Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

12. Chemnitzer Linux-Tage: Dienste und Dämonen

02.02.2010
Geballte Linux-Kompetenz auf dem Campus
12. Chemnitzer Linux-Tage folgen am 13. und 14. März 2010 dem Motto "Dienste und Dämonen" - Programm umfasst 100 Vorträge und Workshops sowie viele spezielle Angebote

Am 13. und 14. März 2010 locken die Chemnitzer Linux-Tage bereits zum 12. Mal mit einem breiten Spektrum an Vorträgen und Workshops. Die diesjährige Veranstaltung steht unter dem Motto "Dienste und Dämonen". Dabei erstrecken sich die Themen von aktuellen Entwicklungen am Linux-Kernel über Sicherheit und angebotene Dienste im Internet bis hin zu Anwendungen im Business-Bereich.

Die leicht verständlichen Präsentationen im Einsteigerforum richten sich besonders an Linux-Neulinge. Hier werden einfache Vorgehensweisen zum Linux-Einstieg und Methoden zum sicheren Umgang im Internet und beim Online-Banking vorgestellt. Im Gegensatz dazu ist bei den Vorträgen des Kernel- und des KVM-Strangs schon einiges an Vorwissen gefragt. Die Präsentationen bieten einen tiefen Einblick in den Linux-Kern und vermitteln ein grundlegendes Verständnis für die dort ablaufenden Prozesse. Eine ausführliche Übersicht der mehr als 100 Vorträge und Workshops finden Interessenten auf den Seiten der Chemnitzer Linux-Tage ( http://www.linux-tage.de ).

Im Live-Bereich präsentieren Projekte und Firmen an über 60 Ständen ihre Arbeit und Produkte. Die Stände sind thematisch in die Bereiche Distributionen, Anwendungen, Business und Community unterteilt. Unter den Ausstellern sind einige bekannte Vertreter, wie zum Beispiel das Fedora-Projekt, Debian GNU/Linux und OpenOffice.org, zu finden. Aber auch weniger prominente Projekte, wie ReactOS und Yacy, erläutern den Besuchern ihre Vorhaben und Konzepte.

... mehr zu:
»Dämonen »Linux-Tage »Präsentation

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Möglichkeit, gesonderte Prüfungen abzulegen und sich somit sein Fachwissen zertifizieren zu lassen. Dafür finden am 14. März die bekannten LPI Prüfungen statt. Auch die Prüfungen zum Certified TYPO3-Integrator sind wieder geplant. Ausführliche Informationen können über die Webseite der Chemnitzer Linux-Tage abgerufen werden.

Neben den zahlreichen Fachvorträgen sollen natürlich auch die menschlichen Bedürfnisse nicht zu kurz kommen. Für die Verköstigung mit Speisen und Getränken ist gesorgt. Für den Nachwuchs der Besucher gibt es im Kinderparadies viel zu entdecken. Die Opener-Party am Freitagabend und die Linux-Nacht vom Samstag zum Sonntag verkürzen die Zeit bis zu bzw. zwischen den Veranstaltungstagen.

Für folgende Angebote ist eine gesonderte Anmeldung notwendig: Workshops, LPI-Prüfungen, das Typo3 Certification Program, Frühstück, Praxis Dr. Tux und das Indoor-Camping.

Weitere Informationen, eine Ausstellerliste, ein Verzeichnis der Vorträge und Workshops, sowie eine Übersicht vieler weiterer Aktivitäten am Veranstaltungswochenende können über die Webseite der Chemnitzer Linux-Tage bereits jetzt bezogen werden: http://www.linux-tage.de

Medienanfragen beantwortet Philipp Seidel, E-Mail phse@linux-tage.de.

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.linux-tage.de

Weitere Berichte zu: Dämonen Linux-Tage Präsentation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie