Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

11. Herbstforum Altbau 2009 in Stuttgart

12.08.2009
Fachtagung für Gebäudeenergieberater mit Umweltministerin Gönner

Jahresveranstaltung informiert Baufachleute am 18. November über aktuelle und zukünftige Themen der Baubranche. Umfangreiches Vortragsprogramm aus Forschung, Praxis und Politik

Die Energieeinsparverordnung EnEV 2009 ist einer der Schwerpunkte des diesjährigen Herbstforums Altbau am 18. November in Stuttgart. In zahlreichen Vorträgen berichten Experten über energetische Sanierungen in Richtung Passivhausstandard sowie über neue Arbeitsbereiche von Gebäudeenergieberatern. Umweltministerin Tanja Gönner wird in einem Vortrag auf die Weichenstellungen im Klimaschutz 2010 eingehen. Das Herbstforum Altbau ist eine der bedeutendsten Veranstaltungen für Baufachleute in Baden-Württemberg. Die Jahrestagung wendet sich an Gebäudeenergieberater und Vertreter von Verbänden, Kammern und Kommunen.

Die Tagung wird vom Landesprogramm Zukunft Altbau des Umweltministeriums veranstaltet. Anmeldung unter: info@zukunftaltbau.de.

Zu den Themen zählen auch in diesem Jahr wieder die wichtigsten Gesetzlichen Neuerungen, wie die Einführung der EnEV 2009. Mit dieser Novelle werden die Anforderungen an Neubau und Sanierung verschärft und mit dem sogenannten Referenzgebäudeverfahren ein neues Berechnungsverfahren eingeführt. Beispiele aus der Praxis zeigen, wie energetischen Sanierungen in Richtung Passivhausstandard aussehen können und welche Möglichkeiten dies im Mietwohnungsbau bietet.

Komplexe Bauvorhaben mit vielen Beteiligten verlangen eine hohe soziale und kommunikative Kompetenz. Um in heiklen Entscheidungsprozessen zu tragfähigen Lösungen zu kommen, kann ein Vermittler nützlich sein.

Referent Dr. Martin Emrich geht in seinem Vortrag ‚Der Gebäudeenergieberater als Konfliktmanager – Ein lohnendes Berufsfeld!’ der Frage nach, welche Kommunikationsmittel der Gebäudeenergieberater benötigt, um den Prozess konstruktiv zu begleiten.

Zukunft Altbau klärt Wohnungs- und Hausbesitzer firmenneutral über den Nutzen energieeffizienter Altbaumodernisierung auf. Fachleute finden Informationen für ihre Zielgruppe, Kontaktmöglichkeiten und Weiterbildungsangebote. Das Programm wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) in Karlsruhe umgesetzt.

Infokasten Herbstforum Altbau 2009

Titel: Fachveranstaltung „11. Herbstforum Altbau“
Veranstalter: Landesprogramm Zukunft Altbau des Umweltministeriums Baden-Württemberg
Zeit: 18. November 2008, 9:00 bis 16:45 Uhr: Sieben Vorträge
Ort: Forum der Handwerkskammer Region Stuttgart, Heilbronner Str. 43,
70191 Stuttgart
Zielgruppen: Die Veranstaltung richtet sich an Handwerker, Architekten, Ingenieure, Kammern, Verbände und Kommunen.

Programm: Sieben Vorträge

9:00 Uhr Einlass

9:30 Uhr Begrüßung
Rainer Reichhold, Präsident der Handwerkskammer Stuttgart
9:35 Uhr Grußwort Dieter Bindel, Präsident der
Gebäudeenergieberater, Ingenieure, Handwerker e. V. Landesverband Baden-Württemberg
9:45 Uhr Solar-City in Padua – ein Kooperationsprojekt mit
Freiburg, Wolfram Seitz-Schüle, Zukunftswerkstatt Handwerk e. V., Handwerkskammer Freiburg,
10.30 Uhr 2010 – Weichenstellung im Klimaschutz, Tanja Gönner,
Umweltministerin des Landes Baden-Württemberg
11.00 Uhr Kaffeepause
11.30 Uhr EnEV 2009 für Wohngebäude, Dr.-Ing. Alexander Renner,
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Berlin
12.15 Uhr Der Teufel steckt im Detail – Energetische Sanierung
von Altbauten aufgezeigt an verschiedenen Praxisbeispielen, Alexander Ilg, Dipl. Ing. Arch., Zimmermeister und zertifizierter Passivhausplaner, Sägezahn innovativer Holzbau GmbH, Deggenhausertal
12.45 Uhr Mittagspause
14.15 Uhr Der logische Weg – Vom Passivhaus über das
zero-emission-house zum Warmmietenmodell, Folkmer Rasch, Geschäftsführer, faktor 10 Gesellschaft für Siedlungs- und Hochbauplanung mbH, Darmstadt
Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.
14.45 Uhr Klimaschutzkonzepte für Kommunen und die Rolle des
Gebäudeenergieberaters, Dr.-Ing. Volker Kienzlen, Geschäftsführer,
Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH, Karlsruhe
15.30 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr Der Gebäudeenergieberater als Konfliktmanager – Ein
lohnendes Berufsfeld, Dr. Martin Emrich, Emrich Consulting, Tübingen
16.45 Uhr Ausklang der Veranstaltung
Moderation Dr. Klaus Heidler, Solar Consulting, Freiburg
Infokasten Herbstforum Altbau 2009
Ansprechpartner Pressearbeit:
PR-Agentur Dr. Klaus Heidler Solar Consulting, Axel Vartmann, Solar Info Center, D-79072 Freiburg, Tel. +49/761/38 09 68-23, Fax +49/761/38 09 68-11, vartmann@solar-consulting.de, www.solar-consulting.de
Ansprechpartner Zukunft Altbau:
Dipl.-Ing. Mareike Soder, Freie Architektin und Energieberaterin Zukunft Altbau, KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH, Kaiserstraße 94a, 76133 Karlsruhe, Tel. +49/721/98471-37, Fax +49/721/98471-20, mareike.soder@zukunftaltbau.de, www.zukunftaltbau.de
Axel Vartmann
Projektleiter Pressearbeit
Dr. Klaus Heidler Solar Consulting
Agentur für nachhaltige Kommunikation
Solar Info Center
D-79072 Freiburg
Besuchsadresse:
Emmy-Noether-Straße 2
79110 Freiburg
Tel.: +49/761/38 09 68-23
Fax: +49/761/38 09 68-11
E-Mail: vartmann@solar-consulting.de

Axel Vartmann | Solar Consulting
Weitere Informationen:
http://www.solar-consulting.de
http://www.zukunftaltbau.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm
19.10.2017 | Universität Ulm

nachricht Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden
19.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was winzige Strukturen über Materialeigenschaften verraten

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Rasche Umweltveränderungen begünstigen Artensterben

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie