Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

12. Europäische AIDS Konferenz

02.11.2009
Vom 11.-14. November 2009 treffen sich führende HIV-Behandler und Forscher in Köln, um neueste Ergebnisse auf dem Gebiet der HIV Medizin vorzustellen und zu diskutieren.

Am 11. November 2009 wird in Köln die 12. Europäische AIDS Konferenz/EACS eröffnet. Im Congress-Centrum Koelnmesse werden führende HIV-Behandler und Forscher aus Europa und der Welt zusammentreffen,um neueste Ergebnisse und Erkenntnisse auf dem Gebiet der HIV Medizin vorzustellen und zu diskutieren.

Die französische Nobelpreisträgerin Françoise Barré-Sinoussi wird die 12th European AIDS Conference eröffnen. In ihrer Rede wird sie einen Rück- und Ausblick auf die HIV-Grundlagenforschung geben sowie die bevorstehenden Forschungsaufgaben der nächsten Jahre thematisieren.

Mit vielen bis dato ungelösten Fragen gehört die HIV Pandemie auch in diesem Jahrhundert mit zu den größten Herausforderungen in der Medizin. Die weitere Verbreitung des HI-Virus ist u.a. daran abzulesen, dass auf 2 Patienten, die mit einer antiretrovirale Thearpie (ART) beginnen, statistisch gesehen 5 Neuinfektionen kommen.

Darüber hinaus sehen sich die HIV-Experten mit dem Problem der Langzeittoxizität der ART und der Problematik von HIV im Alter konfrontiert. Es gilt auf der EACS-Konferenz, die derzeitigen Schwierigkeiten und Herausforderungen zu benennen, die sich mit der Behandelbarkeit von HIV herausgebildet haben.

Ein anderer Themenschwerpunkt betrifft die große Zahl der Infizierten in Europa, die von ihrer Infektion nichts wissen, als auch die Anzahl derer, die erst in einem fortgeschrittenen Krankheitsstadium Zugang zu medizinischer Versorgung haben. Die junge Initiative "HIV in Europe" wird neueste Ergebnisse zum Thema HIV-Teststrategien und früherer Versorgung von HIV-Patienten in ganz Europa präsentieren.

Um die weitere Verbreitung des HI-Virus in Europa zu verhindern ist Prävention ebenfalls ein Themenblock auf der Kölner EACS-Konferenz. In diesem Zusammenhang wird am Do., den 12. November zum ersten Mal der Europäische AIDS Präventionsspot-Preis verliehen.

Ferner wurde in Zusammenarbeit mit der Internationalen AIDS Gesellschaft (IAS) eine Sonder-veranstaltung Osteuropa organisiert, in der die Möglichkeiten und Herausforderungen unterschiedlicher Programme zur Verringerung der HIV-Transmission bei injizierenden Drogen-konsumenten vorgestellt und diskutiert werden.

Weitere wichtige Themenschwerpunkte bilden die Bedrohung durch arzneimittelresistente Tuberkulose in Osteuropa, die Notwendigkeit von Screeningprogrammen für sexuell übertragbare Krankheiten (STD) sowie die Entwicklung neuer Wirkstoffe für die Behandlung von HIV als auch dem Gebiet der Hepatitis/HIV-Koinfektion.

Die Konferenzteilnehmer erwartet zudem ein Update zu der kürzlich in Paris stattgefundenen Impfkonferenz sowie eine Stellungnahme zu den Ergebnissen der unlängst in Thailand publizierten Impfstudie.

Auch besteht auf der Konferenz die Möglichkeit, sich zum ersten Mal über das Update der Europäischen Leitlinien für Diagnostik und Therapie der HIV-Infektion der European Clinical AIDS Society zu informieren.

Die Europäische AIDS Konferenz ist mit über 4.000 Teilnehmern aus der ganzen Welt die größte und bedeutendste medizinisch-wissenschaftliche Fachkonferenz im europäischen Raum. Den mehrheitlich europäischen Medizinern und Wissenschaftlern dient die Konferenz der Präsentation und Diskussion aktueller Forschungsergebnisse im Bereich der HIV-Medizin sowie dem notwendigen intensiven Austausch zwischen Wissenschaftlern, Behandlern und Vertretern von Betroffenenorganisationen.

Die Presseregistrierung ist kostenfrei. Die Termine und Themen der Pressekonferenzen entnehmen Sie bitte der Anlage. Für weitere Informationen besuchen Sie die Konferenz-Website www.eacs-conference2009.com.

Huberta Liebrecht | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eacs-conference2009.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics