null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und RWE bauen virtuelles Kraftwerk der nächsten Generation

16.11.2015
  • Siemens und RWE kooperieren beim Projekt RWE Smartpool
  • Bündelung dezentraler Energiesysteme auf einer zukunftsfähigen und massenmarkttauglichen technischen Plattform
  • Höhere Leistungsfähigkeit bei der Integration erneuerbarer Energien

Bereits heute bringen virtuelle Kraftwerke ihre Energie aus software-technisch gebündelten dezentralen Stromerzeugungsanlagen an die Energiemärkte. Jedoch wird dabei eine kostengünstige und massenmarktfähige Lösung für die Integration von Erzeugern, Verbrauchern und Speichern noch nicht erreicht.

Siemens und RWE nehmen sich dieser Herausforderung an und bauen mit dem Projekt RWE Smartpool gemeinsam die nächste Generation eines IT-Systems für die Anbindung einer Vielzahl dezentraler Energiesysteme auf. Damit wird die Bündelung verteilter Energiesysteme auf einer zukunftsfähigen technischen Plattform sichergestellt.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit der vergangenen Jahre wollen beide Partner mit einem neuen Kooperationsvertrag ausbauen, der das Ziel hat, neue Marktakteure wie Stadtwerke und Netzbetreiber auf das Produkt RWE Smartpool anzusprechen und für die Nutzung dieser neuen Plattform zu gewinnen.

Denn mit dem neuen System wird die Leistungsfähigkeit bei der Bündelung einer großen Anzahl dezentraler Energiesysteme deutlich erhöht. Außerdem werden die Möglichkeiten der Verteilnetzbetreiber zur Integration von dezentralen Erzeugungsanlagen – und hier besonders von erneuerbaren Energiequellen – erweitert, beispielsweise um die Netzstabilität bei zunehmend komplexeren Anforderungen weiter zu optimieren.

In dem Projekt RWE Smartpool wird bei RWE mit der Technik von Siemens ein System aufgebaut, das die Anbindung einer Vielzahl von Akteuren in dezentralen Energiesystemen wie Erzeuger, Verbraucher (Lasten) oder Speicher an das neue IT-System massenmarkttauglich und multimandantenfähig macht.

Diese neue technische Plattform wird als Energie-Informations- und Steuerungssystem aufgebaut und stellt unter anderem wichtige Funktionen für den Verteilnetzbetreiber vor dem Hintergrund der Energiewende bereit. Ferner soll RWE Smartpool künftig die Ausgestaltung zwischen Marktakteuren und dem Netz entsprechend des Ampelkonzepts des Branchenverbandes BDEW unterstützen.

Dr. Joachim Schneider, Technikvorstand der RWE Deutschland AG, begrüßt die Kooperation mit Siemens: "Für die erfolgreiche Bewältigung der Energiewende sind viele innovative Schritte notwendig. Die Zusammenarbeit mit Siemens ermöglicht es uns, den Nutzen von neuen technischen IT-Systemen deutlich auszuweiten und damit Kunden und Netzbetreibern effiziente Lösungen für ihr Geschäft zur Verfügung zu stellen." So können zukünftig Stadtwerke und Netzbetreiber mit RWE Smartpool die Vermarktung der häufig kleinen Mengen dezentral erzeugter Elektrizität optimieren.

Siemens stellt über eine Lizenz sein dezentrales Energiemanagementsystem DEMS für das Projekt zur Verfügung. Das System basiert auf EnergyIP, der hochskalierbaren Plattform von Siemens für Smart-Grid-Applikationen. "Mit diesem technologisch führenden System ist RWE für die Herausforderungen einer zunehmend digitalisierten Energiewelt bestens gerüstet", sagte Thomas Zimmermann, CEO der Business Unit Digital Grid in der Siemens-Division Energy Management.


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2015, das am 30. September 2015 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 75,6 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 7,4 Milliarden Euro. Ende September 2015 hatte das Unternehmen weltweit rund 348.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Die RWE Deutschland AG mit Sitz in Essen verantwortet die deutschen Aktivitäten des RWE-Konzerns in den Bereichen Netz, Vertrieb und Energieeffizienz und führt die deutschen Regionalgesellschaften. Das Unternehmen verfügt über rechtlich eigenständige Tochtergesellschaften für den Vertrieb, den Verteilnetzbetrieb, das Zählerwesen und den Vertrieb technischer Dienstleistungen. Weitere Töchter sind für die Aktivitäten rund um die Energieeffizienz einschließlich Elektromobilität und für die Gasspeicher verantwortlich. Sie ist an rund 70 regionalen und kommunalen Energieversorgern beteiligt und beschäftigt rund 19.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen im Internet unter www.rwe.com


Reference Number: PR2015110068EMDE

Ansprechpartner

Herr Dietrich Biester
Division Energy Management
Siemens AG

Freyeslebenstr. 1

91058 Erlangen

Tel: +49 (9131) 7-33559

dietrich.biester​@siemens.com


Frau Eva Wagner
RWE Deutschland AG

Tel: +49 (201) 12-23822

eva.wagner​@rwe.com


Herr Wolfgang Schley
RWE Deutschland AG

Tel: +49 (201) 12-20580

wolfgang.schley​@rwe.com

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nährstoffhaushalt einer neuentdeckten “Todeszone” im Indischen Ozean auf der Kippe

06.12.2016 | Geowissenschaften

Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Bioabbaubare Polymer-Beschichtung für Implantate

06.12.2016 | Materialwissenschaften