null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens modernisiert Brammen-Stranggießanlage bei Acroni in Slowenien in Rekordzeit

28.07.2009
Siemens VAI Metals Technologies hat im Frühjahr 2009 beim slowenischen Stahlerzeuger Acroni, d.o.o. eine mehr als 20 Jahre alte einsträngige Brammen-Stranggießanlage vollständig modernisiert.

Der Maschinenkopf und das Strangführungssystem wurden ausgetauscht und mit modernen Technologiepaketen, Systemen und Komponenten ausgestattet. Auf der Anlage können jetzt breitere Brammen mit signifikant verbesserter Qualität gegossen werden. Sämtliche Arbeiten vor Ort wurden innerhalb eines Zeitrahmens von nur 38 Tagen abgeschlossen.

Die Inbetriebnahme der Anlage verlief reibungslos, alle Ausrüstungskomponenten und Systeme funktionierten ab der allerersten Charge wie vorgesehen. Nach Erreichung der Garantiewerte für verschiedene Stahlsorten wurde zwei Monate nach der Inbetriebnahme die Abnahmebescheinigung ausgestellt.

„Durch die Modernisierung unserer Stranggießanlage verfügen wir jetzt über eine der weltweit modernsten Maschinen dieser Art. Dies steigert unser Produktionspotenzial beträchtlich”, sagte Emil Subelj, Projektleiter von Acroni und stellvertretender Leiter des Stahlwerks. „Die Erneuerung gibt uns die Möglichkeit, breitere Brammen zu gießen und unsere Produktivität beim Vergießen von neuen Stahlqualitäten dank des Einsatzes moderner Steuerungs- und Kühlsysteme zu erhöhen.”

Die Anlage ist für das Vergießen von jährlich rund 515.000 Tonnen Stahl ausgelegt, darunter mittel- bis hochgekohlte und peritektische Stähle, Baustähle, mikrolegierte und rostfreie Stähle der Klassen 300 und 400 sowie Siliziumstähle. Die Brammen können im warmen Zustand Dicken von 200 bzw. 250 Millimetern und Breiten von 800 bis 2.120 Millimetern aufweisen. Vor der Modernisierung betrug die maximale Gießbreite 1.560 Millimeter. Die Anlage ist mit einer Bogenkokille ausgestattet und hat einen Gießradius von 10,36 Meter.

Siemens VAI war für das Engineering, die Fertigung, die Lieferung, die Überwachung von Montage und Inbetriebnahme sowie für die Schulung des Personals des Kunden verantwortlich. Der Projektumfang beinhaltete auch die Bau- und Montagearbeiten, die Integration von neuem und bestehendem Equipment, die Lieferung und den Einbau der elektrischen Ausrüstungen und der Technologiepakete, der Basis- und Prozessautomatisierung sowie der Medien-, Hydraulik- und Schmiersysteme.

Das bestehende Kaltstrangsystem – ein Ketten-Kaltstrang mit Einfahren von oben – wurde so umgebaut, dass es auch in der modernisierten Anlage weiter genutzt werden kann. Durch die Installation von Sicherheitszutrittstüren, die verhindern, dass Anlagenbediener während des Gießens die Kühlkammer betreten, wurde außerdem die Sicherheit für das Personal erhöht. Darüber hinaus erhielten die Werkstätten der Anlage zusätzliche Instandhaltungsstände.

Die gelieferten Technologiepakete und weitere besondere Ausstattungsmerkmale der Anlage umfassten den Ersatz der früheren Kokille durch eine Kokille des Typs Smart Mold, die es in Kombination mit der DynaWidth-Technologie erlaubt, die Kokillenwände hydraulisch zu verschieben. Dadurch lassen sich Produkte unterschiedlicher Breite gießen. Der Einsatz von Smart-Segmenten im Bogen-, im Richt- und im horizontalen Bereich der Anlage ermöglicht es, die Einstellungen des Gießspalts für einen raschen Dickenwechsel ferngesteuert anzupassen. I-Star- Rollen – Rollen mit durchgehender Achse und Zwischenabstützungen – über den gesamten Verlauf des Strangführungssystems sichern eine ideale Abstützung der Strangschale, wie sie für die Gewährleistung hoher Brammenqualität erforderlich ist.

Weitere Technologiepakete, die bei Acroni installiert wurden, sind LevCon für die automatische Regelung des Gießspiegels in der Kokille, Mold Expert für verbesserten Durchbruchsschutz und DynaFlex für die Online-Anpassung der Oszillationsparameter der Kokille. Mit dem vollautomatischen und dynamischen Level-2-Kühlmodell Dynacs können das Temperaturprofil des Strangs und die erforderlichen Wassermengen für die Sekundärkühlung in jeder Position entlang des Strangs berechnet werden. Dies bildet die Basis für die Ermittlung der optimalen Sollwerte für die Sekundärkühlung und des Enderstarrungspunkts des Strangs. Eine Verbesserung der Homogenität des inneren Stranggefüges für die Produktion von Brammen höchster Qualität wird durch die technologische Lösung DynaGap Soft Reduction möglich. Dies geschieht durch exakte Einstellung der Konizität der Rollen im Bereich der Enderstarrung des Strangs nach von Dynacs berechneten Sollwerten. Ein integriertes System für das Qualitätsmanagement sorgt für gleichbleibend hohe Qualität der Brammen.

Das Werk des slowenischen Stahlerzeugers Acroni d.o.o liegt in Jesenice, etwa 60 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Ljubljana. 2008 produzierte die Firma insgesamt 375.000 Tonnen an Rostfrei-, Elektro- und Sonderstählen, die in Form von warm- und kaltgewalzten Bunden, Grobblechen und kalt umgeformten Profilen, hauptsächlich für spezielle Nischenprodukte, verkauft wurden.

Inbetriebnahme der modernisierten Brammen-Stranggießanlage bei Acroni
Dynacs, Smart Segment und DynaGap Soft Reduction sind in ausgewählten Ländern eingetragene Warenzeichen der Siemens AG.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 (30. September) ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR.

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) gehört mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies (Linz, Österreich), Siemens Water Technologies (Warrendale, Pennsylvania, USA) und Industrial Technologies (Erlangen) zu den weltweit führenden Lösungsanbietern und Dienstleistern für Anlagen der Industrie und Infrastruktur. Mit eigenen Produkten, Systemen und Verfahrenstechnologien entwickelt und baut Industry Solutions für Endkunden Anlagen, nimmt diese in Betrieb und betreut sie über deren gesamten Lebenszyklus. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern erreichte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2008 einen Auftragseingang von 8,415 Milliarden Euro.

Weitere Informationen und Download unter:
http://www.siemens.de/industry-solutions

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten