null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens wurde für ein Technologie-Qualifizierungsprogramm zur großtechnischen CO2-Abscheidung in Mongstad, Norwegen ausgewählt

24.11.2011
Siemens Energy wurde neben fünf anderen Unternehmen zur Teilnahme an einem Programm zur Qualifizierung eines CO2-Abscheideverfahrens für den großtechnischen Einsatz in Mongstad, Norwegen ausgewählt.

Ziel des Programms von Gassnova und Statoil ist es, anhand von mindestens einem von fünf CO2-Abscheideverfahren zu zeigen, dass es großtechnisch im Gas- und Dampfturbinenkraftwerk mit Wärmeauskopplung in Mongstad eingesetzt werden kann. Dabei müssen alle Anforderungen an den Gesundheitsschutz, die Arbeitssicherheit und die Umweltverträglichkeit erfüllt werden.

Bereits im Frühjahr 2011 starteten Gassnova und Statoil mit der internationalen Ausschreibung des Projektes, um geeignete Firmen für das Technologie-Qualifizierungsprogramm zur großtechnischen CO2-Abscheidung am bestehenden Kraftwerk in Mongstad auszuwählen.

Das Technologie-Qualifizierungsprogramm untergliedert sich in drei Phasen und erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren. Im ersten Schritt soll anhand von Machbarkeitsstudien bestätigt werden, dass die Technologie in Mongstad eingesetzt werden kann. Die Firmen müssen nachweisen, dass sich die Verfahren im großtechnischen Maßstab für den Kraftwerksbetrieb eignen und dass hohe Abscheideraten, unter Berücksichtigung des Energieverbrauchs und der Kosten, erreicht werden können.

In der zweiten Phase, erfolgt eine Demonstration des Prozesses unter realen Bedingungen sowie der Nachweis der Einhaltung der spezifizierten Emissionen. Diese Phase beinhaltet Tests in Bezug auf chemische Reaktionen und Eigenschaften sowie auf die Prozesstechnologie bei den jeweiligen Lieferanten. Damit können die tatsächlich auftretenden Emissionswerte analysiert und hinsichtlich der festgesetzten Emissionsgrenzen für den Einsatz in Mongstad bewertet werden. Die dritte Phase des Programms umfasst eine Konzeptstudie zur Erstellung des Anlagendesigns. Die Auswahl des CO2-Abscheideverfahrens wird auf Basis der erfolgreichen Ergebnisse des Technologie-Qualifizierungsprogramms in der ersten Hälfte des Jahres 2014 erfolgen.

"Siemens hat sein Post Combustion Carbon Capture Verfahren basierend auf Aminosäuresalzlösungen entwickelt. Wir freuen uns, dass sich das Siemens PostCapTM Verfahren für dieses wichtige und anspruchsvolle Programm qualifizieren konnte. Unsere Fähigkeiten, unser Wissen und unsere Erfahrungen im Bereich der CO2-Abscheidung und deren Integration in das Gesamtkraftwerk sichern die erfolgreiche Umsetzung und gewährleisten die Realisierung der geplanten Ziele," sagte Nicolas Vortmeyer, Leiter des Geschäftsgebietes New Technologies Fossil Power Generation bei Siemens Energy.

Ansprechpartner
Gerda Gottschick
Tel: +49 (9131) 18-85753
gerda.gottschick@siemens.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Patienten-Monitoring in der eigenen Wohnung − Sensorenanzug für Schlaganfallpatienten

06.12.2016 | Medizintechnik