null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens stärkt den Entwicklungs- und Produktionsstandort Zug

27.04.2011
Neubauprojekt am Hauptsitz der Division Building Technologies

Siemens stärkt seine Präsenz in Zug und investiert in den Hauptsitz der Division Building Technologies. Auf dem nördlichen Teil des Siemens-Areals (Areal Nord) wird das neue internationale Headquarter von Building Technologies sowie ein hochmodernes Produktionsgebäude realisiert.

Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 170 Mio. Franken. Der Start der Bauarbeiten soll im Laufe des kommenden Jahres erfolgen. Der Umzug von den aktuell genutzten Gebäuden in die neue Zuger Zentrale ist bis spätestens Anfang 2015 geplant. Im Rahmen dieses Projekts wird auch der Produktionsstandort Volketswil/ZH mit insgesamt 200 Mitarbeitenden mit der Produktion in Zug zusammengelegt.

Am Hauptsitz in Zug sind bereits heute fast 1900 Mitarbeitende in Forschung und Entwicklung, in der Produktion sowie in Administration, Marketing, Support-Funktionen und der globalen Leitung der Division beschäftigt.

Mit dem Neubauprojekt gibt Siemens ein klares Bekenntnis zum Industriestandort Schweiz ab. Die Zusammenlegung der Aktivitäten in Zug bietet zahlreiche Vorteile. Die engere Zusammenarbeit von Forschungs- und Entwicklungsabteilungen mit der Produktion soll die Markteinführung neuer Produkte beschleunigen. Ausserdem wird das Produktions-Know-how für elektronische Systeme und ihre Komponenten gebündelt. Mit der neuen Infrastruktur können Produktionsabläufe sowie die Auslastung der Anlagen weiter verbessert werden.

„Dieser Schritt erhöht die Wettbewerbsfähigkeit unserer Entwicklung und Fertigung markant und bedeutet eine klare Stärkung unseres Standortes durch den Vorstand des Siemens-Konzerns“, sagt Dr. Johannes Milde, CEO der Siemens-Division Building Technologies. „Wir versprechen uns von der neuen Zentrale ausserdem eine Verbesserung der Kommunikation, optimale Prozesse, Abläufe mit kurzen Wegen und eine effiziente Nutzung der modernen Büroräumlichkeiten.“ Building Technologies wird den neuen Gebäudekomplex mit modernster Technologie ausrüsten und am eigenen Referenzobjekt aufzeigen, wie Gebäude mit innovativen Technologien wirtschaftlich, energieeffizient und sicher betrieben werden können.

Im Zusammenhang mit diesem Projekt werden alle derzeit von Siemens genutzten Gebäude am Standort Zug sowie das Produktionsgebäude in Volketswil veräussert und die entsprechenden Aktivitäten in den Neubauten auf dem Areal Nord konzentriert. Nicht tangiert von der Verlagerung sind die Schweizer Vertriebsaktivitäten in Volketswil, die wie bisher von dort aus koordiniert werden.

„Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir sehr daran interessiert sind, dass möglichst viele der rund 200 Produktions-Mitarbeitenden aus Volketswil ihre Tätigkeit in Zug weiterführen“, meint Johannes Milde. Unterstützende Massnahmen sowie Umzugs- und Wegentschädigungen im Zusammenhang mit dieser Verlagerung werden frühzeitig mit der Arbeitnehmervertretung verhandelt.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Building Technologies (Zug, Schweiz) ist weltweit führend auf dem Markt für sichere und energieeffiziente Gebäude („Green Buildings“) und Infrastrukturen. Als Dienstleister, Systemintegrator und Produktlieferant verfügt Building Technologies über Angebote für Gebäudeautomation, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK), Brandschutz, Sicherheit sowie Niederspannungs-Energieverteilung und Elektroinstallationstechnik. Mit weltweit rund 42 000 Mitarbeitern (30. September) erwirtschaftete Building Technologies im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 6,9 Milliarden Euro.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie