null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit erster Einsatz von Siroll Orbis+

01.02.2010
US-Langproduktehersteller Alton Steel setzt auf neues Profilerfassungssystem von Siemens

Siroll Orbis+: Optische Einheit mit LED-Lichtquelle und Kamera

Seit Mai 2009 verwendet das US-amerikanische Unternehmen Alton Steel Inc. als weltweit erster Stahlproduzent Siroll Orbis+ zur Profilerfassung von Langprodukten. Das vollständig rotierbar ausgeführte Messsystem verbessert Produktqualität und Ausbringung. Gleichzeitig sinkt die Ausschussquote.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Verfahren, mit denen lediglich eine Seite geprüft werden kann, ermöglicht Siroll Orbis+ die Vermessung des kompletten Werkstückes im laufenden Walzbetrieb. So können Defekte frühzeitig erkannt und behoben werden. Das Vorläufer-Modell Orbis wird bei Alton Steel bereits seit 1996 genutzt.

Siroll Orbis+ ist eine Weiterentwicklung der weltweit mehr als 200 Mal eingesetzten Orbis-Technologie. Wie sein Vorgänger Orbis arbeitet das neue Messsystem nach dem Schattenprinzip. Mithilfe von Orbis+ lassen sich im laufenden Betrieb Abmessungen und Profile von Stab- und Bewehrungsstählen unterschiedlicher Form ermitteln, darunter runde, flache, quadratische sowie oktagonale und hexagonale Querschnitte. Das neue System kann pro Längeneinheit mehr Querschnittsmessungen vornehmen als andere am Markt erhältliche Systeme und bietet ein hohes Maß an Präzision.

Die im US-Bundesstaat Illinois ansässige Alton Steel Inc. hat eine Produktionskapazität von 700.000 Tonnen Stahl pro Jahr. Mithilfe eines Lichtbogenofens und anschließender metallurgischer Anlagen werden Kohlenstoff- und legierte Stähle erzeugt und danach auf einer Stranggießanlage zu Knüppeln und Blöcken verschiedener Größen vergossen. Ein Teil der Produktion wird als Halbzeug verkauft. Darüber hinaus verfügt Alton Steel Inc. über eine Langprodukte-Walzlinie, auf der SBQ (Special Bar Quality)-Stabstähle mit Querschnitten zwischen 2,2 cm (7/8 Zoll) und 8,9 cm (3,5 Zoll) hergestellt werden können.

Weitere Informationen über Lösungen für Stahlwerke, Walzwerke und Behandlungslinien unter: http://www.siemens.com/metals

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro.

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) ist mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies, Water Technologies und Industrial Technologies einer der weltweit führenden Lösungsanbieter und Dienstleister für Industrie- und Infrastrukturanlagen. Dies umfasst die Planung und Errichtung, den Betrieb und den Service für den gesamten Lebenszyklus. Eine breite Palette von Umweltlösungen unterstützt Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie