null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens setzt auf innovative und durchgängige CNC-Lösungen

25.06.2009
Siemens sieht gute Chancen, seine Anteile auf den Märkten für Werkzeugmaschinenlösungen auch in der derzeitigen Konjunkturlage auszubauen.
„Mit innovativen und energieeffizienten Lösungen wollen wir die Produktivität unserer Kunden und der Maschinenanwender weiter verbessern helfen und gemeinsam mit ihnen die Weichen für neue zukunftsweisende Maschinengenerationen stellen“, sagte Uwe Frank, CEO der Siemens-Business Unit Motion Control Systems anlässlich der Fachpressekonferenz des Unternehmens im Vorfeld der EMO 2009.

„Wir werden auf der EMO 2009 wichtige Impulse setzen, wie Maschinenhersteller mit innovativen Technologien und durchgängigen Lösungen schnell und effizient neue zukunftssichere Konzepte realisieren können und Anwender gleichzeitig ein hohes Maß an Investitionssicherheit erhalten“, so Uwe Frank. Siemens biete als Automatisierungspartner ein Portfolio, das den Anforderungen von Maschinenherstellern und Anwendern in besonderem Maße Rechnung trage. Mit Systemen und Lösungen von Siemens könnten sowohl Optimierungspotenziale bestehender Maschinen gehoben als auch neue Ideen zügig und mit geringen Kosten zur Marktreife gebracht werden.

Für Hersteller von Werkzeugmaschinen sind kurze Prototypenphasen entscheidend. Siemens präsentiert auf der EMO speziell Lösungen zur Engineering-Effizienz, beginnend mit Applikationen zum Product Life Cycle Management über die Virtuelle Maschine bis hin zum Mechatronic-Support. „Kein anderes Unternehmen verfügt über ein solches Portfolio oder eine vergleichbare Kompetenz“, unterstrich Frank. Siemens sei weltweit der einzige Anbieter, der mit seinen Systemen auch die gesamte CAD/CAM/CNC-Verfahrenskette aus einer Hand abbilden kann.

Für Anwender sind Zukunftssicherheit bei Technologien sowie die Effizienz im Betrieb entscheidende Kriterien. Siemens zeigt auf der EMO Antriebs- und Softwareplattformen sowie Sinumerik-Steuerungslösungen für alle Applikationen in der Werkzeugmaschine, von Basisanwendungen in der Werkstatt über kompakte Werkzeugmaschinen bis hin zu High-end-Anwendungen für alle Fertigungsindustrien. Ergänzt wird das Portfolio durch eine neue Bedienoberfläche sowie Technologien zur optimierten und intelligenten Bewegungsführung beim Fräsen oder Technologiepakete für 3-Achs- oder 5-Achs-Bearbeitung. „Mit unseren branchenspezifischen Technologien und kontinuierlichen Innovationsprozessen schaffen wir die Grundlagen für Investitionssicherheit“, sagte Frank. Das biete für den Anwender lange Nutzungsdauer der Maschine, die Kontinuität der Bedienphilosophie und eine auf Dauer gegebene Adaptierbarkeit der Automation an sich ändernde betriebliche Anforderungen. Dies bedeute zum Beispiel die Integration von Produktionsplanungs-, Qualitätsmanagement- oder Track-&-Trace-Systeme, die Ergänzung von Robotikeinheiten für das Teile-Handling sowie die Möglichkeit des Aufbaus von Fertigungsverbänden aus vorhandenen Maschinen ohne Schnittstellenprobleme.

Ein weiterer Aspekt für Maschinenanwender ist die Steigerung der Produktivität durch verbesserte Effizienz und Senken der laufenden Kosten. Betriebskosten werden immer mehr durch die Aufwendungen für Energie bestimmt. Um Energiesparpotenziale ausschöpfen zu können, müssen alle in einer Maschine und ihrem Umfeld auftretenden Energieformen in eine Analyse einbezogen werden. „Im Rahmen von Totally Integrated Automation innovieren wir darum unsere Siemens-Lösungen nicht nur in Richtung eines geringeren Energieverbrauchs, sondern im Sinne der Optimierung eines umfassenden Energiemanagements“, betonte Frank.

Siemens begreift laut Frank die aktuelle Krise auf den Märkten als Chance. Innovative Motion-Control-Systeme, intelligente Steuerungstechnik, Technologiepartnerschaften, Standardisierung und systemintegrierte Sicherheitstechnik sind nach Angaben des VDW (Verband deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) wesentliche Erfolgsfaktoren für Werkzeugmaschinen. „Durch konsequenten Ausbau unserer Stärken Innovationsführerschaft, Kundenorientierung, Portfolio und weltweite Präsenz leisten wir unseren Anteil dazu, dass der europäische Maschinenbau aus den aktuell schwierigen Zeiten gestärkt hervorgeht kann“, sagte Uwe Frank.

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten