null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trends und Entwicklungen kurzfristig erkennen mit neuem Kennzahlensystem - X/TIME®-KPI

02.10.2009
it & business 2009 – Mit dem neuen Modul X/TIME®-KPI lassen sich Trends und Entwicklungen flexibel auswerten. Bereits auf Knopfdruck können die Kennzahlen aus dem MES heraus in jeder gewünschten Verdichtungsstufe ausgewertet werden. Diese aktuellen Kennzahlen lassen sich für die sofortige Behebung von Störungen nutzen, und Verbesserungsmaßnahmen können unmittelbar eingeleitet werden.

Stefan Schumacher

„Die aktuellen Entwicklungen auf dem Markt erfordern flexible Reaktionen in den Unternehmen. Durch die Überwachung der Kennzahlen werden Abweichungen unmittelbar deutlich und mittels integriertem Alarmmanagement an die Verantwortlichen eskaliert“, erläutert Stefan Schumacher, Bereichsleiter MES-Beratung im Hause der GFOS und verantwortlich für die Entwicklung dieses Moduls.

Um die vorliegenden Daten aus dem MES heraus für den gezielten Verbesserungsprozess nutzbar zu machen, braucht es Werkzeuge, die die Abläufe im Unternehmen mit deutlich reduzierter Komplexität abbilden und die verfügbaren Informationen verdichten. GFOS hat mit X/TIME®-KPI ein solches Werkzeug geschaffen. X/TIME®-KPI orientiert sich bei der Kennzahlenberechnung an den vom VDMA entwickelten „MES-Kennzahlen“ Einheitsblatt 66412.

„Die hier definierten Kennzahlen lassen sich jedoch problemlos mit einem speziell entwickelten und in X/TIME® integrierten Werkzeug an firmenspezifische Anforderungen anpassen“, erläutert der erfahrene Berater die Flexibilität des neuen Moduls.

Die ebenso integrierte Drill Down Funktionalität, die die Ursachenanalyse erleichtert, ermöglicht es zudem, in jeder Auswertung bereichsübergreifende Kennzahlen über die Werke, Kostenstellen, Abteilungen bis hin zu jedem einzelnen Arbeitsplatz herunter zu brechen.

„X/TIME®-KPI erlaubt es den Unternehmen, sich kurzfristig auf veränderte Situationen einzustellen“, bestätigt Burkhard Röhrig, geschäftsführender Mehrheitsgesellschafter der GFOS mbH, der federführend an der Entwicklung des VDMA Einheitsblattes mitgearbeitet hat.

Über die GFOS mbH

Die GFOS, Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH, Essen, ist ein führender Softwareanbieter, dessen Ziel die ganzheitliche Integration aller Unternehmensdaten ist. Aus diesem Grund werden alle Unternehmens-Ressourcen in einem informationstechnischen System zusammengeführt und horizontal sowie vertikal integriert.

Mit dem Ansatz StURM® dem "Strategischen Unternehmens-Ressourcen-Management" und der modernen Softwarefamilie X/TIME® visualisiert, kontrolliert und steuert die GFOS alle Ressourcen eines Unternehmens / einer Organisation entlang der Wertschöpfungskette und liefert somit die Grundlage fundierter Management- und Mitarbeiterentscheidungen. Das mittelständische Software- und Systemhaus GFOS entwickelt, vertreibt, konzipiert und implementiert Lösungen für Personalzeitwirtschaft, Personaleinsatzplanung, Zutrittskontrolle, Betriebsdatenerfassung und Produktionssteuerung.

Seit 1988 am Markt, gehört die GFOS heute zu den beständigsten und erfolgreichsten Anbietern für Softwarelösungen in diesem Segment. Die neue Generation 4.x der Softwarefamilie X/TIME® basiert auf modernsten Modellen, Architekturen, Entwicklungsumgebungen und Tools. Die integrierte Zeit-, Betriebs- und Personaldatenlösung wurde bis heute über 3.000 Mal in unterschiedlichsten Branchen installiert, davon 400 Mal im Ausland. Weltweit vertrauen derzeit mehr als 1.000 Kunden auf GFOS. X/TIME® wurde bereits in 13 Sprachen übersetzt und ist aktuell in 18 Ländern zu finden.

it & business, 06.10. – 08.10.2009 in Stuttgart
Halle 1, Stand 1F44
Ansprechpartner für Rückfragen:
Dr. Christine Lötters
Frau Julia Deuker
Cathostr. 5
45356 Essen
Tel. +49 (0)201 / 61 300 -750 / -710
Fax +49 (0)201 / 61 93 17
E-Mail: presse@gfos.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops