Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10. Biberacher Geothermietag: Blick zurück und in die Zukunft

07.08.2013
Seit zehn Jahren forscht die Hochschule Biberach intensiv im Bereich Geothermie.

Diese Forschungsaktivitäten sind eng mit dem Institut für Gebäude- und Energiesysteme an der HBC verbunden sowie mit dessen geschäftsführendem Leiter, Prof. Dr.-Ing. Roland Koenigsdorff.

In seiner Lehr- und Forschungstätigkeit konzentriert sich Koenigsdorff auf systemorientierte Fragestellungen, also „auf das sinnvolle Zusammenwirken zu einem energieeffizienten und wirtschaftlichen Ganzen“, häufig mit einem Schwerpunkt auf der oberflächennahen Geothermie.

Jedes Jahr berichtete Prof. Koenigsdorff innerhalb der Fachtagung Biberacher Geothermietag über eigene Projekte und bat Kollegen aus Praxis und Wissenschaft um Vorträge zu ihren Vorhaben. In diesem Jahr findet diese Fachtagung zum 10. Mal statt (Donnerstag, 10. Oktober 2013).

Für Prof. Koenigsdorff ist dies Anlass, einen Blick auf zehn Jahre Geothermie-Forschung zu werfen. Vorstellen wird er die wichtigsten Projekte dieser Zeit – etwa zu Untersuchungen und Entwicklungen von Auslegungsmethoden, Planungswerkzeugen und Simulationsprogrammen für oberflächennahe geothermische Quellensysteme. Auch Weiterentwicklungen von Testmethoden sowie Maßnahmen zur Qualitätssicherung haben Koenigsdorff und sein Team erarbeitet, beispielsweise in einer Kooperation unter dem Dach der Internationalen Energieagentur.

Bekanntes Beispiel für ein Forschungsprojekt am Institut für Gebäude- und Energiesysteme ist die Biberacher Gebhard-Müller-Schule, die sogenannte Drei-Liter-Schule des Landkreises. Bau und Betrieb des mit einer Grundwasser-Wärmepumpe versorgten Gebäudes begleiteten Wissenschaftler des IGE etwa 10 Jahre lang – von der wissenschaftlichen Konzeptbegleitung bis zu einem langjährigen Monitoring. Das Institut arbeitet im Bereich Forschung und Entwicklung auch direkt mit der Industrie zusammen, so z. B. für den Solar-Eisspeicher der Firma Isocal

Der 10. Biberacher Geothermietag wird aber auch einen Blick in die Zukunft werfen. Themen werden „die gegenwärtige und zukünftige Entwicklung im gesamten Feld von Wärmepumpen, oberflächennaher bis mitteltiefer und tiefer Geothermie sein“, so Koenigsdorff. Neben Beispielen für innovative Systeme aus der Industrie (Rehau AG & Co., Erlangen-Eltersdorf und Max Weishaupt GmbH, Schwendi) sowie der Hochschule (Prof. Dr.-Ing. Alexander Floß) wird auch die größte Erdwärmesondenanlage Deutschlands vorgestellt, mit der das Berufskolleg Duisburg ausgestattet ist (Dipl.-Geol. Rüdiger Grimm, Geoenergie Konzept GmbH, Freiberg).

Als ideeller Träger des 10. Biberacher Geothermietages konnte Koenigsdorff erneut das Landesforschungszentrum Geothermie in Karlsruhe gewinnen; Koenigsdorff selbst ist für die HBC Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Landesforschungszentrums. In einem Vortrag wird das LZFG die geothermale Stromerzeugung vorstellen – „Stand und zukünftige Entwicklung“ (Dr.-Ing. Dietmar Kuhn, Institut für Kern- und Energietechnik am Karlsruher Institut für Technologie).

Das Tagungsprogramm dieses 10. Biberacher Geothermietages zeige, dass die Nutzung geothermischer Energie nach wie vor ein großes Innovationspotenzial biete – „und damit ein wichtiger Bestandteil der regenerativen Energieversorgung in der Zukunft sein wird“, so Prof. Koenigsdorff.

Angesprochen werden Praktiker und Wissenschaftler aus dem Tätigkeitsfeld der Geothermie; Anmeldungen für die Fachtagung sind ab sofort möglich bei der Akademie der Hochschule Biberach.

Anette Schober-Knitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-biberach.de
http://www.akademie-biberach.de/geothermie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen