null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus X/TIME® wird GFOS

19.01.2011
Essener Softwarehaus nennt erfolgreiche Produktlinie um


Burkhard Röhrig, Geschäftsführer und Mehrheitsgesellschafter des Softwareherstellers GFOS

Internationaler und vor allem einheitlicher, so der neue Name der am Markt etablierten erfolgreichen Produktlinie X/TIME® des Essener Softwarehauses. Aus X/TIME® wird Gfos, sonst ändert sich nichts, so die Verlautbarung des Unternehmens.

„Eigentlich lag die neue Produktbezeichnung sehr nahe, setzen wir doch nur lang gelebte Praxis um. Schon über Jahre hinweg sprechen zahlreiche unserer Kunden von GFOS-Software und nicht von X/TIME®, wenn wir mit ihnen über unsere Lösung diskutieren“, erläutert Burkhard Röhrig, Geschäftsführer und Mehrheitsgesellschafter des Softwareherstellers GFOS.

Allen Produkten wird einheitlich „Gfos“ statt „X/TIME®“ vorangestellt. Zudem verzichtet man in Essen in Zukunft auf die nichtsprechenden Produktkürzel im Anschluss. „Wir arbeiten hier mit Begriffen, die oftmals nur Eingeweihten etwas sagen. Kunden und Interessenten sagen Abkürzungen wie „ZUK, MES und PEP“ meist wenig. Daher haben wir uns entschlossen, diese durch einheitliche englischsprachige Begriffe zu ersetzen“, so Röhrig weiter. Die Entscheidung zugunsten englischer Begriffe wurde vor allem vor dem Hintergrund zunehmender Internationalisierung getroffen. Ist das Essener Softwarehaus doch bereits seit Jahren im Ausland aktiv.

Diese Entscheidung wurde auch vor dem Hintergrund getroffen, dass die technologische Basis des Produktes „Gfos“ zunehmend die moderne JAVA EE Technologie ist. Die Bezeichnung „X/TIME“ entstammt noch der Unix-Welt, die Schritt für Schritt abgelöst wurde.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Dr. Christine Lötters
Anne Katrin Haring
Cathostr. 5
45356 Essen
Tel. +49 (0)201 / 61 300 -750 / -711
Fax +49 (0)201 / 61 93 17
E-Mail: presse@gfos.com

Über die GFOS
Die GFOS, Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH, Essen, ist ein führender Softwareanbieter, dessen Ziel die ganzheitliche Integration aller Unternehmensdaten ist. Aus diesem Grund werden alle Unternehmensressourcen in einem informationstechnischen System zusammengeführt und horizontal sowie vertikal integriert.

Mit der modernen Softwarefamilie Gfos werden alle Ressourcen eines Unternehmens / einer Organisation entlang der Wertschöpfungskette visualisiert, kontrolliert sowie gesteuert und dient somit die Grundlage fundierter Management- und Mitarbeiterentscheidungen.

Das mittelständische Software- und Systemhaus GFOS mbH entwickelt, vertreibt, konzipiert und implementiert Lösungen für Personalzeitwirtschaft, Personaleinsatzplanung, Zutrittskontrolle, Betriebsdatenerfassung und Produktionssteuerung.

Seit 1988 am Markt, gehört die GFOS mbH heute zu den beständigsten und erfolgreichsten Anbietern für Softwarelösungen in diesem Segment. Die Softwarefamilie Gfos basiert auf modernsten Modellen, Architekturen, Entwicklungsumgebungen und Tools. Die integrierte Zeit-, Betriebs- und Personaldatenlösung wurde bis heute über 3.000 Mal in unterschiedlichsten Branchen installiert, davon 440 Mal im Ausland. Weltweit vertrauen derzeit mehr als 1.000 Kunden auf das Essener Unternehmen. Gfos wurde bereits in 13 Sprachen übersetzt und ist aktuell in 18 Ländern zu finden.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise