null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn die Ampel auf Rot steht: Gefährdungsbeurteilung im Unternehmen

30.07.2014

Ressourcenorientierte Gegenstrategien mit dem Früherkennungstool OSP® der Brainjoin AG


AMPELSYSTEM beim Früherkennungstool OSP®

Bildrechte: www.brainjoin.com

Das frühzeitige Erkennen von Schwachstellen in Unternehmen und die Stärkung der Teams für Hochleistungsphasen sind eine wichtige strategische Aufgabe der Personalentwicklung und des Managements.

Damit diese Aufgabe nicht zur Endlosschleife ohne Struktur und Controlling Effekte wird, brauchen die Verantwortlichen verlässliche Indikatoren und Ansätze, die von den Mitarbeitern akzeptiert werden.  

Mit dem OSP®, dem Online Stress Profil, gibt die Brainjoin AG den Unternehmen ein Werkzeug an die Hand, welches die Gefährdungsanalyse im Betrieb und individuelle Hilfestellung für den einzelnen Mitarbeiter in Einem beinhaltet. Da der Zugang einzeln erfolgt, erhält jeder Mitarbeiter eine Zustandsbeschreibung seines aktuellen Stresszustandes.

Im Ergebnis steigen das Bewusstsein für den eigenen Gesundheitszustand ebenso wie die Bereitschaft konkrete nächste Schritte zu gehen. 

Mit dem Früherkennungstool OSP® gelingt es den Unternehmen rechtzeitig, interne Massnahmen zielgerichtet anzubieten, Flächenbrände im Unternehmen zu identifizieren und Führungskräfte für das Thema zu sensibilisieren.

Durch die anonymisierte Gesamt-Auswertung mit Hilfe der Brainjoin AG kann seitens der Unternehmen rechtzeitig reagiert werden, dabei können die Mitarbeiter selbst entscheiden, in welcher Form sie Unterstützung einfordern oder annehmen. Der Punkt der Eigenverantwortung und des Datenschutzes steht dabei ganz klar im Fokus. 

In der Praxis entscheiden sich viele Abteilungen und Einzelpersonen für ein begleitendes Coaching oder Intensivseminare, Brainjoin steht dabei mit seiner jahrelangen Erfahrung als spezialisierter Coaching Anbieter bei Belastungsfolgen zur Rehabilitation oder zur Prävention mit zertifizierten Neuroimaginations-Coaches® und GKT-Coaches® zur Seite. 

Weiterführende Links:

http://brainjoin.com/osp-online-stress-profil

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin http://www.baua.de 

Gefährdungsbeurteilung und Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung unter http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Gefaehrdungsbeurteilung/Gefaehrdungsbeurteilung.html 

TERMINE: http://brainjoin.com/termine

OSP Seminare: http://brainjoin.com/osp®-resilienz-analyse-seminar  

 

Über die BrainJoin Deutschland AG

Das Beratungsunternehmen BrainJoin wurde von Horst Kraemer gegründet und zählt zu den führenden Unternehmen im Bereich der Stresskompetenz und Gesundheitsprävention. Horst Kraemer, Leiter der Akademie, ist Pionier der Stressforschung- und Prävention und Entwickler der wissenschaftlichen Methode Neuroimagination®. Die BrainJoin Akademie bietet neben Seminaren und Workshops auch zertifizierte Coach-Ausbildungen an. Mit gut ausgebildeten und geprüften Mitarbeitern im deutschsprachigen Raum ist die BrainJoin Deutschland AG ein kompetenter  Partner für Unternehmen und Personalentwickler. www.brainjoin.de 

Pressekontakt:

BrainJoin Presseteam

Holzdamm 36, 20099 Hamburg

Tel.: +49 40 3009 23 33, Tel.:+ 49 40 4689512 51, E-Mail: presse@brainjoin.de

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise