partner in Industrie und bei Mineralölgesellschaften sind die Erfolgsgaranten für Theodor Meiwes. Der Inhaber des Tankstellen-Shop des Jahres 2008 stellt auf der Handelsblatt-Jahrestagung sein Shop-Konzept vor.

Staatliche Regulierung hat Auswirkungen auf die Industrie

Als wichtigster Umsatzträger im Tankshop gelten nach wie vor Tabakwaren. Doch gesetzliche Änderungen wie das Rauchverbot zeigen erste Auswirkungen auf die Branche. Marianne Tritz, Geschäftsführerin des Deutschen Zigarettenverbands, berichtet über deutsche Verbotskultur und Perspektiven der Branche. Welche Auswirkungen Alkoholverbote auf das Convenience-Geschäft haben, schildert Jörg Croseck (Carlsberg Deutschland).

Ihr Ansprechpartner:
Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM, ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt-Veranstaltungen
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 81
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 81
Mailto: presse@informa.com


EUROFORUM

EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Julia Batzing | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie