null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens rüstet zwei Forschungsschiffe für den Tiefsee-Einsatz mit Antriebs- und Automatisierungstechnik aus

16.03.2009
Siemens Marine Solutions hat von der China Oilfield Services Limited (COSL) den Auftrag erhalten, zwei Spezialschiffe für den Tiefsee-Einsatz mit Antriebstechnik und integrierten Automatisierungs- und Steuerungssystemen auszurüsten.

Es handelt sich dabei um ein seismisches Forschungsschiff und ein Technik- und Messungsschiff, mit denen COSL seine Erkundungsaktivitäten auf Wassertiefen von bis zu 3000 Metern erweitern will. Der Auftragswert beläuft sich auf rund 25 Millionen Euro. Die Auslieferung der beiden Schiffe ist für Mitte 2011 geplant.

Die China Oilfield Services Limited ist Teil der China National Offshore Oil Corporation (CNOOC), einem führenden Anbieter integrierter Ölfeld-Dienstleistungen für den Offshore-Markt. Bislang lag der Schwerpunkt von COSL auf der Erkundung küstennaher Gewässer. Mit den neuen Schiffen erweitert das Unternehmen seine Einsatzmöglichkeiten hin zu größeren Wassertiefen.

Das seismische Forschungsschiff verfügt über einen geschweißten Doppelrumpf aus Stahl und ist eines der größten seiner Art mit einem elektrischen Antriebssystem. Es ist für das Schleppen von insgesamt zwölf Streamerkabeln von je 8000 Metern Länge ausgelegt: Durch die Anordnung der Streamer in einem seitlichen Abstand von 100 Metern erreicht das Schiff eine Arbeitsbreite von 1200 Metern. Der Betrieb eines seismischen Forschungsschiffes im Zugmodus stellt hohe Anforderungen an die Antriebs- und Steuerungstechnik.

Dazu ist das Schiff mit dieselelektrischen Zwillings-Hauptantriebsanlagen mit drehzahlvariablen elektrischen Antriebssystemen von Siemens ausgerüstet, die auch bei hoher Zugkraft eine genaue Dosierung der Antriebsleistung ermöglichen. Für eine präzise Steuerung des Schiffes sorgen zwei Verstellpropeller und zwei strömungsgünstig angeordnete Klappruder am Heck. Im vorderen Teil des Schiffs sind zusätzlich ein Satz Querstrahlruder und ein Satz einziehbarer Azimuth-Strahlruder installiert. Weitere Vorteile des elektrischen Antriebssystems sind der im Vergleich zu konventionellen Antrieben niedrigere Geräuschpegel und der geringere Treibstoffverbrauch.

Die Hauptaufgaben des Technik- und Messungsschiffs für den Tiefsee-Einsatz sind geophysikalische und seismische Messungen, die Entnahme von Meeresbodenproben und der Betrieb von Tauchrobotern (Remote Operating Vehicle, ROV). Das Schiff besteht aus einer voll geschweißten Doppelrumpfkonstruktion aus Stahl und ist ebenfalls mit elektrischen Antriebssystemen von Siemens ausgerüstet. Zwei Sätze Azimuth-Propeller befinden sich im Heck, zwei Tunnel-Bugstrahlruder sowie ein einziehbares Azimuth-Strahlruder sind im vorderen Teil des Schiffs angeordnet.

Siemens liefert auch die Hauptschalttafeln sowie das Power-Management-System für beide Schiffe und ist für Systemengineering und Projektmanagement verantwortlich. Das Automatisierungssystem „Siship Imac” übernimmt sämtliche Überwachungs-, Alarm- und Steuerungsfunktionen an Bord. Alle eingesetzten Systeme und Komponenten sind Bestandteil der Siship-Lösungsplattform für zivile Schiffe. Damit verfügen beide Forschungsschiffe über eine durchgängige elektrotechnische Gesamtlösung, die ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Stabilität bietet. Im Rahmen eines Lebenszyklus-Managementprogramms wird Siemens auch nach der Auslieferung noch umfassenden Support für die Schiffe leisten können.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 (30. September) ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) gehört mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metal Technologies (Linz, Österreich), Siemens Water Technologies (Warrendale, Pennsylvania, USA) und Industry Technologies (Erlangen) zu den weltweit führenden Lösungsanbietern und Dienstleistern für Anlagen der Industrie und Infrastruktur. Mit eigenen Produkten, Systemen und Verfahrenstechnologien entwickelt und baut Industry Solutions für Endkunden Anlagen, nimmt diese in Betrieb und betreut sie über deren gesamten Lebenszyklus. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern erreichte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2008 einen Auftragseingang von 8,4 Milliarden Euro (vorläufig und nicht testiert).


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops