Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

11. Wärmepumpen-Fachtagung NRW am 21.10. in Duisburg

29.09.2011
Energieeffizienz bei Schulgebäuden – Vorbild ZBW in Duisburg

Viele Schulgebäude wurden in den 1970er Jahren gebaut, in der ein Liter Heizöl noch weniger als 10 Cent kostete. Das Augenmerk war auf großzügige Gebäudekomplexe und nicht auf die laufenden Betriebskosten gelegt. Bei der Gebäudehülle und der Anlagentechnik wurde gespart und die Themen Wärmedämmung und Energieeffizienz waren unbekannt.

Heute sind die Kosten für die Beheizung und Kühlung dieser Gebäude so hoch, dass viele notwendige Sanierungsmaßnahmen aus Geldmangel auf die lange Bank geschoben werden. Hinzu kommt, dass die technische Ausstattung der Schulungsräume den Anforderungen an einen modernen Schulbetrieb nicht mehr entsprechen. Was kann getan werden?

Die Lösung sind wärmegedämmte Gebäude, die mit regenerativen Energien beheizt werden. Ein Beispiel entsteht zurzeit in Duisburg. Als PPP-Projekt (Public Private Partnership) wird hier das neue Zentrum für berufliche Bildung und Weiterbildung (ZBW) gebaut. Mit rund 56.000 m² Grundfläche bietet das neue Zentrum helle und moderne Werkstätten, Labore und Unterrichtsräume für rund 2.600 Schülerinnen und Schüler. Im zentralen Bereich sind eine Aula, die Mensa und eine 4-Feld-Sporthalle mit Besuchertribüne integriert.

Auf zwei Tiefgaragenebenen stehen 450 Stellplätze für Schüler, Lehrer und Besucher zur Verfügung. Planung, Bau und der spätere Betrieb wird durch die Goldbeck Public Partner GmbH aus Bielefeld gewährleistet. Das Gebäude wurde vom Architekturbüro Dohle + Lohse Architekten GmbH aus Braunschweig entworfen. Zur Beheizung und Kühlung kommt eine Großwärmepumpe mit 1,5 MW Leistung zum Einsatz. Als Wärmequelle dient ein Sondenfeld mit 180 Bohrungen bis zu 130 Metern Tiefe.

Wer das ZBW kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen, am Freitag, den 21.10.2011 ab 10 Uhr an der 11. Wärmepumpen Fachtagung des Wärmepumpen-Marktplatzes NRW teilzunehmen. In mehreren Vorträgen wird das Gebäude aus Sicht der Architekten, des Wärmepumpenherstellers und des Betreibers dargestellt.

Weitere Vorträge zur VDI 4640, zum Thema Schallschutz bei Luft/Wasser-Wärmepumpen, zum bundesweiten Wärmepumpen-Feldtest, zu Smart Grid und zur Optimierung von Wärmepumpen geben einen Überblick zum derzeitigen Stand der Wärmepumpentechnik in Deutschland.

Die Fachtagung ist eine Kooperationsveranstaltung der EnergieAgentur.NRW mit der Architektenkammer NRW, dem Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. NRW, dem BFW Landesverband freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. NRW, der Ingenieurkammer-Bau NRW und der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU).

Informationen und Anmeldung unter: http://www.waermepumpen-marktplatz-nrw.de oder bei:
Sven Kersten,
Leiter Wärmepumpen-Marktplatz NRW
Telefon: (02 11) 8 66 42 – 18 und Mobil: (0160) 97 28 10 56
mailto:Kersten@EnergieAgentur.nrw.de

Uwe H. Burghardt | EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.EnergieAgentur.nrw.de
http://www.waermepumpen-marktplatz-nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten