Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

107. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft in Göttingen

02.09.2014

Die Deutsche Zoologische Gesellschaft ist eine der größten und ältesten zoologischen Vereinigungen der Welt.

Zur 107. Jahrestagung werden etwa 500 Wissenschaftler erwartet, die sich über neueste Erkenntnisse aus der Zoologie (von der Molekularbiologie und die Physiologie bis hin zu Verhaltens- und Evolutionsbiologie) austauschen.

Das wissenschaftliche Programm umfasst ca. 150 Vorträge und 160 Posterpräsentationen, mit Beiträgen renommierter internationaler Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die ihr jeweiliges Forschungsgebiet durch bahnbrechende Erkenntnisse mitgeprägt haben. Für ausgezeichnete Leistungen im Bereich der zoologischen Forschung werden am 13. September Preise verliehen.

Die Veranstaltungen der 107. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (DZG e. V.) finden vom 10. bis 14. September an der Georg-August-Universität in Göttingen statt. Hauptveranstaltungsort ist das Zentrale Hörsaalgebäude (ZHG) am Platz der Göttinger Sieben.

Göttingen ist eine gute Tagungsadresse, denn die Georg-August-Universität spielt eine bedeutende Rolle in der Geschichte der deutschen Zoologie: Besonders hervorzuheben sind der Mediziner und Naturforscher Johann Friedrich Blumenbach (1752 – 1840), der als der Begründer der biologischen Anthropologie und vergleichenden Zoologie gilt, der Zoologe Ernst Ehlers (1835 – 1925), einst Präsident der DZG, und der Genetiker und Entwicklungsphysiologe Alfred Kühn (1885 – 1968), Begründer des in zahlreichen Auflagen einflussreichen Lehrbuchs „Grundriss der Allgemeinen Zoologie“. Schließlich ist der Göttinger Peter Ax (1927 – 2013) einer der wichtigsten deutschen Vertreter der phylogenetischen Systematik.

Im Organisationsteam der Tagung wirken unter der Leitung von Sven Bradler, Gregor Bucher und Martin Göpfert eine Reihe weiterer Wissenschaftler des Johann-Friedrich-Blumenbach Instituts für Zoologie und Anthropologie mit: Ralf Heinrich, Peter Kappeler, Niko Prpic-Schäper, Stefan Scheu und Ernst Wimmer.

Preisverleihungen
Am Samstag, den 13. September werden Preise für herausragende Leistungen im Bereich zoologischer Forschung verliehen.

Die Karl-Ritter-von-Frisch Medaille ist der bedeutendste Wissenschaftspreis der Zoologie im deutschsprachigen Raum. Er wird alle zwei Jahre von der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (DZG) für herausragende wissenschaftliche Lebenswerke verliehen, die mehrere biologische Disziplinen integrieren und von breiter Bedeutung sind. Der Preis ist mit 10 000,- € dotiert, gestiftet vom Inter-Research Wissenschaftsverlag, Oldendorf / Luhe und dessen Inhaber, Prof. Dr. Dr. h.c. Otto Kinne.

Die Karl-Ritter-von-Frisch Medaille wird in diesem Jahr zum 17. Mal verliehen. Die Neurobiologin Frau Prof. Dr. Helfrich-Förster aus Würzburg erhält den Preis für ihre herausragenden Arbeiten zur Chronobiologie. Einsichten, wie Innere Uhren auf molekularer und neuronaler Ebene tages-rhythmische Prozesse steuern, gewann sie vor allem vom Modellorganismus Drosophila melanogaster, einer Taufliege.

Seit 2009 ist sie Lehrstuhlinhaberin für Neurobiologie und Genetik am Biozentrum der Universität Würzburg. 2012 setzte sie dort mit der Etablierung eines DFG-Sonderforschungsbereiches „Insect timing: mechanisms, plasticity and interactions“ einen neuen Schwerpunkt in der Insekten-Neurobiologie-Forschung.

Der Werner-Rathmayer-Preis für eine originelle Arbeit aus der Zoologie wird jährlich an einen Nachwuchswissenschaftler verliehen. In diesem Jahr erhält Freia-Raphaella Lorenz vom Graf-Münster-Gymnasium in Bayreuth den Preis für ihre Arbeit über Nekromone bei Insekten, mit der sie am Wettbewerb „Jugend forscht“ teilgenommen hat.

Satellitensymposien
Im Umfeld der Tagung finden Satellitensymposien: Arthropod Neuro Network; Epigenetics in animal physiology, Insect Biotechnology, Animal Phylogeny, eine Reihe von Workshops und weitere Sonderveranstaltungen statt.

Die Programm-Highlights

Eröffnung:
Donnerstag, den 11. September 2014, 18:30
Ort: HS 10 (ZHG)
19:00 Einführungsvortrag:
Historie der Zoologie in Göttingen
Prof. Rüdiger Hardeland (Göttingen)

Öffentliche Vorträge:
Donnerstag, den 11. September 2014, 19:30 - 20:30
Ort: HS 10 (ZHG)
Prof. Frank Jülicher (Dresden)
Oscillations in biological systems

Freitag, den 12. September 2014, 18:30 - 19:30
Ort: Aula der Universität (Wilhelmsplatz, Innenstadt)
Prof. K. Bartels (Zürich)
Baumeisterin des Lebenden: die aristotelische physis, unsere „Natur“

Weitere Highlights:

Samstag, den 13. September 2014, 18:00 - 19:00
Ort: HS 9 (ZHG)
Festvorträge der Preisträgerinnen

Werner-Rathmayer-Preis
Freia-Raphaella Lorenz vom Graf-Münster-Gymnasium in Bayreuth
„Der Geruch des Todes – Nekromone bei Insekten und weiteren Gliedertieren“

Karl-Ritter-von-Frisch-Medaille (Wissenschaftspreis der DZG)
Prof. Charlotte Helfrich-Förster, Würzburg
From neurogenetic studies in the fly brain to a concept in circadian biology

Sonntag, den 14. September 2014, 18:30 - 19:30
Ort: HS 10 (ZHG)
Peter-Ax-Lecture
Prof. Gonzalo Giribet (Harvard)
Genomes, transcriptomes, morphology and fossils; Building the Animal Tree of Life in the era of genomics

Hinweis an die Redaktionen:
Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen (auch zu den Preisverleihungen am Samstag) und werden um eine Anmeldung im Tagungsbüro bei Stefanie Abelmann, sabelmann@eventlab.org gebeten.

Für Informationen über die Deutschen Zoologischen Gesellschaft steht Dr. Sabine Giessler, dzg@zi.biologie.uni-muenchen.de, Tel.: 089 54806960 von der DZG-Geschäftsstelle zur Verfügung. Weitere Informationen zur Deutschen Zoologischen Gesellschaft finden Sie unter http://www.dzg-ev.de

Die Deutsche Zoologische Gesellschaft (DZG) e. V. ist Gründungsmitglied im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO e. V). Sie wurde 1890 in Frankfurt am Main gegründet. Sie ist eine der ältesten, zoologischen Gesellschaften der Welt. Derzeitige Präsidentin der Deutschen Zoologischen Gesellschaft ist Prof. Constance Scharff, Ph.D. (FU Berlin).

Weitere Informationen:

http://www.dzg-2014.de/
http://www.dzg-ev.de/de/ehrungen_preise/preise/karl-von-frisch/2014/kvf_preistra...
http://www.dzg-ev.de/de/pressemitteilungen/pressemitteilungen.php

Dr. Kerstin Elbing | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise