Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

12. Ravensburger Tourismustag: Wo Gäste träumen dürfen

20.10.2011
Der Ravensburger Tourismustag der Dualen Hochschule Ravensburg ist ein Klassiker.

In Zusammenarbeit mit dem DEHOGA Baden-Württemberg und der IHK Bodensee-Oberschwaben tauschen sich in seiner zwölften Auflage am Freitag, 25. November, Experten und Interessierte der Branche in der DHBW Ravensburg (Marienplatz 2, Aula) zum Thema „Design – Projektentwicklung – Architektur in Tourismus und Hotellerie“ aus. Untertitel der Veranstaltung: „Wo Gäste träumen dürfen“.

Sei es das edle Designhotel, das Thermalbad mit Wohlfühlcharakter oder gar eine gesamte Region: Die Architektur ist ein wesentlicher Aspekt im Tourismus. Sie definiert den Ort, an dem die Gäste träumen dürfen. Rund um dieses Thema kreisen die Vorträge der fünf Referenten des 12. Ravensburger Tourismustags. Start der Veranstaltung ist um 9.30 Uhr, das Ende gegen 15.30 Uhr.

Unter dem Titel „Architektur macht Marke“ beschäftigt sich Christian Schützinger, Landestourismusdirektor des Vorarlberg Tourismus, mit dem Phänomen, dass die regionale Baukultur zum Erfolgsfaktor für eine gesamte Tourismusregion wird. Traditionelle Materialien und klare, schlichte Konzepte sind bei zeitgenössischen Vorarlberger Bauten zum Markenzeichen geworden, das nicht nur Architektur-Interessierte entzückt.

Über die Themen Hotelprojektmanagement und Hotelinnenarchitektur referieren Eva-Maria Bánlaki, Feuring Projektmanagement, und Cornelia Markus-Diedenhofen. Feuring begleitet weltweit Hotelprojekte, oft im Luxussegment,von der Standortsuche bis zur Ausstattung. Markus-Diedenhofen gehört zu den größten Innenarchitekturbüros in Deutschland. Die Firma gestaltet das Innenleben von kleinen Hotels in Familienbesitz genauso wie das von Häusern der Extraklasse. So zum Beispiel das mehrfach prämierte Freiburger Umwelthotel Best Western Victoria, den Öschberghof in Donaueschingen oder das Rocco Forte in München.

Am Nachmittag spricht Nicole Srock-Stanley, Geschäftsführerin dan pearlman Markenarchitektur Berlin, über integriertes Place Branding. Ihre Firma für Marken- und Erlebnisarchitektur liefert namhaften Auftraggebern aus aller Welt architektonische Ideen, die überraschen sollen. Visionen entwickelt sie unter anderem für Automarken wie BMW, Mini oder Smart, aber auch für Unternehmen wie Lufthansa oder den Erlebnis-Zoo Hannover. Bäder als emotionale Räume beschäftigen zum Abschluss Ernst Ulrich Tillmanns, Geschäftsführer 4a Architektur Stuttgart. Seine Firma hat das Hallenbad Biberach genauso gestaltet wie die Therme Konstanz und einen Wellnesspark in Moskau.

Elisabeth Ligendza | idw
Weitere Informationen:
http://www.dhbw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie