null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spatenstich für weltweit erste großtechnische Produktionsanlage von Chemours für HFO-1336mzz

20.11.2015

Start der Produktion von neuen Formacel™ Treibmitteln und Opteon™ Kältemitteln für 2017 geplant

The Chemours Company (Chemours) (NYSE: CC), ein weltweit tätiges Chemieunternehmen und einer der Weltmarktführer bei Titandioxid-Technologien, Fluorprodukten und anderen chemiebasierenden Lösungen, hat zusammen mit seinem Partner Changshu 3F Zhonghao mit dem Bau der weltweit ersten großtechnischen Produktionsanlage für HFO-1336mzz in Changshu, Provinz Jiangsu/China, begonnen. Der Produktionsstart ist für Mitte 2017 geplant und wird dazu beitragen, die Fertigungskapazitäten für Treibmittel und Kältemittel mit verringertem Treibhauspotenzial signifikant zu erhöhen.

Treibmittel auf Basis von HFO-1336mzz, die Chemours unter dem Markennamen Formacel™ vertreibt, besitzen sehr gute Umwelteigenschaften und eignen sich für eine Vielzahl verschiedener Anwendungen wie die Isolation von Kühlmöbeln, PU-Spritzschaum und Hartschaumplatten.

Formacel™ 1100 kann Kunden dabei unterstützen, ihre langfristigen Umweltanforderungen zu erfüllen. Neben einem sehr niedrigen Treibhauspotenzial von weniger als 2 kann Formacel™ 1100 auf Grund seiner sehr guten Isoliereigenschaften zur Reduktion des Energieverbrauchs und damit der Emission von Treibhausgasen beitragen.

Formacel™ 1100 besitzt im Vergleich mit anderen Olefin-basierenden Treibmitteln eine höhere Stabilität, und auf Grund seiner Lagerfähigkeit von bis zu 12 Monaten können Kunden dieses Produkt über einen längeren Zeitraum zuverlässig einsetzen.

HFO-1336mzz ist eine bevorzugte Technologie für zahlreiche Opteon™ Kältemittel, denn es besitzt ein geringes Treibhauspotenzial, ist nicht entflammbar und verfügt über eine hohe Effizienz und thermische Stabilität.

Derzeit entwickelt Chemours eine Reihe neuer, auf der HFO-1336mzz Technologie basierenden Kältemittel für Anwendungen wie herkömmliche Kaltwassersätze und den schnell wachsenden Bereich der Wärmerückgewinnung mit Technologien wie Hochtemperatur-Wärmepumpen bis etwa 150 °C und zur Verstromung von Abwärme mittels ORC-Prozessen. In Labor- und Feldversuchen bei Kunden haben diese Substanzen bereits vielversprechende Ergebnisse gezeigt.

Dazu Thierry F. J. Vanlancker, President Chemours Fluoroproducts: „Der Spatenstich für unsere neue HFO-1335mzz Produktionsstätte ebnet den Weg für eine Erweiterung unserer Lieferkapazitäten für unsere industrieweit führenden Produkte auf Basis der HFO-Technologie. Die Anlage in Changshu unterstreicht unser kontinuierliches Engagement bei der Erfüllung des Bedarfs unserer Kunden an hochleistungsfähigen, umweltverträglichen Lösungen, die sie in die Lage versetzen, die immer strengeren gesetzlichen und umwelttechnischen Vorgaben zu erfüllen."

Und Diego Boeri, Global Business Director Chemours Fluorochemicals, fügt hinzu: „HFO-Technologien sind ein entscheidender Schritt für die Reduktion von Treibhausgasen. Zugleich tragen sie zu einer Leistungssteigerung bei. Viele unserer Kunden berichten von einer verbesserten Effizienz ihrer Produkte durch den Einsatz unserer HFO-basierenden Lösungen. Wir sind stolz darauf, diese bahnbrechenden Produkte herzustellen und erwarten einen kontinuierlichen Ausbau unserer Kapazitäten, da unsere Kunden zunehmend auf unsere neuen Lösungen mit verringertem Treibhauspotenzial umsteigen.“

Als einer der führenden Lieferanten umweltfreundlicherer Schaumisolierungen, Kältemittel und Treibmittel hat Chemours mehrere Hundert Millionen US-Dollar investiert, um Kunden neue Produkte mit einem Ozonabbaupotenzial von Null und geringem Treibhauspotenzial zur Verfügung zu stellen. Das Unternehmen und seine Zulieferer planen die Investition weiterer Hunderter Millionen US-Dollar in den nächsten fünf Jahren, um zusätzliche Kapazitäten für diese nachhaltigeren, hochleistungsfähigen und vielseitig einsetzbaren Produkte zu schaffen.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.Opteon.com/de   und www.Formacel.com  verfügbar.

Über The Chemours Company
The Chemours Company trägt mit den Möglichkeiten der Chemie zu einer bunteren, leistungsfähigeren und saubereren Welt bei. Das Unternehmen ist ein Weltmarktführer bei Titandioxid-Technologien, Fluorprodukten und anderen chemiebasierenden Lösungen. Es bietet seinen Kunden aus einem breiten Branchenspektrum bahnbrechende Produkte, breite Anwendungserfahrung und andere, auf Chemie basierende Innovationen an. Produkte von Chemours findet man in Kunststoffen und Beschichtungen, in der Kälte- und Klimatechnik, im Bergbau und in der Ölraffination sowie in der allgemeinen industriellen Fertigung. Zu den bekanntesten Marken von Chemours zählen Teflon™, Ti-Pure™, Krytox™ Viton™, Opteon™ und Nafion™. Chemours beschäftigt ca. 8.400 Mitarbeiter, hat 36 Produktionsstandorte und betreut weltweit über 5.000 Kunden in den Regionen Amerika, EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) und Asien/Pazifik. Der Firmensitz von Chemours befindet sich in Wilmington, Del. Das Unternehmen ist an der NYSE unter dem Symbol CC gelistet.

Weitere Informationen sind verfügbar unter www.chemours.com  oder auf Twitter unter @chemours.

Chemours™ und das Chemours Logo sind markenrechtlich oder urheberrechtlich geschützt für The Chemours Company.

Kontakt:
Chemours Deutschland GmbH
Horst Ulrich Reimer
Frankfurter Str. 229
D-63236 Neu-Isenburg
Tel.: +49 (0)6102 / 82233-1297
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@chemours.com

www.chemours.com

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie